Trotz der zuletzt nicht berauschenden Leistungen gehörte Oberhausens Sead Mehic in der laufenden Spielzeit zu den stärksten RWO-Akteuren.

RWO: Auch Spieler haben schon Rett-Packs gekauft

cb
09. Dezember 2005, 11:06 Uhr

Trotz der zuletzt nicht berauschenden Leistungen gehörte Oberhausens Sead Mehic in der laufenden Spielzeit zu den stärksten RWO-Akteuren.

Trotz der zuletzt nicht berauschenden Leistungen gehörte Oberhausens Sead Mehic in der laufenden Spielzeit zu den stärksten RWO-Akteuren. Und ganz Oberhausen hofft vor dem letzten Match des Jahres gegen den VfL Osnabrück am Samstag auf den Mehic, der am Anfang der Saison mit tollen Darbietungen auf sich aufmerksam machte.
Der Ex-Eschborner erklärt: "Wir stehen auf einem Abstiegsrang, daher zählt eigentlich nur ein Sieg. Im Hinspiel haben wir unglücklich 1:1 gespielt, waren überlegen, zu Hause wollen wir es besser machen." Dafür müssen die "Kleeblätter" aber vor dem gegnerischen Tor endlich mehr Gefahr ausstrahlen. 18 Einschläge in 19 Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache, wo der Schuh besonders drückt. "Es geht nicht um die Misere vorne. Wir sind als Mannschaft nicht so stark, dass wir nach belieben treffen können", betont der Angreifer, "jeder wusste, es wird schwer."
Daher schauen viele Augen auf Mehic, der selber unterstreicht: "Ich habe keine Erklärung, warum die letzten Partien von mir nicht gut waren. Ein kleines Formtief, aber ich habe für Samstag ein wirklich gutes Gefühl." Und das, obwohl der Gast mit zwei Siegen aus den letzten sechs Tagen ins Niederrheinstadion kommt. "Aber wir haben ein Heimspiel", gibt sich der Offensiv-Allrounder kämpferisch, "es ist das letzte Match vor der Pause, da wollen wir alles für den Sieg geben. Dann könnte es reichen, um im Winter nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Auch, wenn das nur zweitrangig ist, da der Abstieg nicht am Samstag entschieden wird." Und zur Kleeblätter-Retter-Aktion sagt Mehic nur kurz und knapp: "Viele Spieler haben auch schon welche gekauft. Jetzt sind wir an der Reihe, etwas zurück zu geben. Wenn wir dann noch zwei Verstärkungen bekommen, geben wir nach dem Winter Gas, um den Abstieg zu vermeiden."

Autor: cb

Kommentieren