Und wieder ein Treffer vom Stürmer: Wächst da in Form von Moses Lamidi bei RW Oberhausen etwa ein echter Knipser heran? Man mag es noch gar nicht glauben.

RWO: Lamidi

Wächst da ein echter Knipser heran?

Christian Brausch
13. September 2010, 11:37 Uhr

Und wieder ein Treffer vom Stürmer: Wächst da in Form von Moses Lamidi bei RW Oberhausen etwa ein echter Knipser heran? Man mag es noch gar nicht glauben.

Bekannt war, dass der Ex-Gladbacher am Ball richtig was drauf hat und weiß, wie man das Spielgerät behandelt. Aber nachgewiesene Torjägerqualitäten suchte man bei dem 22-Jährigen bisher vergeblich. In zwölf Bundesligapartien gab es keinen Treffer, die 14 Buden in 41 Regionalliga-Begegnungen sind eine ordentliche Marke.

Die man aber weiter oben erstmal bestätigen muss. Und da ist der Angreifer auf einem sehr guten Weg. Zwei Chancen, zwei Tore in Berlin. Zwei Möglichkeiten und ein Treffer in Ingolstadt. Der Start in die Spielzeit beim neuen Arbeitgeber hätte für Lamidi gar nicht besser laufen können. Schöner Nebeneffekt seiner derzeit effizienten Spielweise: Die Fans haben ihn schon in ihr Herz geschlossen und feierten den Angreifer beim ersten Heimspiel gegen den FSV Frankfurt.

[player_rating]2bundesliga-1011-3-220100011[/player_rating]
Vielleicht auch ein Grund, warum Lamidi in Ingolstadt - trotz durchwachsener erster Hälfte - beim 2:0 eiskalt zuschlug. „Ich habe durch die letzten Matches und die Tore in Berlin natürlich das nötige Selbstvertrauen“, gab der neue Knipser vom Dienst zu Protokoll, der beim Aufsteiger einfach auf die Worte von Coach Hans-Günter Bruns hörte. „Der Trainer hat uns gesagt, dass wir unsere Chancen bekommen werden. Die kamen dann auch und beim 2:0 hatte ich keine Probleme, das Tor zu erzielen.“

Ein weiterer Erfolg blieb ihm in der Nachspielzeit verwehrt, als er den Pass von Heinrich Schmidtgal um Haaresbreite verpasste. „Da hätte ich nachlegen müssen“, zeigte sich Lamidi selbstkritisch, „Leider kam ich etwas zu spät und habe den Ball nur mit der Spitze getroffen.“

Was ihm keiner der Kollegen übel nahm, schließlich gehört der Stürmer bisher zu den großen Gewinnern, nachdem er schon in der Vorbereitung die meisten Treffer für sich reklamieren konnte. Bruns über den bislang überzeugenden Neuzugang: „Er spielt bei uns ganz vorne, da macht er mit seiner Geschwindigkeit richtig Alarm. So habe ich mir das vorgestellt.“

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren