Die DFB-Fußballerinnen haben Birgit Prinz ein erfolgreiches Jubiläum beschert und zu Beginn der Vorbereitungs-Phase auf die WM 2011 Selbstvertrauen getankt.

DFB-Frauen: 3:0-Sieg

Erfolgreiches Jubiläum für Prinz

sid
17. Februar 2010, 18:39 Uhr

Die DFB-Fußballerinnen haben Birgit Prinz ein erfolgreiches Jubiläum beschert und zu Beginn der Vorbereitungs-Phase auf die WM 2011 Selbstvertrauen getankt.

Die zweimaligen Welt- und siebenmaligen Europameisterinnen setzten sich beim 200. Länderspiel der Spielführerin 3:0 (2:0) gegen Asienmeister Nordkorea durch. Als die dreimalige Weltfußballerin in der 84. Minute den Platz verließ, wurde sie mit Applaus verabschiedet. "Das wichtigste Spiel für mich war es mit Sicherheit nicht, aber schon etwas Besonderes durch die coole Zahl 200", sagte Prinz: "Wir haben gesehen, dass uns noch ein bisschen die Spielpraxis fehlt."

DFB-Trainerin Silvia Neid war "ganz zufrieden für das erste Spiel in diesem Jahr": "Wir haben in Defensive sehr gut gearbeitet, im Spielaufbau hatten aber wir ein paar Probleme", sagte Neid: "Alle waren engagiert und mit Leidenschjaft dabei." Durch den Sieg im ersten Länderspiel des Jahres, den Fatmire Bajramaj (21.), Simone Laudehr (30.) und Celia Okoyino da Mbabi (50. ) mit ihren Treffern sicherten, reist die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem Erfolgserlebnis im Rücken zum Algarve Cup vom 24. Februar bis 3. März.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/012/631-13082_preview.jpeg Silvia Neid (Foto: firo). [/imgbox]
In Portugal will Neid mit Blick auf die WM einige personelle Experimente wagen. Die Deutschen dominierten vor 9570 Zuschauern in Duisburg, wo Abwehrchefin Annike Krahn und EM-Torschützenkönigin Inka Grings wegen Oberschenkelblessuren auf ihr "Heimspiel" verzichten mussten, die Anfangsphase. Den DFB-Frauen, die in der Gruppenphase des Algarve Cups auf Dänemark (24. Februar), Finnland (26. Februar) und China (1. März) treffen, war nicht anzumerken, dass der erste Rückrunden-Spieltag der Bundesliga am vergangenen Wochenende den widrigen Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen war.

Prinz prüfte bereits nach 40 Sekunden die nordkoreanische Torhüterin Hong Myong Hui. Kurz darauf traf Melanie Behringer die Latte (4.). Auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Torhüterin Nadine Angerer, die bei einem Zusammenprall mit einer Koreanerin zwei Platzwunden am Schienbein erlitt und durch Debütantin Lisa Weiß ersetzt werden musste (17.), brachte die Deutschen nicht aus dem Konzept. Nach Vorarbeit der starken Prinz erzielte Bajramaj ihr siebtes Länderspieltor. Nur neun Minuten später leistete die Potsdamerin Bajramaj die Vorarbeit für das ebenfalls siebte Länderspieltor der Duisburgerin Laudehr.

Kurz darauf vergab Stürmerin Anja Mittag die Chance zum dritten Treffer (35.) für die klar überlegenen Gastgeberinnen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Neid drei Spielerinnen ein und nahm zahlreiche taktische Veränderungen vor. Das änderte aber nichts an der Überlegenheit der Deutschen. Nach Vorarbeit der eingewechselten Kerstin Garefrekes erzielte die ebenfalls neu gekommene Okoyino da Mbabi ihr sechstes Tor im DFB-Dress. In der 69. Minute kam die 18 Jahre alte Duisburgerin Alexandra Popp zu ihrem ersten Länderspiel-Einsatz.

Autor: sid

Kommentieren