Überraschende "ManU"-Pleite gegen Fulham

jt
26. Oktober 2003, 17:18 Uhr

Am 10. Spieltag der englischen Premier League hat sich der FC Fulham überraschend mit 3:1 gegen Manchester United durchgesetzt. An der Spitze bleibt weiter Arsenal London vor dem Lokalrivalen FC Chelsea.

Überraschungssieg für den früheren Schalker Moritz Volz mit dem Londoner Klub FC Fulham am 10. Spieltag der englischen Premier League: Das Team von Milliardär Mohamed Al Fayed gewann 3:1 bei Meister Manchester United und feierte den ersten Sieg in Old Trafford seit 1964. Die Tore für Fulham erzielten Lee Clark (3.), Steed Malbranque (66.) und der Japaner Junichi Inamoto (79.). Volz war beim Gala-Auftritt im "Theater der Träume" über 90 Minuten dabei.

"ManU", das durch Diego Forlan (45.) zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen hatte, rutschte drei Tage nach dem 1:0-Erfolg bei den Glasgow Rangers in der Champions-League-Gruppe des VfB Stuttgart mit 22 Punkten auf den dritten Tabellenplatz ab, Fulham (18 Punkte) verbesserte sich auf Rang fünf.

Arsenal bleibt an der Spitze

Dank Manchesters Patzer übernahm zunächst der FC Chelsea vorübergehend die Tabellenspitze. Das Starensemble erkämpfte sich ein 1:0 gegen Manchester City. Gegen den Klub des deutschen Ex-Nationalspielers Michael Tarnat erzielte der Niederländer Jimmy Floyd Hasselbaink (35.) den entscheidenden Treffer.

Am Sonntag wurde Chelsea dann aber wieder vom Lokalrivalen Arsenal London von Platz eins verdrängt. Das Team des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann holte dank des Ausgleichstreffers des Franzosen Thierry Henry in der 39. Minute ein 1:1 bei Charlton Athletic und setzte sich um einen Punkt von Chelsea ab.

Der frühere "U21"-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger kam nach seiner Einwechslung in der 45. Minute mit Aston Villa zu einem 0:0 gegen den FC Everton und liegt mit 10 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Fünf Ränge höher rangiert der FC Liverpool (14 Punkte) nach einem 3:1 gegen Leeds United. Für die "Reds", bei denen Dietmar Hamann noch immer verletzt fehlt, trafen Michael Owen (35.), Danny Murphy (57.) und Florent Pongolle (84.).

Autor: jt

Kommentieren