Sieben Minuten fehlten der B-Liga-Partie zwischen dem SV Körne II und dem FC Fortuna bis zum offiziellen Ende. Doch in Minute 83 eskalierte die Situation.

Dortmund: Spielabbruch

"Die wollten auf den Schiri los"

07. November 2011, 16:53 Uhr

Sieben Minuten fehlten der B-Liga-Partie zwischen dem SV Körne II und dem FC Fortuna bis zum offiziellen Ende. Doch in Minute 83 eskalierte die Situation.

Nachdem die Gäste aus ihrer Sicht den vermeintlichen 2:2-Ausgleichstreffer aberkannt bekamen und Körne im Gegenzug auf 3:1 erhöhte, griff ein Fortuna-Spieler den Schiedsrichter an, schubste ihn und wurde noch handgreiflicher. Spieler der Ersten Mannschaft der Körner kamen dem Schiedsrichter zur Hilfe und bildeten einen Schutzkreis. Wir fragten nach: [i]Was war da los?[/i]

[i]Eddy Hoffmann (1. Vorsitzender SV Körne):[/i]

"Meiner Meinung nach sind die einfach nicht damit klargekommen, dass wir als Kellerkind im Spiel besser waren. Nicklichkeiten gab es schon vorher einige, doch dann markierten die vermeintlich das 2:2, aber der Schiedsrichter hat das Tor nicht gegeben. Als wir im Gegenzug aus einer ähnlichen Situation mit 3:1 in Führung gegangen sind, eskalierte die Lage und es bauschte sich alles auf. Einer der Fortuna-Spieler ist auf den Schiedsrichter los und mit knallrot vom Platz geflogen. Daraufhin haben die Spieler der Ersten Mannschaft den Schiedsrichter vor weiteren Angriffen beschützt. Aus meiner Sicht war das ein ganz klares Verschulden der Fortuna."

[b]Viktor Pusch (Trainer 1. Mannschaft SV Körne):[/b]

"Fortuna hat in der zweiten Halbzeit auf das Tor gespielt, hinter dem wir uns warm gemacht haben. Wir machen das vor unseren Heimspielen immer dort und haben auch keinen gestört, obwohl sie das uns gesagt haben. Der Schiedsrichter hat uns aber weiter dort warm machen lassen. Als dann das 3:1 für unsere Zweite fiel, waren die völlig aufgebracht. Einer ihrer Spieler hat danach aufs Tor geschossen und der Schiri hat zu Recht auf Abstoß entschieden, doch der Spieler wollte eine Ecke haben. Er hat dann den Schiedsrichter angerempelt und dafür Rot gesehen. Daraufhin hat er den Schiri geschubst und mit der Faust in Richtung seines Gesichts geschlagen. Die wollten dann auf den Schiri los und wir haben mit der Ersten Mannschaft einen Kreis um ihn gebildet, um ihn zu schützen. Einige der Fortuna-Spieler haben auch noch unsere Spieler beschimpft. Das war alles schon sehr ärgerlich."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren