Rot-Weiß Oberhausen hat gegen die U23 des FC Schalke 04 vor 300 Zuschauern im Stadion Niederrhein zum Saisonauftakt 0:0 gespielt. Damit konnte RWO-Präsident Hajo Sommers leben. Mit den Begleitumständen nicht.

Rl

Rundumschlag: RWO-Präsident poltert nach dem 0:0 gegen S04

Stefan Bunse
13. September 2020, 19:14 Uhr
Sprach Klartext: RWO-Boss Hajo Sommers (rechts) - Foto: firo).

Sprach Klartext: RWO-Boss Hajo Sommers (rechts) - Foto: firo).

Rot-Weiß Oberhausen hat gegen die U23 des FC Schalke 04 vor 300 Zuschauern im Stadion Niederrhein zum Saisonauftakt 0:0 gespielt. Damit konnte RWO-Präsident Hajo Sommers leben. Mit den Begleitumständen nicht.

300 Zuschauer durften das 0:0 von Rot-Weiß Oberhausen gegen die U23 des FC Schalke 04 sehen. RWO hatte sich entschieden, bei diesem ersten Heimspiel die Karten überwiegend an Sponsoren zu verteilen, die dem Verein während der Corona-Krise und nach dem Abbruch der Vorsaison die Treue gehalten haben. 


Stimmung kam deswegen im Stadion Niederrhein nur selten auf. Das machte dem Präsidenten von Rot-Weiß Oberhausen schwer zu schaffen. „Das ist Scheiße. Das ist kein Fußball. Da hat die Kreisliga A mit ihrem kleinen Sportplatz mehr Spaß als wir hier“, wetterte der RWO-Boss nach dem Spiel. „Es ist okay, weil wir uns auch bedanken wollten. Aber wenn du alle Sponsoren reinlässt, dann weißt du, dass das auch etwas langweilig werden kann.“

Sommers fehlte über weite Strecken des Spiels die typische Fußball-Atmosphäre und er vermisste die Fans. „Hätten wir 300 Ultras rein gelassen, dann wäre mit Sicherheit mehr los gewesen“, sinnierte Sommers. „Ich finde, das, was hier gerade passiert, ist ein großes Zeichen, wie Fußball auf der Welt gerade funktioniert: Wer Geld gibt, ist drin“, sagte Sommers. „Oder glaubt irgendjemand, dass in Chelsea irgendeiner jubelt, wenn die ein Tor schießen?“

Der RWO-Macher wies – einmal in Fahrt - auf die aus seiner Sicht Ungerechtigkeiten zwischen den kleinen Vereinen und den Zweitvertretungen der Profiklubs hin. „Wir können nichts anderes machen, weil wir keine andere Kohle vom Land bekommen haben. Aber wir haben am Sonntag gegen eine Mannschaft gespielt, denen das scheißegal ist, ob sie vor 300, 400 oder 500 Fans spielt.“ 

Hintergrund der Aussage: Mehrere Traditionsvereine der Regionalliga hatten einen Brief an die Landesregierung geschrieben, um Hilfen während der Corona-Krise zu erhalten. Offenbar bisher ohne Erfolg. 

Sommers fragt sich mit Blick auf die Reserveteams der Profivereine: „Wie kann das sein, dass in dieser Liga immer noch alle Zweitvertretungen vertreten sind? Die Erstligisten können gar nicht so wenig Geld haben, wie sie tun. Ich hätte erwartet, dass sie alle ihre zweiten Mannschaften abmelden."

Einmal in Rage ergänzt der RWO-Boss: "Es geht doch nicht, dass unser Antrag abgelehnt wird, weil wir in den vergangenen Jahren bereits überschuldet gewesen sind. Schalke bekommt richtig Kohle beziehungsweise eine Bürgschaft, obwohl sie überschuldet sind?“ 

Hintergrund hier: Schalke erhält einen Bank-Kredit von weit mehr als 30 bis nahezu 40 Millionen Euro. Dieser Kredit firmiert als Betriebsmittel-Darlehen. Um den Kredit bekommen zu können, benötigten die Schalker die Bürgschaft, deren Volumen bei 31,5 Millionen Euro liegt. Das bedeutet nicht, dass vom Land NRW aktuell Geld fließt. Das Land muss nur einspringen, wenn Schalke den Kredit an die Bank nicht zurückzahlen könnte – wie im Fall einer Insolvenz.

Die Spieler bei RWO würden für „250 bis 350 Euro“ spielen. „Aber Schalke spielt mit dem gleichen Aufwand, wie immer. Das fängt mich langsam an zu nerven.“

Bereits zur Halbzeit kritisierte Sommers beim Stadion-Interview: „Diese Atmosphäre in diesem Stadion ist für mich ein kleines Problem. Da muss man sagen, nein, so geht das nicht. Es ist schön, dass ihr alle da seid, klar, aber ich komme damit nicht klar. Ich werde und will mich daran nicht gewöhnen.“

Schnelle Abhilfe sei nicht zu erwarten. Beim nächsten Heimspiel am Samstag gegen Bergisch-Gladbach (14.00 Uhr) sei daher auch wieder nur mit 300 Zuschauern im Stadion zu rechnen, auch wenn die Landesregierung die Regeln zu Wochenbeginn etwas lockert. Dann müsse aber erst noch der Amtsweg eingehalten und das Konzept angepasst werden. „Es wird in dieser Zeit nicht machbar sein, etwas zu ändern. Nächsten Sonntag gibt es genau das, was wir hier haben."

Immerhin, mit der sportlichen Darbietung war Sommers zufrieden: „Das Spiel war okay. Das, was wir auf dem Platz machen, ist vollkommen großartig. Alles wird gut“.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

15.09.2020 - 22:08 - hoffi_1969

@anton
22.12.1975 Landgericht Essen. War der Richter Schalker?
und wie ich dir schon mal schrieb: nimm mal deine hasskappe ab und schau dir mal den Bundesligaskandal genauer an. Wieviel spiele hat Schalke verschoben?
welche Lebenschance? RWE alles noch selbst in der Hand gehabt nicht abzusteigen. Blick auf die Tabelle und Ergebnisse der letzten 6 Spieltage mal anschauen. Lippens hat mal gesagt: "Nicht die verschobenen Spiele waren Schuld am Abstieg, wir waren zu blöd zum gewinnen" oder so ähnlich
Und das die spieler genau wie alle anderen beteiligten vom DFB bestraft wurden kannst du auch nachlesen. Also verbreite doch keine Lügen

15.09.2020 - 16:40 - Anton Leopold

@Knurrer
"Weiter" argumentieren setzt voraus, damit angefangen zu haben. Anhänger des FC Meineids stehen hier auf verlorenen Posten. Lass es einfach.

15.09.2020 - 09:28 - Knurrer

Ich wette, ihr kennt die Klasse gar nicht, da sind 4 Mannschaften am Start mit dem Kürzel II hinter dem Mannschaftsnamen. Tabellenführer ist genau so eine Mannschaft, soll diese am Ende aufsteigen dürfen oder nimmt Sie nur einen Platz weg für eine der anderen 1. Mannschaften .
@Leopold
Es war nur ein Beispiel von Verallgemeinerungen oder Übertragung von handelnden Personen auf eine Gemeinschaft die nichts damit zu tun hat, aber da Du selbst das nicht verstanden hast, versuche ich gar nicht mehr, weiter zu argumentieren.

14.09.2020 - 22:09 - Anton Leopold

Ein schöner Vergleich, RWO-Oldie, der mit dem Obst.
Wie kann man das Wetten auf das eigene Team und Soukous Dummheit mit einem Verbrechen - auf Meineid steht ein Jahr Knast Minimum - vergleichen, einem Meineid, nachdem man gegen Geld absichtlich verloren und andere um Lebenschancen gebracht hat?
So sind sie, so kennen wir sie, die Fans des FC Meineid.

14.09.2020 - 20:34 - RWO-Oldie

Ja, alles klar. RWO stellt seine Spieler für die Kreisliga ab.
Man kann Äpfel mit Birnen vergleichen solange es ins eigene Weltbild passt.

14.09.2020 - 19:04 - Knurrer

Wie scheinheilig diese Diskussion ist, wird spätestens mit Blick auf die Kreisliga a Oberhausen sichtbar oder was meint die Konkurrenz zu einem Aufstieg einer der Zweitvertretungen in dieser Klasse. Aber wie heisst es doch, Neid muss man sich erarbeiten. Zu dem Meineid Gelaber hier, ein mehrmonatiges Berufsverbot ist also keine Maßnahme die getroffen wurde und sowohl Verein und Spieler getroffen hat ? Und falls es noch nicht bekannt ist, es waren die damaligen Spieler und nicht der Verein der sich bestechen ließ und vor Gericht log. Das ist genauso, als würde ich RWE vorwerfen,das sie ja alles Wettbetrüger oder Dopingsünder wären, nur weil einzelne
dies taten.

14.09.2020 - 18:06 - RWO-Oldie

@Herold, ich sach ja: Keine Ahnung von Regionalliga. Flaschensammeln ist manchmal ehrenvoller als das ganze Land für sein Versagen bürgen zu lassen.

14.09.2020 - 17:55 - Doc RWE

Als die Landesbürgschaft Public wurde und bei Revier Sport darüber berichtet wurde.
Habe ich ähnlich argumentiert wie Cronenberger oder Anton Leopold. Von der Gelsenkirchener Fangemeinde durfte ich dann lesen unter anderem, das nicht jeder eine Bürgschaft bekäme und das was ganz exklusives wäre wo im Endeffekt sogar der Steuerzahler noch bei verdienen würde
Möchte ja niemanden zu nahe treten. Aber manchmal hab ich echt das Gefühl sobald in Gelsenkirchen die Turnhalle betreten wird das dort erstmal jeder ein mit nen dicken Mottek ein vorm Kappes kriegt.
Werde mich jetzt mal um wichtigere Sachen kümmern. Gleich fliegen die Bezahler des Fc Meineids außem Pokal.

14.09.2020 - 17:53 - Herold

Welche Drogen nimmt der Hajo ?

250 - 350 € verdienen die Spieler bei RWO ?

Für diese Beträge gibt es keine Finanzhilfen, da reicht Flaschenpfand :-))

14.09.2020 - 17:37 - schutzschwalbe

Jammer jammer - aber dann werden sich nicht nur zweite Mannschaften gehalten, Frauenteams müssen auch noch gebildet werden.
Vielleicht kann ja Schalke noch in der Formel 1 mitmischen...

14.09.2020 - 17:24 - Anton Leopold

Kann mir das einer übersetzen?

14.09.2020 - 17:10 - das ailton

@memax das nennt man das spanische Modell. barcelona und Madrid sind so große clubs geworden.
und hört auf von Traditionsmannschaften zu labern. das sind doch immer nur die clubs die euch in den kram passen.

14.09.2020 - 17:08 - Anton Leopold

memax
Zumindest Buchwerte.

14.09.2020 - 17:00 - memax

Da hier das Thema Berger Feld von den 04ern so gerne benannt wird.

Damals gab es diese Geschichte. Die hat einen Namen: Gerhard Rehberg: Der war über Jahre Stellvertreter des Oberbürgermeistes in Gelsenkirchen und Vorsitzender des Sport- und Liegenschaftsausschusses der Stadt. Dieser sorgte dafür, dass das Areal für 1 € an Meineid 04 verkauft wurde. Einen Tag später sorgte dann ein Herr Gerhard Rehberg, Vorstandsvorsitzender von Meineid 04 dafür, dass dieses Gelände in der Bilanz des Vereins mit 16 Mio. € geführt wurde.

So schafft man Werte

14.09.2020 - 16:55 - Anton Leopold

Das ist ja kein Problem, dass der Bürge haftet. Das Land NRW hat ja genug Vermögen.
Zur Not wird gespart, werden neue Steuern erhoben oder vorhandene erhöht oder neue Abgaben eingeführt. In Rheinland-Pfalz zahlen die Straßenanlieger die Straßen, und zwar nicht nur bei Verbesserungsmaßnahmen wie in Bayern, sondern ganz regulär bei Reparaturen. Warum soll die Oma auch ihr Häuschen behalten dürfen? Einfamilienhäuser spalten ohnehin nur die Gesellschaft - so dachte man in Gelsenkirchen sehr, sehr lange.

14.09.2020 - 16:23 - Cronenberger

Bürgschaften jedweder Art sind nicht einfach nur Gefälligkeiten!!!
Im schlimmsten Falle haftet der Bürge mit seinem gesamten Vermögen!

14.09.2020 - 16:21 - Cronenberger

Zur Ergänzung noch soviel:
In Wuppertal beim WSV ist jetzt genau die Sache eingetreten. Der WSV war nicht mehr zahlungsfähig und Stücker, Eichner, Bölstler und andere hatten sich für die Schulden des WSV, die sie ja auch angesammelt hatten, bei der Stadtsparkasse Wuppertal verbürgt.
Jetzt versucht die SSK die Bürgschaften einzulösen.
Dadurch wären die Schulden soweit gedeckt, weil die oben genannten zahlungspflichtig sind.
Der WSV ist entlastet und darf die weitere Insolvenz in Eigenregie abwickeln.
Daher müssen z.B. neue Einnahmen auch sauber von den alten, sprich z.B. auch dem Geld aus dem Crowdfunding, getrennt werden.
Auf dieser Basis könnte Schalke bei einer Insolvenz auch arbeiten, und der Steuerzahler zahlt dann die Zeche für die Altschulden.

14.09.2020 - 16:08 - Anton Leopold

RWO.Oldie
Sehr gute Kommentare von Dir.

Die "Marie-Antoinette-Nummer" kennen wir hier schon lange, vor allem von einem, der immer über "Ausgliederung" oder KGaA, Kapitalerhöhungen schwadroniert, ohne zu wissen, was das bedeutet. Wir, als Anhänger von Traditionsvereinen, wissen, dass der Fußball nicht im Fernsehen lebt.

14.09.2020 - 16:01 - Du schöner RWE

Natürlich hat Hajo recht. @RWO-Oldie Spitzenkommentar, da hst Du es richtig auf den Punkt gebracht. Und liebe Schalker ist wirklich der Gipfel in diesem Zusammenhang, meine Güte wie verstrahlt muss man eigentlich sein.

14.09.2020 - 15:53 - kfc.fan

Sommers passt zu Uhlig, die Jammerlappen der Regionalliga

14.09.2020 - 15:47 - RWO-Oldie

@14.09.2020 - 08:58 - Micki1805
Du scheinst nicht viel Ahnung von den Verhältnissen in der Regionalliga zu haben.

Verpflichtet mal einen Spieler der U19 oder U23 von Schalke. Dann müssten diese Spieler sowie vor allem deren Berater mit 30 bis 40 % Gehaltseinbußen einverstanden sein. Der U19-Kader von Schalke 04 ist im Gehalt inkl. aller Vergünstigungen (umsonst wohnen, Ausbildungsbetreuung, Verköstigungen etc.) doppelt so teuer wie eine gute Regionalliga-Mannschaft.
Die U23 von Schalke verdient jeder mehr als der Durchschnitt in der Regionalliga. Da geht keiner unter einem 6stelligen Jahreseinkommen nach Hause. Es ist und bleibt einfach ein Wettbewerbsverzerrung und deshalb gehören die U23-Mannschaften in eine eigene Liga.

14.09.2020 - 15:40 - RWO-Oldie

Hier reden ja die Schalker-Profi-Fans mit obwohl sie sich in keinster Weise in die Nöte eines hart ums überleben kämpfenden Regionalliga-Vereins hineinversetzen können. Schalke lebt seit Jahrzehnten von Schulden, da gewöhnt man sich dran. Das ist für die selbstverständlich, weil ja immer gefühlte Werte dagegenstehen. Fußballstars (egal wie teuer), Stadien (egal ob jemals bezahlt), Zuschauer-Einnahmen (obwohl verpfändet). So geht das seit Jahrzehnten und wenn alles doch mal eng wird steht eine zweifelhafter Milliardär oder die Kommune parat. Damit kann der Schalke-Fan gut leben und sich des Kommerz erfreuen. Ich neidisch darauf - ehrlich.

Aber bitte, fangt nicht an zu diskutieren über Themen, von der ihr eben keine Ahnung habt. Sommers hat im Kern vollkommen recht. Ja, er jammert gerne. Ja, er ist polemisch. Ja, er bräuchte sich um Schalke auch nicht zu kümmern. Wenn er aber sich aber beschwert, dass es Wettbewerbsverzerrung gibt, dann stimmt das einfach. Unter anderem wurde ein BVBII-spiel gegen den Bonner SC verlegt, weil man einen Hamadi Al Ghaddioui für die Marokkanische Nationalelf abstellen musst.

Als Schalker könnte man sich ja mal folgendes Vorstellen: FC Schalke steigt in die zweite Liga ab - zwischenzeitlich hat die Bayern-Mafia es geschafft, dass die U23 in die zweite Liga aufsteigen darf. Es kommt zum Duell Schalke gegen Bayern U23 am letzten Spieltag. Schalke braucht noch eine Punkt zum Wiederaufstieg. Bayer setzt den außer Form geratenen Lewandowski sowie Davis und Torwart Neuer ein. Die erste ist ja schon seit 8 Spieltagen Meister. Dann diskutieren wir hier nochmals über das Thema Wettbewerbsverzerrung.

14.09.2020 - 14:21 - Anton Leopold

"Liebe Schalker". Ich kann nicht mehr.

14.09.2020 - 14:05 - moers47441

*eine Bürgschaft des Landes und nicht ein Darlehen.

14.09.2020 - 14:03 - moers47441

Liebe Schalker lasst euch nicht erzählen, natürlich gab es Bürgschaften vom Land für die Stadt Essen, damit der Bau finanziert werden konnte. Da man jetzt jährlich 1,5 Mio hineinpumpen muss, weil dort ein Amateurclub nur Amateurpreise zahlt, darf der Steuerzahler es also nicht nur subventionieren, der bekommt auch weniger Kultur, denn da hat die Stadt den Rotstift angesetzt.
Anders als bei einer Bürgschaft fließt dort Geld.

Aus Vereinssicht ist es natürlich besser um ein Darlehen des Landes zu bitten, wenn die Möglichkeit besteht als zum Beispiel Transferrechte als Sicherheit zu hinterlegen. Fragt mal bei uns in Dortmund nach. Deshalb ist der Vergleich zur Schufa auch nur so semi, besonders weil das Ranking auch schlecht sein kann, wenn es einem sehr gut geht.

Solange Schalke nicht absteigt und man weiter den Sparkurs fährt, könnte es in 5-10 Jahren komplett abgezahlt sein. Der BVB hat es auch geschafft und da war die Uhr schon vier Minuten weiter.

Sommers jammert halt immer. Der fühlt sich ja in allen Lebenslagen immer übergangen. So sind sie, die Künstler. :D

14.09.2020 - 13:39 - IchDankeSie1907

Schalke und Geldprobleme? Lächerlich! 30 Millionen Bürgschaft vom Land. 200 Millionen Schulden. Da kann man sich mit Sicherheit eine zweite Mannschaft leisten, die unter Profibedingungen trainiert und auch mit Profis bestückt aufläuft.
Diese Fernsehgeld-finanzierten Zweitvertretungen zerstören mehr im Fußball, als Corona. Will ein Team oben mitspielen muss es erst einmal eine Mannschaft zusammenkaufen, die mehr kostet als die beste Zweitvertretung der Liga, um überhaupt eine Chance zu haben. Gleiches gilt für die Mannschaften, die nicht in den Abstiegskampf rutschen wollen.
Und dann noch die gewaltigen Verluste, die diese Teams beim Gegner erzeugen. Beim Heimspiel, keine Auswärtsfans und dadurch verursacht das Auswärtsspiel mit der Anreise zur Zweitvertretung nur Unkosten.
Wie gesagt Schalke 2 ist der beste Beweis für diese Unverschämtheit. Wattenscheid ging mit vielleicht einer Millionen Schulden Pleite, Schalke 2 darf mit 230 Millionen € Schulden antreten. Oder zählen die Schulden nur für einen Teil des Vereins?
Und der BVB, MG2, Köln2, usw. alle jammen über die wegen Corona ausbleibende Zuschauer. Aber sich zwei Profimannschaften leisten? Ihr seid je nicht ganz frisch!
Sommer hat natürlich recht, obwohl er Oberhausener ist.

14.09.2020 - 13:09 - Außenverteidiger

@Anton: Ja, dachte im ersten Moment diese Zahl sein ein Scherz. Dachte die mündigen Schalker würden auf die Barikaden gehen. Stattdessen haben sie den einzigen Kritiker abgesägt. :D Unfassbar. 6 %, zum Glück kann niemand in Gelsenkirchen Prozentzahlen einordnen. Traurig für unser Bildungssystem.

@Kalle: :D Leider wird von Schalkerseite entsprechend argumentiert...

14.09.2020 - 12:57 - Kalle K

Mir erschließt sich auch nicht, inwiefern es RWO hilft, wenn deutsche Mannschaften international erfolgreich sind.
Zumal Schalke nicht international spielt. Und erfolgreich sind und waren auch andere..

@Außenverteidiger. Der Vergleich mit dem Herzinfarkt / gesunder Mitbürger gefällt mir! :D

14.09.2020 - 12:20 - Anton Leopold

Außenverteidger
6 Prozent Zinsen hat der die blechen lassen - beim aktuellen Marktzins.
Man fasst es nicht

14.09.2020 - 12:08 - Außenverteidiger

Achja, Schalke hat mal eben für ein Spiel einen 1,8 mio Euro Spieler in den Kader transferiert. Das dieser Spieler keinen Effekt hatte, geht aus dem Artikel nicht hervor.

14.09.2020 - 12:07 - Außenverteidiger

Wird beim Antrag einer Landesbürgschaft ernsthaft über ein gesundes Unternehmen geschrieben? Wird bei 19!!! Tochterfirmen vom gesunden Verein geschrieben? Für die ganz dummen Fußballfans hat das ZDF, auf den Beitrag hat Anton bereits hingewiesen, eine sehr einfache Doku produziert.

Wer jahrelang einen Präsi hat, der Ausländer bzw Gäste systematisch missbraucht und sich in einem Arbeiterverein hält, der braucht gar nicht mehr diskutieren. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die Bürgschaft wurde beantragt. Wenn jemand nach einem Herzinfarkt mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren wird, würde u.a. "Alles für Schalke" noch vom gesunden Mitbürger schreiben.

14.09.2020 - 11:43 - uwe b

Der Sommers hat Recht

14.09.2020 - 11:42 - Anton Leopold

Den Text von Cronenberger sollten sich alle Illusionisten des FC Meineids mal in Ruhe zu Gemüte führen. Da spricht einer, der von Berufs wegen sich mit kriselnden Unternehmen auskennt. Aus meiner geschäftlichen Erfahrung heraus, kann ich nur sagen: Treffend analysiert. Gut, dass ich nicht in NRW wohne.

Im Übrigen bleibe ich dabei: Die Aktiva sind bis zur Wirtschaftlichkeitsgrenze beliehen, sonst bräuchte man keine Bürgschaft. Ferner entsprechen die Buchwerte nicht der Realität - siehe hierzu meinen Text unten.

Als in Japan 1989 die Blase platzte, stellte man fest, dass ein Areal in Tokyo mit einem höheren Wert in den Büchern stand als ganz Kalifornien wert war. Irgendwann ist immer der Punkt erreicht, an dem gezahlt wird. Wenn der kommt, dann wird es bitter. Erneut hat man es verstanden, persönliche Risiken auf den Steuerzahler abzuwälzen.
Dass die CDU mitmacht, ist entweder idiotisch oder sie befürchten Schlimmeres.

14.09.2020 - 11:39 - Kalle K

Ich frage mich, was das immer soll mit "größter Arbeitgeber in Gelsenkirchen".
BP Gelsenkirchen hat fast 2.000 Mitarbeiter, Gelsenwasser über 1.000, Vivawest über 1.000.

Hier wird auch eine Mär geschaffen, um alles zu rechtfertigen.

14.09.2020 - 11:27 - Cronenberger

@BayerischSchalke u. a.!
Lassen wir das mit den Zweitvertretungen mal ganz aus dem Spiel!
Mal abgesehen davon daß es schon interessant ist, daß die Zweitvertretungen fast immer nur mit den Nachwuchsteams (ohne) Verstärkungen aus der 1. AMnnschaft untereinnander gegeneinannder antreten, ist die finanzielle Beurteilung von Schalke 04 sehr wohl aus dem Blickwinkel der Überschuldung zu betrachten:
Hier wurde schon berechtigterweise darauf hingewiesen, daß Schalke eigentlich keine eigenen Sicherheiten mehr zu bieten hat!
Sonst würde man für die Absicherung eines Kredits bei einer normalen Bank nämlich keine Bürgschaft benötigen!
So einfach ist das!
Ohne diese, weitere, Landesbürgschaft hätte die Bank nämlich den Kredit nicht genehmigt und Schalke wäre zahlungsunfähig, sprich insolvent gewesen!!!
Also zeigt sich eindeutig, es ist nicht mehr genügend Substanz vorhanden.
Im Privatleben passiert solches nur bei einer nicht ausreichenden Schufa!
Dann mußt du nämlich einen Bürgen bringen, wenn das überhaupt noch reicht!
Das ist das direkte Pendant dazu!
Und natürlich ist es so, daß die Ausfallwahrscheinlichkeit schon sehr (!!!) hoch sein muß, wenn eine Bank die Bürgschaft verlangt!
Außerdem, erhöht sich der Schuldenstand bei Schalke durch den neuen Kredit um locker 35%!
Die Kredite sind in kürzester Zeit angewachsen und, das ist zwar jetzt meine persönliche Meinung, aber die vertritt wohl auch die kreditgebende Bank.
Und das die Landesregierung in Düsseldorf unmittelbar vor den Kommunalwahlen die Bürgschaft gibt, ist ja wohl mehr als klar!
Abgesehen davon, ist es doch so, sollte Schalke im Laufe der neuen doch noch insolvent sein, muß sehr wohl der Steuerzahler für die geleisteten Bürgschaften eintreten, da ja offensichtlich die Aktiva nicht mehr ausreichen!
Dazu kommt, bei allem was man bisher in der Vorbereitung vernommen hat und was der Trainer selber äußert, wird Schalke wohl von Anfang an gegen den Abstieg spielen!
Das ist dann eh nicht förderlich für die Finanzen. Spieler sind am Ende weniger Wert, ein Stadion, daß nur mit Verlusten zu betreiben ist, Sponsoren die Abspringen!
Dieses Phänomen trifft ja auch andere Vereine.
Warum hat der MSV Duisburg wohl immer wieder Geld aus der öffentlichen Hand bekommen und Alemannia Aachen auch?
Weil die Städte Angst davor haben, die Stadien wie dicke Klötze am Bein zu haben!
Und daß für die Landesregierung eine Pleite von Schalke nicht nur ein schwerer Imageschaden wäre, sondern auch noch ein finanzielles Desaster, liegt doch wohl auf der Hand!

14.09.2020 - 11:09 - Ray

@4.09.2020 - 10:39 - Anton Leopold

guter und sachlich richtiger Beitrag

14.09.2020 - 11:07 - Ray

Als RWE Fan kann ich nur sagen, Herr Sommers ist ein sehr guter Mann, der schon lange meinen Respekt hat. Der macht in Oberhausen das menschenmögliche möglich! Ehrenmann!

Auch diesmal hat er absolut recht.

Es muss auch langsam mal ein Umdenken bei den Vereinen aus Liga 1+2 statt finden, auch bei deren Fans.
Die ständige Wettbewerbsverzerrung durch den Einsatz von Erstliga-Spielern in der Regionalliga ist absolut unsportlich. Würden diese Vereine sich konstant oben bedienen, wäre es noch halbwegs ok, in entscheidenen oder hektischen Spielen setzten sie aber auf Profiverstärkung, eine Woche später gegen einen Dorfvereinein, tritt dann eine bessere U21 an, das sorgt für eine komplette Wettbewerbsverzerrung. BVB II ist gegen RWE mit 4 Erstliga-Spielern angetretem u.a. mit Leuten die schon Champions-Liga gespielt haben.
Das kann keiner wirklich gut finden.

Es ist jetzt etwas weit hergeholt, aber spielt ihr Schalker lieber gegen RWE in der Bundesliga oder gegen Wolfsburg, Hoffenheim und Leipzig?
Schalke gegen RWE in der Buli wäre ein weiteres Knallersppiel, für alle.

Das was derzeit mit der Regionalliga läuft, ist nicht im Sinne des Sport, inclusiv der Aufstiegesregelung, die dieses Jahr für die Westvereine besser ist, aber im Grunde immer noch Unfair.

14.09.2020 - 10:39 - Anton Leopold

Und noch etwas Knurrer. Der Begriff FC Meineid hängt damit zusammen, dass weder die Täter noch der Verein bestraft wurden, sieht man von lächerlichen Sanktionen ab. Man sah die Spieler im Pelzmantel auf der Anklagebank beim Meineid und bei den folgenden Weltmeisterschaften. Der Verein blieb Bundesligist.

In Essen hat das keiner vergessen, der ein rot-weisses Herz hat. Keiner. Die, die hier anders schreiben, sind Fernsehfußballfans.
Nicht der Täter bestimmt, wann ein Verbrechen verjährt ist. Nicht der Täter bestimmt, wann das Opfer aufhört, übel zu nehmen.

Übrigens: Eine Insolvenz ist kein Skandal. Sie gehört zum Geschäftsleben. Der Umgang mit einer Insolvenz kann zum Skandal werden. Der Spaß hört auf, wenn Steuerzahler mit 8-stelligen Beträgen in die Bresche springen müssen. Und das droht hier ganz realistisch.

Im Gegensatz zum FC Meineid wurden Spieler, die gegen compliance-Regeln verstoßen haben, bei RWE entlassen, auch wenn das zum Schaden des Vereins war. Im Gegensatz zum FC Meineid hat man bei Verbänden bei RWE immer die volle Härte angewendet - 1993/94 lässt grüßen. Wir Essener kennen unsere Verfehlungen und beschönigen nichts. Ausgangspunkt unserer Misere ist und bleibt der Bundesligaskandal. Das war der Anfang vom Ende. Und hier hat der FC Meineid die mit Abstand schäbigste Rolle gespielt.

Warum wir nachtragend sind: Der FC Meineid hat nie eine Spur Scham empfunden.Nicht ein bisschen.
Wenn sie unter sich sind, hauen sie sich auf die Schulter, weil sie Konkurrenten los geworden sind. So sieht es aus.
Der Text unten ist absolut typisch: "Die anderen haben doch auch...."

Ich schaue mir aus Deutschlands Süden entspannt den Untergang Gelsenkirchens an.

14.09.2020 - 10:21 - Anton Leopold

@Knurrer
"Auch das man mit dem Berger Feld so gar nichts machen könnte ist nicht so ganz richtig."
In Ordnung. Ich höre gespannt, wer an dieser Stelle investieren würde. Ich darf in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, dass seit über einem Jahrzehnt kaum jemand private Investitionen in Deutschland tätigt, sieht man von Erneuerung oder Verbesserung des Bestehenden ab. Das liegt zum einen an der Politik und zum anderen an den Bürgern selbst.
Also: Wer nutzt die Fläche, wenn der Fußball weg ist?

"Die Veltins-Arena war 2018 vom Besuch her der zweitgrößte Veranstaltungsort in ganz Deutschland"
Klar, bei dem Volumen. Da braucht man ja nur ein paar Veranstaltungen. Und sind Sie sicher, dass Großveranstaltungen überhaupt noch eine Chance haben, wenn nach den Boomern die Generation Xer in Rente gehen? Entscheidend ist doch, ob der Ertrag die Kosten einspielt. Da habe ich Zweifel. Die Betriebskosten sind gigantisch.

Dass der BVB massiv vom Steuerzahler unterstützt wurde, das kann sein. Das ändert nichts an der Faktenlage.

Woher kommen denn die 100 Mio Einnahmen ohne Zuschauer? Wie viel stammt davon aus Fernsehvermarktung, die m.E. ihren Höhepunkt nicht nur erreicht, sondern überschritten hat.

Wir stehen vor einer Krise. In Krisen spart man bei Exzessen, und der Fußball ist jenseits des Niveaus der alten Westvereine ein einziger Exzess. Dieser aufgeblasene Hype ist unerträglich. Ich schaue mir das seit Jahren nicht mehr an und bin kein Einzelfall. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich wenig bis gar keinen Alkohol trinke.

Also: Ich habe mich im unteren Text bemüht, Hass rauszuhalten und mich auf die Tatsachen konzentriert. Die sind für den betroffenen Verein deprimierend, denn RWO, RWE, der MSV, der VFL haben zwar weniger Einnahmen, sind aber von den Kosten der Bundesligisten meilenweit entfernt. Wenn die Einnahmen wegbrechen, muss man die Kosten ganz schnell in den Griff bekommen. Das sagen die, aber stimmt das auch? Die Bürgschaftserteilung spricht klar dagegen.

Eintracht Frankfurt hat 2000 eine Bürgschaft vom Land erhalten, die ein viel geringeres Ausmaß hatte. Danach wurde der Verein solide, allerdings um den Preis anderthalb Jahrzehnte eine Fahrstuhlmannschaft zu sein. Die Eintracht hat im Land Hessen überhaupt keinen Konkurrenten, erst seit kurzem sind die Lilien wieder da. Das sieht an Rhein und Ruhr völlig anders aus. Würde der Weg in Gelsenkirchen gelingen? Ich meine: Nein.

Meine Prognose: Der Steuerzahler wird den FC Meineid retten und dessen Vereinsmitglieder und Anhänger werden ohne jeden Skrupel sagen: "Mit Recht!"
So kennen wir sie.

14.09.2020 - 10:11 - Knurrer

@Anton Leopold
Das Thema Parkstadion den Schalkern vorzuhalten, ist, wenn man sich die Fakten anschaut, lächerlich. Es wurde von der Stadt gebaut und da..., zusätzlich zu horrenden Stadionmiete(die Finanzierungszahlungen für die Arena lagen unter den Mietzahlungen, gleiches Problem wie in Berlin zur Zeit) hat die Stadt Gelsenkirchen 60 % der Einnahmen aus Bandenwerbung einbehalten.
Aber wer noch fast 50Jahren nach einem Vorfall von Fc Meineid oder Skandalklub spricht, zeigt schnell welch Geistes Kind er ist oder hat die Geschichte in seinem eigenem Klub verdrängt. Welchen Skandal gab es denn in den letzten 40 Jahren, habe ich da etwas verpasst. Es gab da andere Vereine in der Region, mit größeren Skandalen, wie einen Wett oder auch Dopingskandal, wegen Insolvenzen und gerade so verhinderten Insolvenzen. Auch wenn es immer diese Skeptiker gab, bisher hat der S04 noch immer seine Schulden vollständig bezahlt und ist gerade dabei ein Vereinsgelände aufzubauen, wie es kein zweites gibt.

Beitrag wurde gemeldet

14.09.2020 - 09:55 - lapofgods

"Das geht mir langsam auf den Keks.
Der sollte sich mal lieber nichts dazu sagen, "

Super Argumentation.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

14.09.2020 - 09:49 - Knurrer

Prinzipiell bin ich auch dafür, das die Zweitvertretungen der Profiklubs in einer eigenen Liga spielen sollten. Das hatten wir früher auch schon mal, wurde aber nicht so gut aufgenommen. Für die Zuschauer wäre es aber auch wesentlich interessanter vor dem eigentlichen Ligaspiel, ein Spiel der Zweitvertretungen der gleichen Mannschaften zu sehen. Auch Wettbewerbsverzerrungen, wie z.Bsp. der EInsatz der genannten Profis vom BXB gegen den anderen Klub wäre nicht mehr relevant, sondern jeder Profiklub könnte seinem Nachwuchs- und Reservespielern Spielpraxis auf hohem Niveau geben ohne das man Angst haben muss, das durch übereifrige Amateurfussballer die Gesundheit mehr als notwendig leidet. Aber was ist mit den Zweitvertretungen der "Amateureklubs", bei etlichen unterklassigen Vereinen gibt es ebenfalls eine 2. oder sogar eine 3.Mannschaft,
wo sollen diese spielen ? Ich habe in den 80er Jahre in Hessen gespielt, da war es so, das vor dem Spiel der 1.Mannschaften zuerst die Zweitvertrtungen antraten. Das wurde dann abgeschafft um die Siaffelstärken in den unteren Klassen aufrecht zu erhalten.
Zum Unterschied zwischen Bürgschaft und Zahlungen will ich gar nicht eingehen, das ist mir zu billig. Und ja, Schalke hätte Liquiditätsprobleme gehabt, fairerweise sollte man aber auch S04 zu gestehen, das sie in diesem Fall nicht alleine Schuld gewesen wäre, Corona hatte kein Verein in seinen mittel- oder langfristigen Planungen. Wenn man dies
gewußt hätte, wären die Baumaßnahmen sicherlich kleiner ausgefallen.
Was man aber auch nicht nicht vergessen darf ist, das Schalke aber auch ohne Zuschauer über 100 Mio an Einnahmen vorzuweisen hat, damit könnte man RWE und RWO und ich glaube auch noch den VFl Bochum eine Saison komplett durchfinanzieren. Schalke hat laut Jobst und Schneider mittlerweile die ganze Saison solide durchfinanziert, auch wenn alle Spiele ohne Zuschauer stattfinden sollten. Wenn es nicht reichen sollte, ein Nachbar hat ja schon vorgemaccht, das man dann notfalls den Branchenprimus Bayern München anpumpt.... . Die wiederum auch damals beim Bau ihres Stadions auf reichlich Hilfe der öffentlichen Hand bauen konnten. Zitat: Darüber hinaus hat die öffentliche Hand rund 210 Millionen Euro für Arealerschließung und Infrastruktur gezahlt. Außerdem erfolgte für den Bau eine Umwidmung des Grundstücks vom Gewerbegebiet zur Sondernutzungsfläche, wodurch der Wert von 84 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro gesunken ist. Durch den niedrigeren Grundstückswert sank auch der Erbbauzins. Der Landtagsabgeordnete Martin Runge sah darin eine wettbewerbswidrige Beihilfe und legte Beschwerde bei der EU-Wettbewerbskommission ein (Quelle: Wikipedia) .Zitatende.
Auch das man mit dem Berger Feld so gar nichts machen könnte ist nicht so ganz richtig. Die Veltins-Arena war 2018 vom Besuch her der zweitgrößte Veranstaltungsort in ganz Deutschland.
Also Kritik ist angebracht was den Spielmodus angeht, aber ansonsten bleibt doch bei den Fakten und hört mit doiesem leidigen Hass und Tod und sonst was auf, da geht es um Fussball , eine der schönsten Nebensache der Welt. Aber eben auch nur um eine Nebensache.

14.09.2020 - 09:28 - Anton Leopold

Zum Thema Zweitvertretungen
Hajo Sommers hat mit dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung Recht. Nur kaufen kann man sich dafür nichts. Recht muss man nicht nur haben, man muss es auch bekommen und durchsetzen. Corona hat auch dem letzten Ignoranten gezeigt, dass das Konzept unterhalb der zweiten Liga nicht tragfähig ist. Ein neues muss her. Wie man hört, geht man das Problem nun an.

ZZum Thema Zweitvertretungen
Hajo Sommers hat mit dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung Recht. Nur kaufen kann man sich dafür nichts. Recht muss man nicht nur haben, man muss es auch bekommen und durchsetzen. Corona hat auch dem letzten Ignoranten gezeigt, dass das Konzept unterhalb der zweiten Liga nicht tragfähig ist. Ein neues muss her. Wie man hört, geht man das Problem nun an.

Zum Thema Stadionfinanzierung
Anhänger des FC Meineid sind geschichtsvergessen. Sie haben Anfang der Siebziger zur WM 74 bereits ein Stadion auf Steuerzahlerkosten - Land NRW - erhalten. Es hieß Parkstadion.

Das Stadion Essen, das von Anhängern des FC Meineids immer gerne angeführt wird, wurde zu 24 Mio. Euro von der Stadt Essen finanziert. Den Rest haben Sponsoren aufgebracht, u.a. der Stromkonzern und die Stiftung, der Bertold Beitz vorsaß. Wenn sich eine Stadt entscheidet, zur Außendarstellung ein Fußballstadion zu bauen, in dem eine Frauenbundesligamannschaft und ein Regionalligist spielen sollen, ist das eine Entscheidung der Stadt. RWE übernimmt im Essener Norden im Übrigen eine wichtige soziale Funktion. Der Verein sorgt nicht zuletzt für Integration. Das alles weiß man auch im Rathaus.
Niemand würde z.B. Gelsenkirchen außerhalb der katastrophalen finanziellen, sozialen und infrastrukturellen Entwicklung kennen, wenn es nicht den Bundesligaskandalklub gäbe. Er ist für Uneingeweihte das einzig Positive, was Unwissende im In- und Ausland mit Gelsenkirchen verbinden.

Ein Bundesland - hier NRW - ist aber keine Stadt. Warum NRW erneut den FC Meineid bevorzugt, ist der Kommunalwahl geschuldet und der Erkenntnis, dass "das" tatsächlich der größte private Arbeitgeber der Stadt ist. Gelsenkirchen hat fertig. Da investiert niemand. Wer das nicht glaubt, kann ja mal bei einem Gewerbemietenmakler vorstellig werden und fragen, wie viel mietfreie Zeit man bei einem 5-Jahres-Vertrag mit Option erhält. 1, 2 oder 3? So sieht es aus. Kommt trotzdem keiner.

Zum Thema Bürgschaft und Überschuldung
Dass Bürgschaften oder Garantien ja nicht immer fällig werden - das haben sich viele Finanzakrobaten vor der Finanzkrise auch so gedacht. Nachdem die Regierung Schröder/Fischer angetreten war, erklärte Schröder in Nachahmung seines Vorbilds Tony Blair, zum Ziel, das internationale Kapital nach Deutschland zu locken und die "Deutschland AG", die wechselseitige Beteiligung von Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen aneinander, aufzulösen. Die Deutschland AG war nicht aufgrund eines politischen Willens entstanden, sondern aufgrund der strengen deutschen Bilanzierungsvorschriften. Nach Gesetzesänderung (kriegt eh keiner mit oder guckt einer von Euch Bundestagsdebatten? Interessiert Ihr Euch für die Gesetzesvorlagen in den Ausschüssen?) verfügte per Ukas Anfang des neuen Jahrtausends die BAFIN, dass Bürgschaften und Garantieverträge nicht mehr auf der Passivseite gelistet und von Aktiva gedeckt sein mussten. Die Abwesenheit dieser Großzügigkeit hatte u.a. die starke Stellung der Versicherungswirtschaft und der Banken begründet. Nunmehr durften Bürgschaften und Garantieverpflichtungen im Anhang der Bilanz als Eventualverbindlichkeiten dargestellt werden durften. Mit anderen Worten: Sie waren im Falle eines Falles ungedeckt. Das löste Jubel aus, leider bei den falschen Leuten.

Über diesen Vorgang erfuhr man außerhalb der Finanzzentren Frankfurt, München und Düsseldorf nichts. Dass das Ziel dieser Personalsicherheiten die Sicherung von asset backed security waren und die verbrieften Wertpapiere in Wirklichkeit komplett darlehenslose Pfandrechte an Grundrechten beinhalteten - d.h. ohne jede persönliche Haftung des Hauseigentümers - wusste auch keiner. Dazu hätte man ja den Vertrag über 1.000 Seiten im hanky panky Englisch lesen und verstehen müssen.

Für alle, die den Film "The Big Short" gesehen haben: Der Film ist hier an der entscheidenden Stelle lückenhaft. Dass eine Stangenlady mit ihren Reizen kaum 8 Häuser finanzieren kann – das versteht jeder. Da ist was faul. Warum aber hat die Stripperin Kredite für 8 Häuser bekommen? Weil sie eben nicht persönlich haftet für die Schulden. Sie hatte null Risiko. Das, da langweilig, da Sachenrecht, klärt der Film nicht, ebenso wenig die journalistischen Aufbereitungen der Krise. Langweilig halt.

Das Ergebnis ist bekannt. Plötzlich haftete z.B. die IKB für Milliarden Euro und der Steuerzahler musste zur Rettung einspringen. Seitdem pumpt die EZB über die Zentralbanken Geld in den Markt, dass die Schwarte kracht. Dass Eure Lebensversicherungen nichts mehr wert sind, dass die nächste Generation vom eigenen Haus nur träumen kann, wenn sie es nicht erbt - das ist der Preis des Leichtsinns und der Dummheit anderer. Es ist leichter, medial die Gier der Banker darzustellen. Das versteht jeder sofort. Mit politischen Entscheidungen hat das nichts zu tun. Ach ja, der böse, böse Kapitalismus ist auch schuld. Das versteht man auf Sch… auch.

Was schief gehen kann, geht schief. Niemand haftet beim FC Meineid persönlich, deshalb wird die Verschwendung munter weitergehen, will man nicht werden wie der FC Sunderland.

Es ist also absolut möglich, dass der Bürgschaftsfall in Gelsenkirchen eintritt. Dann zahlt der Steuerzahler und erhält dafür einen wertlosen Rückgriffsanspruch gegen den nicht zahlungsfähigen Verein, der das dann zurückzahlen soll. Hand aufs Herz: Wie soll so eine Summe denn zurückgezahlt werden? Mit welchen Erträgen? Ich habe gerade den Anbieter gewechselt und bin nach 20 Jahren wieder Telekom-Kunde und bekomme ein Jahr umsonst sky. Super Sache dieses sky. Läuft. Und die Politik hat gerade Schwierigkeiten Centbeträge bei der Haushaltsabgabe für den ÖR durchzusetzen. Das wird auf die Zweitverwertungsrechte Einfluss haben, denn die ansteigende Summe der Pensionäre dürfte zu rigiden Sparmaßnahmen führen. Wann Zuschauer wiederkommen – wer weiß das. Ob die Fans die Treue halten, wenn man nicht mehr in der Bundesliga spielt – wer weiß das. Wie viele von den 160.000 Mitgliedern Karteileichen sind, die plötzlich weg sind – wer weiß das.

Ach ja, auf der Aktivseite stehen ja die Immobilien im Anlagevermögen. Stimmt ja.
Das Problem: Der reale Wert einer Liegenschaft bestimmt sich nicht nach Buchwerten, sondern danach, was jemand dafür bezahlt, wenn sie zum Verkauf steht. Bei Schmuck bietet der Juwelier den Goldwert und nicht den Einkaufspreis.

Aus ebendiesem Grunde taxiere ich den Wert des Berger Feldes mit Null und den Wert des Stadions unter Null, da ja Abrisskosten und Bewirtschaftungskosten irgendwann mal anfallen, wenn nicht der Steuerzahler auch dafür noch aufkommen soll. Niemand, wirklich niemand, der bei Verstand ist, investiert in dieses Geldgrab. Eine Gewerbeimmobilie in GE ist praktisch unvermietbar. Der Preis pro qm liegt bei 4 - 7 Euro und rechnet man die mietfreie Zeit mit ein, deutlich darunter. Wer das nicht glauben will, kann sich bei Immobilienscout24 einfach mal schlau machen. Die 12,50 Euro für den Ort Stölting/Harbor beziehen sich auf einen Neubau und als erfahrener Gewerbemieter sage ich Euch, dass man da mit mietfreier Zeit sehr viel machen kann. Und in Gelsenkirchen noch mehr. Wegen Homeoffice und Co. wird sich im Gewerbemietmarkt ohnehin etwas tun.

Der FC Meineid hat immer von Sugar Daddys profitiert und hatte lange Jahre einen Manager, der Ahnung von Fußball und Finanzen hatte.
Isch over.
Willkommen im wirklichen Leben.

14.09.2020 - 08:58 - Micki1805

@Majo2008
Herr Sommer ist immer auf die U23 Mannschaften am sticheln? Das geht mir langsam auf den Keks.
Der sollte sich mal lieber nichts dazu sagen, weil es traurig ist, dass es er mit seiner erfahren Mannschaft nicht gegen eine U23 Mannschaft gewinnen kann.
Mike Terranova hätte dass nie gemacht, weil er ein Sportsmann ist und Ahnung vom Fußball hat.
Herr Sommer wohl nicht.
Immer wieder das Thema U23. Dann soll er mal sich Spiele von den U19 Mannschaften anschauen oder sich mal Spieler von den U23 Mannschaften holen. Aber nein - Herr Sommer holt nur "erfahrene Spieler", die viel Geld verdienen wollen.
Mal die Einkaufspolitik überdenken. Aber man gibt den U19 oder U23 Spieler in den Vereinen wie Oberhausen und Essen ja keine Chance. Echt schade.
Vor allem wer profitiert denn von den NLZ der Bundesligisten? Das sind doch meistens die 3. Ligisten oder 2. Ligisten, die nach einem Jahr Regionalliga die Spieler von den U23 Mannschaften holen. Schaut nur mal nach Dortmund, die haben diese Saison 17 Abgänge gehabt - wo teilweise Spieler in die 3. Liga und 2. Liga gegangen sind. Die mussten wieder neu aufbauen und 15 neue Spieler holen. Das ganze Gerüst ist weg. Ist das schön für einen Trainer????
Diese Probleme hat Herr Sommer gar nicht.
Das hört sich immer so schön an mit den U23 Mannschaften - ist es nur wirklich nicht.

14.09.2020 - 08:50 - chippolueg

Ultras vertreten -zu Recht- die Einstellung "Alle oder Keiner": ihr wisst schon, was das heißt, Hr. Sommers?!

14.09.2020 - 08:38 - Majo2008

Micki1805
Vielleicht sollte man sich mal sachlich mit den Äußerungen des Herrn Sommer befassen und nicht pauschal beleidigend sein.
Zweitvertretungen der Bundesligamannschaften haben in der 3. Liga meiner Auffassung nach, nichts velroren. Es müßte wie in England , eine eigene Liga für die Zweitvertretungen geben. Ich halte das derzeitige Konzept eindeutig für Wettbewerbsverzerrung.
Zum Therma Schalke ist eigentlich, was das Finanzielle angeht, nichts mehr zu sagen. Schalke hätte ohen Landesbürgschaft starke Liquidationsprobleme gehabt.
Wie anders ist auch eine offiziell eingeführte Gehaltsobergrenze für die Spieler zu erklären?

14.09.2020 - 08:14 - Micki1805

Also ich muss nun sagen, dass Herr Sommer den falschen Job ausübt - sein Job im Theater, da ist er genau richtig - der Clown im Theater - mehr kann man zu diesem Mann nicht mehr sagen.
Der Mann beschwert sich über die U23 Mannschaften - traurig,. Wenn Herr Sommer nicht nur Spieler holen würden, die viel Geld verdienen wollen , dann sollte er mal sich Spieler aus der U19 von Schalke oder BVB holen, Diese Spieler sind auch bei Schalke und BVB in der Mannschaft. Dieser man hat eben keine Ahnung vom Fußball.
Wirtschaften kann er auch nicht - wenn man schaut, welche Spieler Oberhausen geholt hat, dann muss ja noch genug Geld da sein.
Ist schon ein Armutszeugnis, dass er mit seiner erfahren Mannschaft nicht gegen Schalke gewinnen kann, wo nur 3 Spieler über 23 sind - der Rest sind alle 19 - 22 Jahre - und habe wenig Erfahrungen.

Und immer wieder will er Geld vom Land haben. Schalke hat auch nur eine Bürgschaft - vielleicht weiß Herr Sommer als Theater Clown auch nicht, was eine Bürgschaft ist.
UNd für e.V gibt es keine wirtschaftliche Unterstützung - sollte Herr Sommer eigentlich wissen.

Warum dankt Herr Sommer nicht mal als Präsident ab, wenn es Ihm alles nicht passt - ich denke, dann ging es dem RWO wohl auch besser.
Sommer hat eben keine Ahnung .
Nie hat ein Mike Terranova sich darüber beklagt, dass die U23 Mannschaften in der Liga spielen. Er fand es immer gut und sagte, dass er es klasse ist diese Mannschaften spielen zusehen. Man sollte Mike mal den Posten vom Herrn Sommer geben.

Wo sind denn die eigenen Spieler aus der U19 von Oberhausen - warum schaffen es nur wenige - weil man diesen Spielern keiner Chance gibt. TRAURIG!!!!

Viel Erfolg weiterhin Herr Sommer gegen den U23 Mannschaften. Und bei der Einkaufspolitik mal nachdenken und nicht nur blind einkaufen und teure Spieler kaufen.

14.09.2020 - 07:57 - thokau

@Bayerischschalke

Mit den Werten ist das natürlich so eine Sache!
Jeder brauch eine Wohnung, manche Leute auch ein Gewerbeobjekt.
Aber wer bräuchte im Falle des Verschwindens deines Vereins eine Stadion mit 50000 Zuschauern in Ge?
Wohl eher Niemand!
Von daher relativiert sich die Sache mit den Werten doch sehr!
Also wären die tatsächlichen Werte doch sicher anders zu sehen, solltet ihr eine Grätsche machen!
Das ganze funktioniert nur in der Blase Bundesliga!
Ansonsten würden sich sicher keine Investoren ausgerechnet im wirtschaftlich abgehängten Gelsenkirchen um diese Flächen reißen!
Bleiben würde also ein riesiges Schuldenloch, nicht mehr und nicht weniger!

14.09.2020 - 07:47 - BottropKoppDropp

@BOT-S04: gut zusammengefasst, kann ich so komplett unterschreiben.
@moers: das Bayern Spiel ist über 20 Jahre her, da war Hajo noch längst nicht im Amt. Außerdem wird der Verein das Stadion nicht umsonst bekommen haben, sondern Miete bezahlt haben. Deshalb soll er heute keine Kritik äußern dürfen?! Ziemlicher Quatsch...

14.09.2020 - 01:27 - RWE-Jens

BOT:S04 00:59

Auch sehr gut.
Noch ein vernünftiger Schalke-Fan, ich freue mich!!!

14.09.2020 - 01:23 - RWE-Jens

Bayerischschalke 21:47

Erst mal danke, daß es auch solche fairen Schalke-Fans noch gibt. Hut ab, sie sind selten, sehr selten. Auch auf meiner Arbeit gibt es mehrere Schalke-Fans, mit den Wenigsten, nur 2, kann man sich vernünftig über Fußball unterhalten. Was mich dort am Meisten schockiert, ein hochintelligenter Mann, sogar in einer höherer Position hat nur die Schalker-Brille auf und den absoluten Bayern-Hass!! Unterhaltung über Fußball funktioniert, sobald aber der S04 oder die Bayern zum Thema werden, setzt es meist wirklich aus, vollkommen Realitätsfremd. Aber natürlich gibt es auch in unserer Fan-Szene solche Menschen, leider, aber die gibt es überall.
Ein Erlebnis aus der Vergangenheit, hinter mir höre ich die Rufe: " Tod und Hass dem S04 " Ich drehe mich um, eine Familie grölte dies, Eltern, beide 30 bis 35, mit einem Sohn ca. 10 Jahre alt. ( Es fehlte wirklich nur noch der Schaum vor dem Mund). Ich kann den Mist bei uns im Stadion nicht mehr hören. Was soll mein Sohn eigentlich denken, in was für einer Welt er aufwächst, einfach zum Kotzen.

Der Oekonom 21:07
und Bayerischschalke 21:47

Nun aber zum eigentlichen Thema.

Ich kann Ihre Beiträge zu 100% Unterschreiben, Herr Sommer sagt ja nun mal nicht die Unwahrheit.Wenn es mit den 2.-Vertretungen der Bundesligavereine so weiter geht, haben auch die eigentlich finanziell gut aufgestellten Vereine, wie z. Zt. Rot-Weiss-Essen, immer weniger Chancen aufzusteigen. Gegen die finanziellen Mittel der Bundesligisten, die sich natürlich auch in die 2.-Mannschaften durchdrücken, wird man nur schwer ankommen können.
Was sich in der vorletzten Saison bei dem Spiel unserer Rot-Weissen auswärts gegen den BVB II in Richtung Mannschaftsaufstellung an Wettbewerbsverzerrung, über die ganze Spielzeit gesehen!!, abgespielt hat, geht auf keine Kuhhaut. Mit Eric Oelschlegel, Alexander Isak, und jetzt kommt es, Sebastian Rode und Shinji Kakawa standen 4 Lizenzspieler aus der 1. Manschaft in der Startaufstellung. Wir verloren 5:0, die drei letztgennaten haben RWE auseinandergenommen, RWE hatte nicht den Hauch einer Chance. Und nie wieder in dieser ganzen Saison haben diese 4 Spieler oder noch mehr aus der 1. Mannschaft in der 2. gespielt, aber ausgerechnet gegen Rot-Weiss == wenn das keine Wettbewerbsverzerrung ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Macht endlich eine eigene Liga für die 2.-Vertretungen der Bundesligavereine.
Bringt garantiert mehr Zuschauer, wir alle wissen, wie wenig Fans die Vereine mitbringen, eine Ausnahme war der BVB letzte Saison.
Mit dem Spielboykott ist das vielleicht keine schlechte Idee, macht zwar eine Saison zu nichte, aber evtl. hören/reagieren/diskutieren die Herren von den Verbänden und dem DFB dann eher auf/über dieses Thema.

Laßt uns morgen die Arminia aus Bielefeld ärgern und am Ende Saison endlich aufsteigen.

In diesem Sinne
nur der RWE

14.09.2020 - 00:59 - BOT-S04

Leute, nehmt das hier alles nicht so ernst. Wer Sommers kennt, der weiß, welch Ironie in manchen Aussagen stecken. Und wer in den letzten Wochen mal die "Sachma Vorstand" Videos geschaut hat, wird auch gemerkt haben, wie oft Reviersport Zitate aus dem Zusammenhang reißt und hier in einem Text einbaut. Ich bin als Schalker und Fan des echten Fußballs (deswegen tummel ich mich so gerne in der Regionalliga) absolut dafür, dass die U23 endlich ne eigene Liga kriegt. Das ist immer reine Willkür oder wie man bei den Lüdenscheidern sieht, kaufen die sich mal eben ne Top-Mannschaft zusammen, um wahrscheinlich neben den Bayern bald noch die Meisterschaft in Liga 3 austragen zu können. Das hat alles mit fairem Wettbewerb nichts mehr zu tun. Das mit der Bürgschaft haben hier viele schon gut erklärt, bei Schalke ist es bei dem Umsatz nicht so dramatisch, wenn man mal 200 Mio Minus hat/hätte. @Bayerinschalke: RWO ist ordentlich geführt, Sommers hat auch mal gesagt, dass eine Insolvenz immer vermieden werden soll, weil dahinter Personen stecken, denen das Geld flöten geht (rein inhatlich wiedergegeben). Und das ist eine ehrenwerte Einstellung. Heute denkt ja jeder Insolvenz sei ein einfaches Mittel. Das auf der anderen Seite aber immer Schuldner stehen die leer ausgehen und eventuell dann selbst unverschuldet in die Insovlenz rutschen vergessen dabei viele.

14.09.2020 - 00:20 - moers47441

Das mit der Stimmung hätte er ja ändern können, wollte er nicht. Er kritisiert lieber die, die den Verein am Leben halten und degradiert die auch noch zu zweite Klasse Fans.
Die populistischen Aussagen zu den Finanzen im eigenen Club und in anderen Clubs finden bei leichten Gemütern natürlich Gehör. Als ob in Oberhausen in der Regionalliga ein Spieler für 250€ kickt :D Das Fans dann was von 200 Mio Euro Schulden plapern und daraus eine Überschuldung zaubern wollen, ist halt Stammtischbetriebswirtschaft. Es ist halt eine Frage der Gegenwerte, diverser Absicherungen und der Laufzeit der Verbindlichkeiten. Die Schulden sagen nichts über die Gegenseite aus.
Hinzu kommt, dass Bürgschaften überhaupt nichts Ungewöhnliches sind. Gerade wenn damit auch noch Bauprojekte verbunden sind. Selbst in Essen gab es sie, davon profitiert RWE heute mit ner billigen Stadionmiete in einem modernen Stadion, subventioniert von Land und Stadt. Wieso ausgerechnet die Fans über normale Vorgänge aufregen, entweder ist das blinder Fanatismus oder Dummheit. Evtl auch beides zusammen.

Nächste Woche erzählt Sommers dann, dass seine Spieler noch Geld mitbringen. Vielleicht ist es ihm auch noch nicht aufgefallen, es betrifft alle. Er kann aber auch mal in der Vereinschronik schauen. Man durfte ja im Parkstadion gegen die Bayern ran, damit man richtig Kasse machen konnte. Manchmal sollte man die Fresse halten, zumindest gegenüber den Leuten die einem geholfen haben und nichts für unzureichende Unterlagen können.

14.09.2020 - 00:02 - Alles für Schalke

Sorry, der Typ ist ein Depp! Schalke hat nicht einen Cent bekommen. Man sollte Hajo Sommers mal erläutern, was eine Bürgschaft ist.

Und man sollte ihm mal erklären, warum es auch für RWO bedeutsam ist, dass deutsche Mannschaften international erfolgreich sind.

Wie kann so einer in einem so großartigen Verein wie RWO Präsident werden? Vielleicht mal ein Bierchen weniger trinken.....

Unglaublich......

13.09.2020 - 23:52 - BottropKoppDropp

Wandere doch bitte zu deinen Kumpels Bolsonaro oder Trump aus, wenn dir die böse Corona Diktatur hier so wehtut. Viel Spaß auf der Intensivstation. Hajo hat natürlich recht, dass die Zweitmannschaften raus müssen aus der Liga. Was die Schalke Bürgschaft angeht, muss man das differenzierter sehen. Für den Steuerzahler ist es sicherlich das kleinere Übel als wenn das umsatzstärkste Unternehmen der Stadt mit 600 festangestellten Mitarbeitern in die Insolvenz geht.

13.09.2020 - 23:37 - rwebvb

Wie wäre es, wenn alle Mannschaften der Regionalliga West nicht mehr gegen U23 Mannschaften der Bundesligavereine antreten? Der Verband wird das nicht ignorieren können, jedenfalls nicht auf Dauer. Alle Präsidenten der Vereine, gerne mit Hajo Sommers an der Spitze, sollten ganz klar dem Verband zeigen, da es so nicht weitergeht. Ist zwar eine verschenkte Saison, aber aufgrund von Corona ist eh nicht gesagt, das die Saison vernünftig zu Ende gespielt wird. Zumindest sollte es definitiv verboten werden, das ein Spieler, der schon mal in der ersten Mannschaft vor den Ball getreten hat, oder im erweiterten Kader stand, in der U23 auflaufen darf.

13.09.2020 - 23:33 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

13.09.2020 - 22:53 - Gatsby

Inhaltlich hat Hajo recht. Die Zweitvertretungen verzerren den Wettbewerb, und dass S04 so hohe Bürgschaften erhält, ohne Auflagen, Kosten zu senken,
hat schon ein Geschmäckle. Aber was soll es. Gleiches Unrecht für alle zu fordern bringt auch nichts. Die Vereine sollten gegen das Unrecht an sich
angehen. Sprich: Gegen den völlig absurden Shutdown, der durchgeführt wurde, nachdem die angebliche Pandemie schon vorbei war und gegen die
Willkürmaßnahmen.

Und ja: Die Maske! Hätte man vor einigen Jahren mit so einem Lappen im Gesicht ein Krankenhaus betreten, wäre gefragt worden, was man damit bezwecke
und hätte geantwortet, man wolle sich damit vor Viren schützen, was wäre wohl passiert?
Man hätte eine Überweisung bekommen. Und zwar für die Klapse!
Und außerhalb hätte man mindestens den Aluhut ans Herz gelegt bekommen.

Zum Spiel: Klar hat der Schubert als Bundesliga-Torwart gute Chancen vereitelt. Heekeren gegen Candan aber auch.
Die anderen beiden waren Nachwuchsspieler mit gutem Spiel. Allerdings nicht spielentscheidend. Es war ein ausgeglichenes Spiel
mit gleichmäßig verteilten Chancen.
Die Athmosphäre mit 300 Zuschauern ist natürlich eine Farce. Die Situation erinnert mich an die Filme: STIRB LANGSAM.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

13.09.2020 - 22:51 - RWEimRheingau

Bayerischschalke, Dein Kommentar kommt wie immer von einem fairen Sportsmann. Bei Dir vergesse ich glatt meine Abneigung gegen Deinen Verein, .........aber nur ganz kurz!

13.09.2020 - 22:36 - rweberti

Mein Verein ist der RWE . Vollen Respekt nach OB . Wann wird endlich Schluss gemacht mit diesen unseligen U 23 Mannschaften der Bundesligisten . Wieso spielt ein Schubert in dieser Liga ? Diese ganze U 23 Orgie ist nur daran gelegen , dass anderen Vereinen der Aufstieg so schwer wie möglich gemacht wird . Hier geht es nicht nur um RWE , hier gehts auch um andere Vereine , insbesondere in der Regionalliga West , Dortmund , Meineid- kirchen , wollen andere nicht hochkommen lassen und können Ihre Millionenstars in den U 23 willkürlich auflaufen lassen . Es ist einfach zum kotzen . Hoffentlich steigt mein geliebter RWE auf , falls wir es nicht schaffen sollten , gönne ich es jeder anderen Mannschaft , aber auf keinen Fall irgendeiner U 23 Mannschaft . In diesem Sinne : Nur der RWE

13.09.2020 - 22:27 - Dropkick Rot-Blau

Hut ab Herr Sommer, damit haben sie alles gesagt und Ausrufezeichen !
Gruß aus Wuppertal

13.09.2020 - 22:10 - ralf26

Bin sicher kein Fan von RWO oder Sommers , aber ich kann da nur 100%zustimmen, Dass unsere blauen Fans da aufstöhnen oder jaulen - klar. Aber wenn man die Fanbrille mal abnimmt, ist das alles nachvollziehbar. Die kleinen Clubs (3 oder 4. Liga) interessiert kein Schwein bei den Verbänden. Das Thema Zweitmannschaften passt da genauso ins Bild. Das ist die Wettbewerbsverzerrung hoch drei.

13.09.2020 - 22:08 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

13.09.2020 - 21:54 - Kuk

Wäre 150 Sponsoren UND 150 Ultras auch eine Opton gewesen ?

13.09.2020 - 21:52 - Bayerischschalke

Der Schimmel07 scheint etwas durchgeschimmelt zu sein.
Der Wunsch nach Tod und Hass haben nirgends etwas verloren. Das solche Typen frei herumlaufen, macht mir viel größere Sorge als Corona und seine Auswirkungen.

13.09.2020 - 21:47 - Bayerischschalke

Wieso sollte Schalke zahlungsunfähig, oder überschuldet sein.
Einen Kredit hätten man ganz bestimmt auch so erhalten, mit einer Landes Bürgschaft wohl aber einen zu deutlich besseren Konditionen. Welcher Steuerzahler muss dafür aufkommen???
Man sollte auch nicht übersehen, von den ca. 200 Mio. Schulden, entfallen allein ca. 100 Mio. auf den Umbau Berger Feld. Das hätte man ganz bestimmt zurückgestellt, wenn man Corona erahnen hätte können. Somit fehlen bei jedem Heimspiel ca. 2 Mio., da kommen mal schnell 20-30 Mio. zusammen, und die liegen bei Schalke eben mal nicht so herum. Daher ist eine Landesbürschaft für einen Kredit absolut okay.
Ich bin seit rund 50 Jahren Schalke Fan, ich weiß auch, bei Schalke wird gerne mal hin und wieder Geld verbrannt, ansonsten wären wir wohl zwischendurch auch mal wieder Meister geworden.
Aber hier stehen doch den Schulden auch Werte gegenüber, wie das Berger Feld und Arena z.B.. Das wird alles seriös kalkuliert sein und den Verpflichtungen wird man auch nachgekommen sein.
Auch wäre es für Schalke ein leichtes, mal eben rund 100 Mio. durch Spielerverkäufe einzunehmen.
Was mich bei den Worten von Herrn Sommers sehr interessieren würde, wieso bekommt RWO eine Lizenz, wenn sie schon seit Jahren überschuldet sind??? Vielleicht wäre hier ein Insolvenzantrag eine gute Chance????

Dem Oekonom möchte ich gerne zustimmen. Ich bin auch der Meinung, die Zweitvertretungen verzerren das Ganze. Ich könnte mir eine eigene Liga für diese Mannschaften vorstellen.
In der nächsten Saison möchte z.B. RWE unbedingt hoch. Ich als Schalke Fan würde mich darüber sehr freuen, allein die vielen tollen Fans hätten es schon verdient, ich kann das als doch recht häufiger Besucher in jüngeren Jahren ganz gut beurteilen.
Falls aber der BVB, Schalke, BMG, oder ein anderer unbedingt hoch will, wie die Bayern in der letzten Saison, haben Vereine wie RWE keine Chance. Zumindest die 3.Liga könnte Vereine wie RWE, Aachen, Offenbach und einige andere, sehr gut brauchen.
Also ich drück dem RWE die Daumen.....

13.09.2020 - 21:42 - derdereuchversteht07

Es ist wie so vieles im Leben.
Nur gemeinsam kann man was bewegen.
Zu beginn der Pandemie waren es HJS und MU, sowie einige wenige andere Regio. Vertreter die sich aufgelehnt haben.
Die wenigen die hier ohne Argumente schreiben sollte man einfach überlesen.
Markus Schubert Mw = 1,8 Mio
Levent Mercan Mw = 0,9 Mio
Nick Taitague Mw = 0,05 Mio
Interessant ist übrigens das die Schalke zweit Vertretung Laut Transfermarkt „Vier“ Torhüter hat.

Beitrag wurde gemeldet

13.09.2020 - 21:40 - Schimmel07

Herr Sommers, vielen Dank für ihre ehrlichen und wahren Worte. Tod und Hass dem S04

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

13.09.2020 - 21:08 - Lohrheide

Endlich sagt auch mal ein Vereinsoberer ganz deutlich, was wir Fans schon seit Jahr(zehnt)en beklagen! Danke Hajo, Du bist einer von uns. Zieh das jetzt durch und lass Dich nicht von Presse, DFB und WFV mundtot machen!

13.09.2020 - 21:07 - DerOekonom

Sommers beklagt das zu Recht. Nur ist nicht die Bürgschaft das eigentliche Problem. Es bleibt immer noch ein Kredit und ein solcher könnte auch die Probleme in Oberhausen nicht dauerhaft lösen, da man sowas zurück zahlen muss. Und wovon? Wir hatten in Essen Glück, dass ein privater reicher Mann mit gutem Modell die aktuellen Lücken schließt.

Aber das Grundproblem sind diese elenden Zweitvertretungen. Bayern ist auf Platz 1 in Liga 3. Der BVB will wohl auch hoch. Dann evtl. kommendes Jahr BMG, dann evtl. SO4. Evtl. auch mal der FC Köln oder die Fortuna.

Allen diesen Vereinen haben die alten Westclubs nicht wirklich was entgegen zu setzen. Gut, man könnte den Spielern mit gesunder Härte den Spaß an der Liga nehmen, aber das will am Ende auch keiner. Die bringen keine Fans mit, sieht man mal von der vorigen Saison vom BVB ab. Aber das war auch nur einmal. Haben top Ressourcen, Geld und durch ihr Image auch Spieler an der Hand, die nicht zum RWO oder zur Alemania etc. gehen würden. Und wenn die alle hoch sind, können sich die Restvereine, soweit sie dann noch existieren, um die Krümmel schlagen. Und wenn es dann nach vielen Jahren doch klappt, kommst du in eine Liga in der dann 7 oder 8 Zweitvertretungen den Ton angeben. Wie die Bayern, die dort Fußballer einsetzten, die da nicht hingehören.

Es wird Zeit, dass sich die Clubs wehren. Wenn der BVB einen Durchmarsch macht und wieder Spieler aus dem Profikader einsetzt, einfach mal nicht mehr antreten. Und dass auch bei den anderen Zweitvertretungen. Einfach zu hause bleiben oder das Stadion zu machen. Evtl. wachen ja dann bei dem DFB mal welche auf und machen endlich für diese Vereine eine eigene Liga auf.

Würde auch der Qualität gut tun, da die Spieler dann auf ihre Güte treffen. Aber solange keine Solidarität herrscht, geht alles so weiter. Es sei denn, wie machen die dritte Liga zweigleisig. Dann wäre Platz für alle da oben.

13.09.2020 - 21:03 - Doc RWE

Der Sommers spricht mir so sehr aus der Seele. Wieso dem durch und durch korupierten Verein aus Gelsenkirchen nach Zahlungsunfähigkeit noch ne Bürgschaft gewährt wird ist nicht mehr Nachvollziehbar. Wettbewerbverzehrung und durch das Land Nrw gestützte Insolvenzverschleppung.

13.09.2020 - 20:56 - Germeta04

@iapofgod
Wenn es mal nur der Maulkorb wäre, aber .......

13.09.2020 - 20:55 - Er_weh_eh

@Germeta04
Der, den du Komiker nennst, ist einer der besten seiner Zunft. Einer der alles für den Verein tut. Einer der aus wenig viel macht und vor allem einer der ehrlich zu sich selbst und anderen gegenüber ist.
Das alleine, dürfte schon zu viel für deinen Horizont sein. Ehrlichkeit kennt ihr in eurem Verein nicht und einen Präsidenten der alles für seinen Verein gibt, kenn ihr zumindest nach Assauer nicht mehr!
Der Kerl ist schonungslos offen und redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Der muss und der wird keinem in den Allerwertesten kriechen.
Auch das ist bei euch anders. Möchte mal wissen, wer alles bei eurem Verein, bei möglichen Geldgebern so in den Hintern gekrochen ist, so knapp wie die Situation wohl war.

13.09.2020 - 20:54 - Red-lumpi

Ich finde rxo ja echt scheiße hoch3, aber mit dem was der Sommers sagt, hat er zu 1907% Recht !!!

Beitrag wurde gemeldet

13.09.2020 - 20:51 - iapofgod

Sommers sollte lieber mal das kritisieren, so wie er sich neben seinem Begleiter auf dem Artikelbild zeigen muss: Mit Merkel-Maulkorb für eine politisch motivierte "Pandemie".

Er glaubt doch wohl selbst nicht, dass man mit diesem Aufzug Fans hinter dem Ofen hervor locken kann. Jeder Vernünftige wird sagen: Dann spielt mal schön - aber ich bleibe zu Hause und gebe nicht noch Geld dafür aus.

Nur ein Beispiel: Mir sagte mir letzte Woche in OB, wonach man schon beim Betreten des Centro-Areals einen MerkelMaulkorb tragen soll/muss, wohlgemerkt unter freiem Himmel. Ich habe gesagt: Nein Danke. Da gebe ich unter diesen Bedingungen keinen Cent aus.
Tja, so ist es im Stadion auch. Das ist sch....., was Sommers meint. Nur traut er sich nicht, sich mit den Politikern, die das zu verantwortern haben, anzulegen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

13.09.2020 - 20:50 - Germeta04

Wenn Euer Hajo mit dem 0:0 zufrieden gewesen wäre, hätte er sich über die Stimmung und den Finanzen von anderen Vereinen gar nicht geäußert. Zumal Schalke die Finanzspritze ja nicht gestern erst bekommen hat.

13.09.2020 - 20:49 - Ronaldo20

Was erlaubt sich Sch 200 Millionen Schulden ohne Bürgschaft währt ihr in der 5 Liga aber große Klappe was fängt mit Sch an scheiße

13.09.2020 - 20:39 - Kleeblatt1904

Sommers hat absolut Recht. Was da abgeht ist eine Frechheit. Wir kriegen keinen Cent und die finanzieren unter anderem mit Steuergeldern eine zweite Mannschaft

13.09.2020 - 20:38 - Zeitgeist5982

Ist Herr Präsident nicht ein Thesterspieler, der nicht ein paar Puppen auf die Tribüne setzen könnte, damit ein bisken Stimmung in Oberhausen aufkochen?!

13.09.2020 - 20:32 - Germeta04

Der Komiker von RWO sollte mal lieber mit seinen Äußerungen gegenüber seinen Sponsoren vorsichtiger werden.

13.09.2020 - 20:28 - thokau

Recht hat Er, der HaJo!!!
@Schalker1965
Das glaubst Du doch nicht im Ernst was Du da von Dir gibst?
Wie kann man so in einer Scheinwelt leben?
Euch gehören nicht mal die Unterhosen eurer überbezahlten Stars, sonst bräuchtet ihr keine Bürgschaft, sondern könntet euch einen Überbrückungskredit eurer Hausbank holen!
Aber von Der bekommt ihr keinen roten Cent!!!

Beitrag wurde gemeldet

13.09.2020 - 20:06 - Mystique

Ach so, wenn man 200 Millionen Euro Schulden hat, nennt man das einen Liquiditätsengpass. Vielleicht einfach mal die Fanbrille abnehmen. Sommers hat doch Recht, für Schalke hat das Land mal wieder eine Ausnahme gemacht. Die nächste Bürgschaft folgt bald, da bin ich mir sicher. Und die kleinen Vereine gehen über die Wupper. Die sind schließlich nicht systemrelevant.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

13.09.2020 - 19:59 - Schalker1965

Es geht doch nicht, dass unser Antrag abgelehnt wird, weil wir in den vergangenen Jahren bereits überschuldet gewesen sind. Schalke bekommt richtig Kohle beziehungsweise eine Bürgschaft, obwohl sie überschuldet sind?“

Die Aussagen von Sommers sind populistisch und falsch. Schalke ist selbstverständlich n i c h t überschuldet. Bei Schalke gab es einen Corona bedingten Liquiditätsengpass, der mit Hilfe der Landesbürgschaft zur Absicherung eines Überbrückungskredits - zumindest vorläufig - beseitigt werden konnte. Wenn Schalke überschuldet wäre, hätte Schalke weder durch das Land eine Bürgschaft noch ein Darlehen durch das finanzierende Kreditinstitut erhalten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.