Trotz der verpassten Herbstmeisterschaft zog Schalkes Manager Rudi Assauer ein positives Fazit nach der Hinrunde.

Assauer zufrieden: "Haben unsere Ziele erreicht"

12. Dezember 2004, 11:26 Uhr

Trotz der verpassten Herbstmeisterschaft zog Schalkes Manager Rudi Assauer ein positives Fazit nach der Hinrunde. "Dem ein oder anderen tut es ganz gut, dass er jetzt mal abschalten kann", freut er sich auf die Pause.

Der FC Schalke 04 gehörte zu den großen Überraschungen der Bundesliga-Hinrunde. Manager Rudi Assauer sprach in einem Interview nach dem 17. Spieltag über die verpasste Herbstmeisterschaft, den bisherigen Saisonverlauf und wagte sogar eine Prognose für die Rückrunde.

Frage: "Herr Assauer, Schalke 04 hat fast in letzter Minute durch das 1:1 gegen Freiburg die Herbstmeisterschaft noch aus den Händen gegeben. Wie groß ist die Enttäuschung?"

Rudi Assauer: "Natürlich bin ich enttäuscht, das ist normal. Es wäre schön gewesen, die Hinrunde mit einem Sieg abzuschließen. Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, wäre Freiburg weg gewesen, dann hätte man sie in die Tonne kloppen können. So blieb es offen, Freiburg hat alles oder nichts gespielt, war spritziger und athletisch besser drauf als einige von uns. Ich habe schon Mitte der zweiten Halbzeit gedacht: Schiri, pfeif ab!"

Frage: "War der Kräfteverschleiß im insgesamt 32. Pflichtspiel der Saison zu groß?"

Assauer: "Man hat gesehen, dass beispielsweise Lincoln keine Kraft mehr hatte. Er hat heute Fehler gemacht, die man sonst nicht von ihm sieht. Dem ein oder anderen tut es ganz gut, dass er jetzt mal abschalten kann."

Frage: "Das Hinrundenfinale erinnert an das Saisonende 2001, als Ihnen Bayern München noch den Titel wegschnappte. Jetzt haben Sie in den letzten Minuten die Herbstmeisterschaft aus den Händen gegeben."

Assauer: "Das ist das so genannte Bayern-Glück, das haben sie sich in 30 Jahren erarbeitet. Die Bayern haben die Klasse und die Lockerheit, sie glauben daran, auch in der 92. Minute noch das Tor zu schießen. Das müssen wir erst noch lernen. Die Bayern haben schon oft gezeigt, dass sie in den letzten fünf Minuten noch in der Lage sind, zwei Tore aufzuholen. Diese Mentalität musst du haben, dann wirst du auch Erfolg haben."

Frage: "Also bleibt Schalke am Ende wie 2001 nur Platz zwei?"

Assauer: "Natürlich will jeder deutscher Meister werden. Aber wenn es die Möglichkeit gäbe, ich würde unterschreiben, dass wir am Ende Zweiter werden - dann wäre doch ein Riesenjubel hier."

Frage: "Wie fällt Ihre Bilanz nach der Hinrunde aus?"

Assauer: "Wenn wir einigermaßen die Form der letzten Wochen halten und so weitermachen, dann sind wir oben mit dabei. Wir überwintern im DFB-Pokal und im Europacup, sind Zweiter in der Bundesliga. Wir haben unsere Ziele bisher zu 100 Prozent erreicht, in der Liga sogar noch mehr."

Autor:

Kommentieren