Das Match zwischen dem DSC Wanne-Eickel und ASC Dortmund werden alle Beteiligten nicht so schnell vergessen. Immerhin gab es vier Tore und vier Platzverweise.

DSC Wanne - ASC 09 2:2

Kartenfestival und vier Treffer

Annkathrin Dierks
30. August 2010, 15:17 Uhr

Das Match zwischen dem DSC Wanne-Eickel und ASC Dortmund werden alle Beteiligten nicht so schnell vergessen. Immerhin gab es vier Tore und vier Platzverweise.

Bereits in der 26. Minute zeigte Schiedsrichter Thorsten Derbort auf den Punkt. Oktay Güney verwandelte den Elfmeter sicher - 1:0. Dann wurde es turbulent. Erst bekam Jens Wolf nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (45.) und nach einigen Tumulten mit dem Schiedsrichter sah Kapitän Zouhair Allali glatt Rot.
[infobox-right]Wanne: Johns – Strohmann, Gidaszewski, Sazoglu, Allali – El Hamad (81. Stemmer), Wolf, Dosedal (46. Gökcek), Behrendt – Dzinic (46. Pepe), Güney.
Dortmund: Broda – Volmerhaus, Steindor, Enke, Halim – Sievers, Diaz (82. Sprenger), Geppert, Lorenz(73. Wedemann) – Bahr, Hense (62. Kinscher).
SR: Thorsten Derbort (Münster).
Tore: 1:0 Güney (26.), 2:0 Gidaszewski (48.), 2:1 Enke (57.), 2:2 Wedemann (76.).
Gelb-Rote Karten: Wolf (45.), Sazoglu (81.).
Rote Karten: Allali (45.), Hense (63.).
Zuschauer: 200.[/infobox]
Aufregung pur auch im zweiten Durchgang. Nach einem direkt verwandelten Freistoß von Dennis Gaida stand es 2:0. Doch die Mannschaft von Coach Mark Elbracht hatte sich noch nicht aufgeben. Durch einen Heber von Alexander Enke gelang der Anschlusstreffer. DSC-Trainer Klaus Berge bemerkte: „Wir haben viel Elan und Willen in unser Spiel gesteckt. Nach den zwei Roten Karten wird es natürlich ein anderes Match.“

Doch auch der ASC sollte nicht mit elf Spielern vom Feld gehen. Alexander Bahr sah nach einem groben Foulspiel die Rote Karte und konnte nur von außen den 2:2-Ausgleich seiner Kollegen durch den eingewechselten Patrick Wedemann bejubeln. „In der ersten Hälfte waren wir viel zu hektisch, aber durch den Ausgleich waren wir wieder im Spiel“, zeigte sich Elbracht zufrieden. Die Kräfte ließen beim DSC nach und hinzu kam noch ein weiterer Platzverweis für Sazoglu. „Das war schon ein sehr komisches Spiel“, sagte Torschütze Patrick Wedemann.

Autor: Annkathrin Dierks

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren