Die DFB-Elf tritt heute (16.00 Uhr/live in der ARD) zum

Völler bangt um Ballack-Einsatz

dit
07. Juni 2003, 15:50 Uhr

Die DFB-Elf tritt heute (16.00 Uhr/live in der ARD) zum "Spiel des Jahres" um die Spitzensposition in der EM-Qualifikationsgruppe 5 in Schottland an. Dabei hofft Teamchef Rudi Völler auf den Einsatz von Michael Ballack.

Die deutsche Nationalmannschaft kann heute (16.00 Uhr MESZ/live in der ARD) einen gewaltigen Schritt in Richtung Europameisterschaft 2004 in Portugal machen. "Wenn wir erst einmal auf schottischem Boden sind, dann wächst die Anspannung, dann kommt dieses besondere Kribbeln. Wir hatten eine hervorragende Vorbereitungswoche in Wolfsburg. Jetzt ist es aber an der Zeit, dass wir in Glasgow vor Ort sind und die besondere Atmosphäre spüren. Wir brauchen das jetzt", erklärte DFB-Teamchef Rudi Völler vor dem Abflug auf die Insel, wo es heute gegen die vom früheren Bundestrainer Berti Vogts betreuten "Bravehearts" um die Vorherrschaft in der Qualifikationsgruppe 5 geht.

Völler, der in drei geheimen Übungseinheiten und nur einem öffentlichen Training am Freitagabend im Hampden Park die richtige Taktik und das beste Personal für das Fußball-Highlight des Sommers finden will, ist davon überzeugt, dass der Vize-Weltmeister einen "Dreier" einfahren wird. "Unsere Zielsetzung ist es zu gewinnen. Wir brauchen diese Punkte. Mit einem Sieg haben wir eine hervorragende Ausgangsposition, bei einer Niederlage würden wir wieder alles in Frage stellen. Dies ist auch gut so, denn wir brauchen diesen Druck", meinte der 43-Jährige, der für die Verteidigung der Tabellenführung vor den punktgleichen Schotten (ein Spiel mehr) vor allem hinsichtlich der Abwehrformation noch die optimale Lösung sucht.

Dreier-Abwehrkette wahrscheinlich

Nachdem bei der 4:1-Generalprobe gegen die Kanadier am Sonntag in Wolfsburg die Viererkette nicht wie gewünscht funktioniert hatte, scheint ein Dreierabwehrverbund mit Arne Friedrich, Carsten Ramelow als Chef und Christian Wörns am wahrscheinlichsten. Ramelow, der wegen Achillessehnenproblemen am Mittwoch nicht trainieren konnte, war bei der ersten Übungseinheit auf schottischen Boden wieder voll belastbar.

"Noch ist keine Entscheidung gefallen. Aber wichtig ist, dass meine Spieler beide Systeme beherrschen", so der Teamchef. Frank Baumann, der beim 0:1 gegen die Nordamerikaner durch den langen Schottland-Legionär Kevin McKenna gepatzt hatte, bliebe wieder einmal in einem wichtigen Spiel nur die ungeliebte Zuschauerrolle.

Rückkehr Ballacks soll den "letzten Kick" bringen

In Mittelfeld und Angriff sind die Rollen dagegen frühzeitig verteilt, allerdings bangt Völler um den Einsatz von Spielmacher Michael Ballack, der an einer Wadenverhärtung laboriert. Der Mittelfeldakteur von Doublegewinner Bayern München konnte auch am Freitag nicht trainieren und blieb zur Behandlung der Blessur im Hotel. Sollte das Bayern-Ass ausfallen, würde er voraussichtlich durch Sebastian Kehl von Borussia Dortmund ersetzt. "Um den letzten Kick zu bekommen, brauchen wir Michael Ballack. Von ihm erhoffe ich mir auch eine bessere Torquote", betonte Völler noch einmal den Stellenwert des Münchners, der zuletzt schmerzlich vermisst worden war und am Samstag sein erstes Saisonspiel im DFB-Dress bestreiten würde.

Im Sturm werden Torjäger Miroslav Klose, der zuletzt wegen einer Fußprellung nur eingeschränkt trainieren konnte, und Fredi Bobic den Vorzug erhalten. "Ich hoffe, dass ich meine gute Form auch am Samstag beweisen kann", meinte der künftige Berliner, der gegen Kanada der beste deutsche Spieler auf dem Platz war.

Autor: dit

Kommentieren