Schade, RWO! Nach einem klaren 0:3 gegen Eintracht Frankfurt  wird es im Abstiegskampf wieder reichlich eng für die Kleeblätter. Eine starke Anfangsphase mit einem Aluminiumtreffer reichte den Hach-Kickern nicht, um die

0:3! RWO nur zu Beginn stark

ko
27. Februar 2005, 17:17 Uhr

Schade, RWO! Nach einem klaren 0:3 gegen Eintracht Frankfurt wird es im Abstiegskampf wieder reichlich eng für die Kleeblätter. Eine starke Anfangsphase mit einem Aluminiumtreffer reichte den Hach-Kickern nicht, um die "launische Diva" vom Main aus dem Rhythmus zu bringen.

Durch das Ende der Auswärtsmisere hat Eintracht Frankfurt die Minimalchance auf eine Rückkehr in die Bundesliga gewahrt. Die Hessen feierten mit dem 3:0 (1:0) beim Abstiegskandidaten Rot-Weiß Oberhausen in der laufenden Saison ihren zweiten Sieg auf des Gegners Platz und halten Anschluss zu den Aufstiegsrängen. Der überragende Jermaine Jones (30.), Arie van Lent (51.) mit seinem 13. Saisontreffer und Du-Ri Cha (79.) besiegelten die vierte Heimpleite der Oberhausener, die eine Woche nach dem Achtungserfolg bei Wacker Burghausen (2:2) im Kampf um den Klassenerhalt einen Dämpfer hinnehmen mussten.

Vor 5770 Zuschauern im Niederrhein-Stadion wirkten die ohne Chris (Muskelfaserriss) und Patrick Ochs (Gelbsperre) angetretenen Frankfurter zunächst unsicher und hatten Glück, dass ein Volleyschuss von RWO-Abwehrspieler Adrian Aliaj aus fünf Metern an der Latte landete und nur Sekunden später Keeper Markus Pröll gegen Bojko Velichkov klärte (16.). Erst nach einer knappen halben Stunde wachte die Elf von Trainer Friedhelm Funkel auf und nutzte gleich ihre erste Chance. Jones, der bereits am vergangenen Wochenende beim 3:0 gegen Saarbrücken getroffen hatte, verwertete dabei eine Kopfballvorlage von Du-Ri Cha und schloss aus zehn Metern erfolgreich ab.

Nach der schmeichelhaften Führung nahm die Eintracht das Heft in die Hand und kam verdientermaßen zum zweiten Treffer durch einen Schuss von van Lent. Cha sorgte mit seinem Treffer in der kampfbetonten Partie für die Entscheidung.

Autor: ko

Kommentieren