Drei Spiele hat die Fortuna zuletzt nicht verloren, auf der anderen Seite waren die Partien in Hamburg II und gegen Bremen II nicht gerade etwas für das Feinschmecker-Auge.

DÜSSELDORF: Weiße Erfurter Heimweste beschmutzen

cb
09. September 2005, 10:44 Uhr

Drei Spiele hat die Fortuna zuletzt nicht verloren, auf der anderen Seite waren die Partien in Hamburg II und gegen Bremen II nicht gerade etwas für das Feinschmecker-Auge.

Drei Spiele hat die Fortuna zuletzt nicht verloren, auf der anderen Seite waren die Partien in Hamburg II und gegen Bremen II nicht gerade etwas für das Feinschmecker-Auge.
Konsequenz: Trainer Uwe Weidemann zog in den letzten Tagen die Zügel an. Comebacker Giuseppe Canale berichtet: „Ich bin ganz schön kaputt. Am Samstag und Montag habe ich Sonderschichten eingeschoben. Zudem wurde Dienstag und Mittwoch jeweils zwei Mal trainiert, auch ein schöner Lauf am Berg war dabei.“ Der scherzhafte Zusatz: „Da habe ich mir eine tolle Woche für meine Rückkehr ausgesucht.“
Knapp einen Monat musste der Spielmacher zuletzt aussetzen nach seinem Leistenbruch, vor der Blessur lief es auch noch nicht rund für den ehemaligen Ahlener, der begründet: „Ich war nie schmerzfrei, hatte immer Probleme mit der Leiste. Mein Fehler war, dass ich mich zu spät habe operieren lassen. Aber ich wusste am Anfang gar nichts von dem Bruch. Ich wollte trotz der Schmerzen alles geben, aber erst jetzt bin ich bei Sprints und Schüssen zum ersten Mal ohne Probleme.“
Die Folge ist ein Canale, der darauf brennt, wieder auf dem Platz zu stehen. „Und die Jungs machen mir auch Mut. Zuletzt war es nicht einfach. Meine Oma ist gestorben und die Sache mit der Leiste.“ Daher setzt sich der Offensiv-Kicker vor dem Gang nach Erfurt (Samstag 14 Uhr) auch nicht unter Druck: „Ich gehe davon aus, auf der Bank zu sitzen. Wenn der Trainer mich brauchen sollte, bin ich da und versuche, dem Team zu helfen. Hauptsache, wir holen endlich auswärts einen Dreier.“
Womit man beim Problem wäre: Der Absteiger holte aus drei Heimpartien die maximale Ausbeute von neun Zählern, die Fortuna enttäuschte bisher stets in der Fremde, ergatterte dabei einen mageren Punkt. Canale: „Daher auch die Oddset-Quoten. 1,70 für einen Erfurter Sieg, für einen Erfolg von uns gibt es 3,10 Euro für einen zurück.“ Dennoch bleibt der Dribbler optimistisch bei einer für ihn besonderen Partie: „Alle sind heiß, die Fehler, die zuletzt gemacht wurden, hat der Coach, der auch lauter geworden ist, klar angesprochen. Ich freue mich zudem auf die Begegnung mit meinem ehemaligen Trainer Pavel Dotchev. Auch wenn wir ein paar Probleme hatten, ein guter Mann.“ Nicht dabei in Erfurt ist Andreas Lambertz, der auch am Mittwoch nicht trainieren konnte, dafür konnten Lukas Marzok und Henri Heeren grünes Licht für den Samstag geben.

Autor: cb

Kommentieren