Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt: Mirte Roelvink vom FCR 2001 Duisburg hat sich im Spiel gegen Bayern einen Kreuzbandriss zugezogen.

FCR: Verdacht bestätigt

Nach Krahn trifft es auch Roelvink

RS
07. September 2010, 15:04 Uhr

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt: Mirte Roelvink vom FCR 2001 Duisburg hat sich im Spiel gegen Bayern einen Kreuzbandriss zugezogen.

Darüber hinaus sind auch der Meniskus und das Innenband schwer lädiert. Damit fällt neben Annike Krahn auch die zweite etablierte Innenverteidigerin für viele Monate aus. Die niederländische Nationalspielerin Roelvink war erst im Sommer zu den "Löwinnen" gewechselt.

Ausgerechnet beim Spitzenspiel gegen den 1. FFC Frankfurt am Samstag (14 Uhr) muss Martina Voss-Tecklenburg erneut die Abwehr umstellen. „Wie wir das kompensieren sollen, weiß ich noch nicht,“ sagt die FCR-Trainerin. Denn auch Linda Bresonik laboriert immer noch an den Folgen des operativen Eingriffs und Luisa Wensing ist aktuell mit der U17-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago im Einsatz.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren