Am letzten Spieltag der Hinrunde der 2. Bundesliga verpasste Rot-Weiß Oberhausen den Sprung aus der Abstiegszone. Bei Erzgebirge Aue unterlagen die

Oberhausen überwintert im Tabellenkeller

12. Dezember 2004, 17:05 Uhr

Am letzten Spieltag der Hinrunde der 2. Bundesliga verpasste Rot-Weiß Oberhausen den Sprung aus der Abstiegszone. Bei Erzgebirge Aue unterlagen die "Kleeblätter" von Trainer Eugen Hach mit 0:2 (0:1).

Die Aufholjagd von Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga ist gestoppt. Die "Kleeblätter" verloren ihr Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue mit 0:2 (0:1) und kassierten nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage. Die gastgebenden Sachsen feierten hingegen den vierten Heimsieg in Serie und festigten damit ihren Platz im gesicherten Mittelfeld.

Vor 11.300 Zuschauern sorgte Oberhausens Abwehrspieler Anthony Tieku mit einem Eigentor für die Führung der Hausherren (8.). Nach einem Freistoß von Rüdiger Rehm köpfte der Ghanaer den Ball völlig unbedrängt ins eigene Tor. Sven Günther erhöhte per Foulelfmeter in der 57. Minute. Zuvor hatte Andre Izepon Aues Tomasz Kos im Strafraum unsanft von den Beinen geholt.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet fanden zu keiner Zeit ihren Rhythmus und ließen sich von den kampfstarken Sachsen den Schneid abkaufen. Bereits in der ersten Halbzeit drohte den Oberhausenern ein deutlicher Rückstand. Aues Ersin Demir scheiterte zunächst völlig freistehend vor RWO-Keeper Oliver Adler (22.), ehe er drei Minuten später den Ball an den Pfosten setzte.

Autor:

Kommentieren