Während Dortmunds Reviernachbar Schalke 04 im Minutentakt Neuzugänge präsentiert, blieb es bei der Borussia im Trainingslager in Marbella ruhig - bis heute...

BVB-Tagebuch, Tag 3

Hurra, die Neuen sind da...

Matthias Dersch
05. Januar 2010, 16:00 Uhr

Während Dortmunds Reviernachbar Schalke 04 im Minutentakt Neuzugänge präsentiert, blieb es bei der Borussia im Trainingslager in Marbella ruhig - bis heute...

In der guten alten Zeit war es üblich, dass Fußballprofis im Winter entspannten und ihren Hunden die vom Trainer mitgegebenen Pulsmessgeräte umschnallten. BVB-Coach Jürgen Klopp versicherte am heutigen Dienstag zwar, dass er seinen Spielern ein ähnliches Vorgehen nicht zutraut, baute für die Zeit zwischen den Feiertagen jedoch einen zusätzlichen Kontrollmechanismus ein – sicher ist schließlich sicher: „Die Jungs mussten mir nach jedem Ihrer sechs Läufe eine SMS schicken. Sie können sich vorstellen, was für eine Nachrichten-Flut mich erreicht hat.“

[gallery]922,0[/gallery]
Die SMS-Pflicht hatte jedoch noch einen weiteren Vorteil: Klopp konnte haargenau erkennen, zu welcher Uhrzeit welcher Profi sein Pflichtprogramm absolvierte. Nicht alle Borussen erwiesen sich dabei als Früharbeiter… Namen nannte der 42-Jährige zum Leidwesen der anwesenden Journalisten jedoch nicht.

Doch der heutige Trainingstag hielt noch mehr Überraschungen parat, als das ausgeklügelte Klopp’sche Kontrollsystem. Der BVB präsentierte nämlich gleich zwei Neuzugänge. Doch bevor der Puls bei den schwarz-gelben Fans, die in der Heimat bleiben mussten, jetzt in die Höhe schnellt: Es handelte sich dabei „nur“ um den neuen Physiotherapeuten Thomas Zetzmann, der bislang die Dortmunder Amateure betreute, und den neuen Spielball für die Rückrunde.

Dortmunds Ballausrüster Derbystar wollte sich nämlich im letzten halben Jahr, bevor der von Adidas gestellte Einheitsball in der Bundesliga Einzug erhält, nicht so ohne weiteres verabschieden. Die kreativen Köpfe des Sportartikelherstellers steckten deshalb die Köpfe zusammen – und heraus kam ein Spielgerät, dass Roman Weidenfellers Herz hochschlagen lassen dürfte.

„Purpur ist das neue Schwarz“ – Zumindest wenn es nach Derbystar-Geschäftsleiter Andreas Filipovic geht, wird dieser Spruch bald zur Realität. Ob die Firma mit ihrer Wahl auch auf den Bolzplätzen der Republik zum Trendsetter aufschwingt, muss sich zwar erst noch zeigen. Sollte der Ball allerdings aufgrund der Farbengleichheit häufiger den Weg zu Roman Weidenfeller finden, der ja bekanntlich am liebsten in purpurner Spielkleidung aufläuft, dürften ihn zumindest die BVB-Fans schnell ins Herz schließen…

PS: Zum Nachmittags-Training wird übrigens Neuzugang Nummer drei erwartet. Es handelt sich jedoch wieder nicht um einen Spieler – sondern um den neuen Spanisch-Dolmetscher für BVB-Stürmer Lucas Barrios.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren