Wie die Magdeburger Volksstimme und der MDR übereinstimmend berichten, darf der Regionalligist FC Magdeburg auf eine Millionenspritze durch einen Investor hoffen.

FC Magdeburg

Spanischer Investor vor Engagement

sid
10. Januar 2012, 13:02 Uhr

Wie die Magdeburger Volksstimme und der MDR übereinstimmend berichten, darf der Regionalligist FC Magdeburg auf eine Millionenspritze durch einen Investor hoffen.

Der spanische Sport-Vermarkter Asap bereit sein, beim einzigen Europapokalsieger der DDR einzusteigen und in den kommenden vier bis fünf Jahren möglicherweise bis zu 30 Millionen Euro zu investieren.

"Der Deutschland-Vertreter, Mario Reig Leffler, hat sich nach einem geeigneten Kandidaten im Amateursektor bei mir erkundigt, und da fiel mir nur ein Verein ein - 1. FC Magdeburg", sagte Hans-Dieter Schmidt der Magdeburger Volksstimme. Der ehemalige Trainer und Manager des FCM stellte zusammen mit Ex-Präsident Eckhard Meyer den Kontakt zwischen Verein und Investor her: "Das war vor etwa drei Wochen. Seitdem laufen die Verhandlungen, die mittlerweile weit fortgeschritten sind", sagte Schmidt.

Noch in dieser Woche könnte, so Schmidt, eine entsprechende Vereinbarung geschlossen werden. Der Verein bestätigte, dass er mit potenziellen Investoren verhandle. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und ein umfangreiches Informationspaket zusammengestellt", sagte Pressesprecher Stephan Lietzow: "Wenn das Angebot nicht seriös wäre, hätten wir uns damit nicht so intensiv beschäftigt."

In der Regionalliga stehen die Magdeburger nach der Hinrunde nur auf den 15. Platz. Zuletzt machte der Verein überregional Schlagzeilen, als der ehemalige Kapitän Daniel Bauer vor seiner eigenen Haustür von Vermummten bedroht worden war.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren