Bezirksliga Westfalen 8

Nackenschlag für FC Roj

Retresco Autoreporter
26. August 2018, 23:32 Uhr

Der FC Nordkirchen erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den FC Roj Dortmund. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Nordkirchen heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Im Vergleich zur letzten Partie liefen beim FC Roj diesmal Jallow, Kop, Belek und Zakriti El Harchaoui für Demir, Arslan, Dogan und Aruna auf. Der FC Nordkirchen setzte dagegen auf Konstanz und lief mit derselben Startelf auf.

Vor 30 Zuschauern ging der FC Nordkirchen in Front: Florian Fricke war vom Punkt erfolgreich. Nach nur 30 Minuten verließ Joachim Mrowiec vom Gast das Feld, Dennis Närdemann kam in die Partie. Geschockt zeigte sich der FC Roj Dortmund nicht. Nur wenig später war Bubacarr Jallow mit dem Ausgleich zur Stelle (32.). Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. Selbstbewusst kam der FC Nordkirchen aus der Pause. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schoss Daniel Krüger das Tor zum 2:1 (48.). Für das 3:1 des Ligaprimus zeichnete Robin Schwick verantwortlich (61.). In der 67. Minute stellte der FC Roj personell um: Per Doppelwechsel kamen Dramane Diane und Stipe Dodig auf den Platz und ersetzten Hasan Belek und Hakan Kop. Krüger besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für den FC Nordkirchen (82.). Mit dem Schlusspfiff durch Ralf Stefanski (Witten) stand der Auswärtsdreier für den FC Nordkirchen. Man hatte sich gegen den FC Roj Dortmund durchgesetzt.

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für den FC Roj wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangiert die Heimmannschaft nur noch auf Platz 13.

Der FC Nordkirchen wird der Tabelle zum jetzigen Saisonzeitpunkt nur bedingt Bedeutung bemessen. Nichtsdestotrotz freut sich Nordkirchen über den Sprung an die Tabellenspitze. Am nächsten Sonntag (15:15 Uhr) reist der FC Roj Dortmund zu Viktoria Kirchderne, am gleichen Tag begrüßt der FC Nordkirchen den BV Brambauer vor heimischem Publikum.

Mehr zum Thema

Kommentieren