Wie sieht der kommende 21 Mann starke Kader der Oberhausener im nächsten Jahr (Trainingststart ist am 26. Juni, die Saisoneröffnung steigt am 2. Juli) aus?

RWO: Heller, Schäper, Reichert kaum zu halten

cb
26. Mai 2006, 10:14 Uhr

Wie sieht der kommende 21 Mann starke Kader der Oberhausener im nächsten Jahr (Trainingststart ist am 26. Juni, die Saisoneröffnung steigt am 2. Juli) aus?

Wie sieht der kommende 21 Mann starke Kader der Oberhausener im nächsten Jahr (Trainingststart ist am 26. Juni, die Saisoneröffnung steigt am 2. Juli) aus? Eine Frage, die noch mit vielen Fragezeichen verbunden ist.
Zunächst zum vorhandenen Personal: Hier sind nach dem Wechsel von Daniel Masuch nach Essen die nächsten Tendenzen zu erkennen.

##Picture:panorama:742##

Der Fall Lars Heller: RWO will den Kapitän halten, aber das wird nicht gelingen, da der Abwehrmann verständlicherweise in der dritten Liga bleiben möchte. Erste Option: RW Erfurt und ein weiterer Club aus dem Regionalliga-Osten. RS-Tendenz: Keine Chance für RWO. Der Fall Andreas Saur: Der Verteidiger hat noch nicht entschieden, wie es bei ihm sportlich aussieht. Anfragen gibt es für Saur, der sich seit März mit Schmerzmitteln für RWO durch die Spielzeit schleppte. Der Abwehrrecke, der sich im Sommer an beiden Leisten operieren lassen muss, möchte aber zunächst wissen, wie der kommende Coach plant. RS-Tendenz: Ein Verbleib ist nicht völlig unrealistisch.
Der Fall Benny Reichert: Gute Gespräche mit RWO fanden statt, der WSV sagte dem Urgestein ab. Da es aber dennoch lukrative Angebote gibt, zwei davon konkret aus der dritten Klasse, lautet die RS-Tendenz: Reichert ist nicht zu halten. Der Fall Dennis Kutrieb: Der Offensiv-Akteur hat einen Vertrag, soll aber gehen. Doch Kutrieb erklärt: "Mit mir hat keiner gesprochen, nicht einen Satz. Wenn man sich von mir trennen möchte, muss man mir das sagen." Anfragen aus der Berliner Heimat, wo seine Frau Mirja Ende Juni den gemeinsamen ersten Sohn zur Welt bringt, liegen vor. RS-Tendenz: Kutrieb geht absolut sicher.
Der Fall Tobias Schäper: Auch hier gab es gute Gespräche, Schäper wäre sicherlich nicht abgeneigt, etwas Neues in Oberhausen aufzubauen. Wären da nicht die Angebote, die unter anderem aus Ahlen, Emden und Siegen vorliegen. RS-Tendenz: Schäper wird auch gehen. Der Fall Timo Uster: Der Ex-Darmstädter hat ein schlechtes Jahr hinter sich, alleine die Patellasehnen-Beschwerden zwangen ihn zu einer fast fünfmonatigen Pause. Sollte das Gesamtkonzept stimmen und einige echte Verstärkungen an Land gezogen werden, ist der Defensiv-Kicker ein Kandidat als Führungspersönlichkeit für die Oberliga. RS-Tendenz: Uster kann gehalten werden.
Der Fall Marc Narewsky: Er soll unbedingt bleiben, eine Entscheidung wird es aber kaum in den nächsten Tagen geben, auch wenn der Ex-Wuppertaler sich ein Bleiben vorstellen kann. Wie bei Uster, stimmen die Grundvoraussetzungen, kann man auf die Arbeitsbiene bauen. RS-Tendenz: Narewsky wird ein Leader in der neuen Elf. Zudem klar: Ronny Ernst hat einige Anfragen auf dem Tisch, ein Wechsel in den Osten würde nicht überraschen.
Marcel Stiepermann unterschrieb neu für zwei Jahre, Einigkeit besteht mit Marcel Johns. Kein Thema wird Mike Rietpietsch, dem eine RWO-Anfrage vorliegt. Auch wenn "Riete" weiter an den Kleeblättern hängt, kommt ein Wechsel des Allrounders (beim WSV auf der Liste) in die vierte Liga einfach noch zu früh. Auf dem Transfermarkt schaut sich RWO derweil kräftig um. Nach Daniel Embers (aus Wuppertal) bemüht man sich um Essens Torjäger Sascha Wolf und um Kornharpens Abwehrspieler Tobias Winterpacht, der früher für Velbert aktiv war und zu den besten Defensiv-Leuten der Liga zählte. Vor über einer Woche unterschrieben bereits Musa Celik und Tim Reichert (beide aus Velbert) ihre Verträge, sie kommen zusammen mit Hans-Günter Bruns, dessen Wechsel als Trainer in den kommenden Tagen konkretisiert werden soll. Vielleicht bringt der Ex-Profi auch Tuncay Aksoy mit an die Landwehr, der eigentlich aus Bocholt nach Velbert wechseln sollte, dort auch bereits unterschrieb. Nach dem Wattenscheider Abstieg wird man sich auch an der Lohrheide umschauen, erster Kandidat: Mike Terranova.

Autor: cb

Kommentieren