Die sportliche Wiederauferstehung von Fortuna Düsseldorf ist ganz eng mit dem Namen von Kapitän und Publikumsliebling Andreas „Lumpi“ Lambertz verbunden.

Fortuna Düsseldorf

Lambertz auf Rekord-Jagd

Christian Krumm
03. Dezember 2011, 09:17 Uhr

Die sportliche Wiederauferstehung von Fortuna Düsseldorf ist ganz eng mit dem Namen von Kapitän und Publikumsliebling Andreas „Lumpi“ Lambertz verbunden.

Derzeit arbeitet er daran, dass er ab Sommer seinen Fans und sich selber den Traum von der 1. Bundesliga verwirklicht.

Sollte ihm dieses Kunststück gelingen, würde er in der kommenden Saison bei ein und demselben Verein in der fünften verschiedenen Liga spielen. Seine Seniorenkarriere begann der Mittelfeldspieler in der Oberliga Nordrhein, in die er 2004 mit der Fortuna als Zweitplatzierter hinter der SSVg. Velbert, die keine Lizenz für die Regionalliga beantragt hatte, aufstieg.

Nach vier Spielzeiten in der Regionalliga Nord schaffte die Mannschaft von Trainer Norbert Meier direkt im ersten Jahr nach der Neueinführung der 3. Liga die Rückkehr ins Fußball-Unterhaus. Und nun führen die Düsseldorfer dort die Tabelle an. „Ich möchte mit der Fortuna in die Bundesliga“, formuliert Lambertz als klares Ziel. Um ein Zeichen in diese Richtung zu setzen, unterschrieb der 27-Jährige einen neuen Vertrag bis 2014.

"Er rennt sich immer die Lunge aus dem Leib"

Vor dem Spitzenspiel gegen Greuther Fürth wurde dies in der ESPRIT-arena verkündet und der Jubel der über 33.000 Zuschauer darüber war fast größer als bei den beiden Fortuna-Toren. „Er ist mit 27 Jahren schon ein Urgestein“, unterstreicht Meier den Stellenwert von Lambertz beim Anhang. „Seine Art, Fußball zu spielen, kommt beim Düsseldorfer Publikum einfach gut an. Er rennt sich immer die Lunge aus dem Leib und das begeistert die Leute.“ Auch Präsident Peter Frymuth freute sich über die Verlängerung des Spielführers: „Er ist bei uns nicht nur eine Kultfigur, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. ‚Lumpi‘ sieht sich mit dem Verein ganz eng verbunden und engagiert sich auch dementsprechend.“

Vor allem in den Jahren der Drittklassigkeit hatte Lambertz mehrfach die Möglichkeit, in die 2. Bundesliga zu wechseln. Er blieb seinem Klub stets treu – dafür wurde er immer belohnt. „Wo soll ich denn hingehen?“, erklärt der geborene Dormagener seine Unterschrift unter den neuen Kontrakt.

„Ich bin jetzt seit neun Jahren hier, bin Kapitän. Ich freue mich einfach, weiterhin für diesen Verein zu spielen.“ Kein Wunder, schließlich schwebt derzeit die ganze Stadt aufgrund des Höhenflugs ihrer Fortuna auf Wolke sieben. Die Düsseldorfer sind das einzige Team, das im deutschen Profifußball noch ungeschlagen ist. Am kommenden Montag im Derby beim MSV Duisburg kann die Elf die komplette Hinrunde voll machen. Lambertz: „Wenn wir so spielen wie in der ersten Hälfte gegen Fürth, wird uns das auch gelingen.“

Und er selbst wäre seinem Traum wieder einen Schritt näher.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren