Der England-Legionär gibt sich im Vorfeld des Testspiels gegen Kroatien am Mittwoch zuversichtlich:

Hamann glaubt ans Völler-Team

tw
15. Februar 2004, 12:55 Uhr

Der England-Legionär gibt sich im Vorfeld des Testspiels gegen Kroatien am Mittwoch zuversichtlich: "Ich bin überzeugt, dass wir die Vorrunde überstehen", sagt Hamann mit Blick auf die EM in Portugal.

Vier Monate vor Beginn der Europameisterschaft macht sich bei Vize-Weltmeister Deutschland trotz der letzten Enttäuschungen wieder vorsichtiger Optimismus breit. "Trotz der schlechten Ergebnisse in den vergangenen Monaten wirkt die Nationalmannschaft gefestigt. Ich bin überzeugt, dass wir die Vorrunde überstehen", sagte England-Legionär Dietmar Hamann vom FC Liverpool vor seinem 50. Länderspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/live im ZDF) in Split gegen Kroatien.

"Es muss uns erst einmal einer schlagen"

Wenn bei der EM in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) alle Spieler an Bord seien, "muss uns in der Gruppe erst einmal einer schlagen. Okay, die Tschechen haben einen guten Lauf. Doch es darf doch nicht so weit kommen, dass wir mittlerweile schon vor den Tschechen Angst haben", erklärte Hamann in einem Interview mit der Welt am Sonntag weiter. Er sehe auch keinen Grund, nicht an den EM-Titel zu glauben: "Wenn einer daran zweifelt, braucht er erst gar nicht nach Portugal zu fahren. Wir müssen bei der EM gut verteidigen, aus, fertig. Das muss unsere Marschroute für die EM sein."

Allerdings sieht Hamann gewisse Entwicklungen im deutschen Fußball mit Besorgnis. "Es sollte nicht sein, dass in der Nationalelf Spieler zum Einsatz kommen, die im Klub nicht spielen", meinte der 30-Jährige. Zudem warnte er vor dem ersten Länderspiel des Jahres, "dass wir nicht wieder in den alten Trott verfallen wie vor der EM 2000. Denn gut ist die Entwicklung nicht".

Einschwörung auf die EM

Um gar nicht erst in diesen Trott zu verfallen, wird DFB-Teamchef Rudi Völler seine Stars auf die kommenden Aufgaben inklusive EM intensiv einschwören. "Ich werde der Mannschaft noch einmal klar machen, was ich erwarte und was mir zuletzt nicht gefallen hat", sagte Völler, der sich am Sonntagnachmittag mit seinen Spielern im Hotel Kempinski Gravenbruch vor den Toren Frankfurts traf. Dort bereitet sich die DFB-Auswahl auf das Kroatien-Spiel vor, ehe sie am Dienstag nach Split fliegt.

Nach der Absage des an Grippe erkrankten Berliners Marko Rehmer am Donnerstag hat Völler 23 Spieler im Kader. Weitere Ausfälle gab es vor den Sonntagspielen der Bundesliga nicht. Den großen Kreis hat der Teamchef bewusst gewählt, um nach der langen Winterpause "wieder einmal alle dabei zu haben". Zum anderen auch, um den Konkurrenzkampf zu schüren.

Siege sind wichtig

Die Vorgaben für das Kroatien-Spiel sind nach der jüngsten 0:3-Pleite gegen Frankreich klar. "Auf dem Weg zur EM sind gute Leistungen und Siege sehr wichtig", so Völler, der gegen EM-Teilnehmer Kroatien wieder mehr Alternativen hat. So kehren unter anderem die lange Zeit verletzten Leistungsträger Hamann und Torsten Frings zurück. Auch der gegen Frankreich verletzte Carsten Ramelow ist wieder dabei.

Zum ersten Mal gehört der Stuttgarter Philipp Lahm zum Kreis des dreimaligen Welt- und Europameisters. Aufgrund der akuten Probleme auf der linken Abwehrseite - Tobias Rau ist verletzt, Christian Ziege und Jörg Böhme feierten erst vor kurzem ihr Comeback - ist ein Debüt des 20-Jährigen äußerst wahrscheinlich.

Autor: tw

Kommentieren