Jens Lehmann wird auch in Zukunft als Nummer eins zwischen den Pfosten der Nationalmannschaft stehen. Dies ist das Ergebnis eines Telefonates des 36 Jahre alten Torhüters mit Neu-Bundestrainer Joachim Löw.

Nationalkeeper Lehmann hütet weiterhin das DFB-Tor

janat
17. Juli 2006, 14:56 Uhr

Jens Lehmann wird auch in Zukunft als Nummer eins zwischen den Pfosten der Nationalmannschaft stehen. Dies ist das Ergebnis eines Telefonates des 36 Jahre alten Torhüters mit Neu-Bundestrainer Joachim Löw.

Keeper Jens Lehmann wird seine Karriere im Tor der Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fortsetzen. Der neue Bundestrainer Joachim Löw hat dem 36 Jahre alten Keeper von Arsenal London bis zur Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz 2008 seine volle Unterstützung zugesagt und gleichzeitig die vor der WM zwei Jahre lang praktizierte Torwart-Rotation abgeschafft.

Löw: "Jens ist weiterhin die Nummer eins"

"Jens Lehmann wird weiterhin unsere Nummer eins sein. Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich künftig in den Länderspielen keine Torwart-Rotation mehr plane. Jens wird in den bevorstehenden EM-Qualifikationsspielen dank seiner Erfahrung und Klasse mit Sicherheit ein wertvoller Rückhalt für unsere Mannschaft sein", sagte Löw nach einem längeren Telefonat mit Lehmann am Wochenende.

"Vertrauen mit guten Leistungen rechtfertigen"

Der frühere Schalker und Dortmunder Bundesliga-Torhüter will "das Vertrauen, das mir Joachim Löw entgegen bringt, mit guten Leistungen rechtfertigen. Er hatte durch seine exzellente Arbeit und sein taktisches Fachwissen großen Anteil an unserem WM-Erfolg. Jetzt freue ich mich natürlich auf die neue Etappe in der Nationalmannschaft mit ihm als Bundestrainer."

Nach der Euphorie um die DFB-Auswahl während der WM sei allen Spielern bewusst, "dass die EM-Qualifikation kein Selbstläufer wird", so Lehmann: "Deshalb ist es unser großes Ziel, in der neuen Länderspiel-Saison von Anfang an genauso konzentriert und stark zu spielen wie bei der WM."

Der 38-malige Nationalspieler hatte kurz vor der WM Oliver Kahn, der nach dem Turnier seinen Rücktritt erklärt hatte, als Nummer eins abgelöst. Bei der Weltmeisterschaft hatte der 36-Jährige durch starke Leistungen, insbesondere als Elfmeter-Held im Viertelfinale gegen Argentinien, die Entscheidung von Jürgen Klinsmann gerechtfertigt.

Vertrag bei Arsenal bis 2007

Bei Arsenal London besitzt der deutsche Torwart noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2007. Lehmann wollte danach auch eine Rückkehr in die Bundesliga nicht ausschließen. Möglicherweise droht ihm aber in dieser Saison bei den "Gunners" ein harter Konkurrenzkampf. Nach Informationen italienischer Medien soll Arsenal Interesse an Italiens Weltmeister Gianluigi Buffon von Juventus Turin bekunden.

Autor: janat

Kommentieren