TuS 05 Sinsen hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem BSV Schüren das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für TuS Sinsen. An der Favoritenstellung ließ TuS 05 Sinsen keine Zweifel aufkommen und trug gegen den BSV Schüren einen Sieg davon.

Westfalenliga 2

BSV Schüren am Boden

14. Oktober 2018, 19:03 Uhr

TuS 05 Sinsen hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem BSV Schüren das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für TuS Sinsen. An der Favoritenstellung ließ TuS 05 Sinsen keine Zweifel aufkommen und trug gegen den BSV Schüren einen Sieg davon.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während bei TuS 05 Sinsen Engel und Kampmann für Grams und Cornelius aufliefen, starteten beim BSV Schüren Radojcic, Merkel, Scherff, Simoes Dos Santos und Cosgun statt Stratacis, Franzen, Arpaci, El Moudni und Oscislawski.

Patrick Goecke brachte den BSV Schüren in der 16. Minute ins Hintertreffen. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. In Durchgang zwei lief Luciano Sabellek anstelle von Marco Kampmann für TuS Sinsen auf. Der Treffer von Olcay Yilmaz aus der 49. Minute bedeutete vor den 170 Zuschauern fortan eine deutliche Führung zugunsten des Heimteams. Mit dem 3:0 von Goecke für TuS 05 Sinsen war das Spiel eigentlich schon entschieden (50.). Yilmaz legte in der 57. Minute zum 4:0 für TuS Sinsen nach. Wenig später kamen Björn Menneke und Enes Arpaci per Doppelwechsel für Miguel Simoes Dos Santos und Lukas Meyer auf Seiten des BSV Schüren ins Match (60.). Letztlich feierte TuS 05 Sinsen gegen den BSV Schüren nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 4:0-Heimsieg.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen TuS Sinsen in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Der Defensivverbund von TuS 05 Sinsen ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst sieben kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen.

Nun musste sich der BSV Schüren schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die ein Sieg und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen TuS Sinsen – der BSV Schüren bleibt weiter unten drin. Die Offensive des BSV Schüren zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – neun geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar.

Der Gast ist nach sechs sieglosen Begegnungen am Stück weiter auf der Erfolgssuche, während TuS 05 Sinsen mit insgesamt 21 Punkten in angenehmeren Gefilden heimisch ist. Als Nächstes steht für TuS Sinsen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen Westfalia Wickede. Der BSV Schüren empfängt – ebenfalls am Sonntag – Concordia Wiemelhausen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Kommentieren