Der frühere Bundesliga-Stürmer Mohamadou Idrissou (39) steht offenbar vor der Abschiebung aus Österreich in sein Geburtsland Kamerun. Mo Idrissou ist im Schubhaftzentrum Vordernberg. 

In Österreich

Früherer Bundesliga-Profi Idrissou vor Abschiebung

14. Dezember 2019, 11:28 Uhr

Foto: firo

Der frühere Bundesliga-Stürmer Mohamadou Idrissou (39) steht offenbar vor der Abschiebung aus Österreich in sein Geburtsland Kamerun. Mo Idrissou ist im Schubhaftzentrum Vordernberg. 

Offenbar hat etwas mit seinen Papieren nicht gestimmt“, sagte Edi Lieber, Obmann bei Idrissous derzeitigem Arbeitgeber DSV Leoben, der Kleinen Zeitung.

Das österreichische Bundesministerium für Inneres bestätigte die Personalie nicht direkt, sprach gegenüber der Kronenzeitung aber von einer „Person mit fußballerischer Vergangenheit“ im Schubhaftzentrum Vordernberg.

„Für das Visum braucht man eine Unbedenklichkeitserklärung. Offenbar hat er die nicht zusammengebracht“, erklärte Lieber weiter. Von Vereinsseite habe man alles getan, was notwendig war: „Ich hatte die Arbeitsgenehmigung da. Aber das Visum ist Sache des Spielers. Und offenbar hat es da Probleme gegeben. Das muss mit seiner Vergangenheit zu tun haben.“

Der 39-malige kamerunische Nationalspieler Idrissou war in der Bundesliga zwischen 2002 und 2011 insgesamt in 139 Spielen (27 Tore) für Hannover 96, den MSV Duisburg, den SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach aktiv. Seine letzte Station in Deutschland war 2015/16 der KFC Uerdingen. Im Sommer schloss sich Idrissou dem österreichischen Viertligisten Leoben an, erzielte zwei Tore in elf Spielen. sid

Mehr zum Thema

Kommentieren

17.12.2019 - 09:35 - lapofgods

Och, noch so ein armer alter Mann - wahrscheinlich auch mit ausgeprägtem Greta-Komplex, oder?

Das Elektroauto ist Hetze? Auf den schrägen Gedanken können wohl nur ausgewiesene Umweltferkel kommen.

Das die Elektrifizierung auch von der CDU/CSU gefordert wird hat Ihmchen aber schon mitbekommen oder nicht? Die Grünen setzen sich dabei am ehesten für menschenwürdige Förderung und Verarbeitung in Herkunftsländern ein. An denen liegt es sicher nicht. Zumal die nicht mal regieren. Eher an der Wirtschaft, die es gerne billig hat und darin von der Kein-Handlungsbedarf-Union unterstützt wird. Mit den noch neoliberaleren FDP und AfD würde der Ausbeutung gar keine Grenzen gesetzt. Übrigens auch nicht auch nicht bei der beliebten Kohle und dem Öl was ja auch mit Kindern gefördert wird.

Anton Hofreiter ist sehr gut darin Rassisten (AfD) oder bürgerlich bräsige Bratzen (CDU/FDP) so richtig schön rund zu machen, damit man sie danach auch gut lutschen kann. Gerne mehr davon.

Und bevor Sie so dämliche Pegida-Parolen wie "Wir nehmen jeden" propagieren sollten Sie vielleicht mal darüber nachdenken wie ein Asylsystem mit Prüfung praktisch (!) funktionieren sollte. Aber das überfordert die Schreihälse aus dem Wir-sind-das-Volk-Chor ja regelmäßig.

Schönes Restleben noch!

16.12.2019 - 23:55 - Rathom

Nur ein paar kleine Korrekturen:

1) "Hetzer" muss es natürlich heißen; inhaltlich freilich stimmt das. Und am liebsten hetzen die GrünINNEN gegen die eigene Bevölkerung; also zumindest diejenigen davon , die NICHT kontrollfrei einen Jeden, aber wirklich ABSOLUT jeden ins Land lassen wollen, denn das sind ebendrum ganz fürchterliche Rassisten - natürlich; darunter geht es nicht. (Wär das übrigens eigentlich auch so, wenn, sagen wir mal, Typen, die so sind wie Donald Trump, NICHT reingelassen werden sollen....?)

2) Bei Cobalt muss es natürlich heißen: "für DESSEN Förderung". Weiß ich doch...

3) In dem Wort "Jahren" hat sich irrtümlich ein kleines "f" eingeschlichen. Ich hoffe, das wird nicht anderswo vermisst! ;-)

16.12.2019 - 22:17 - Außenverteidiger

@Rathom: Für die Grünen ist rechnen schon.Rassismus. ;) Bolivien hast du ganz vergessen. Hoffe du wirst dafür nicht gesteinigt. :P

16.12.2019 - 15:53 - Rathom

@lapofgods" Die Grünen benutzen im Gegensatz zu denen nicht die Instrumente der Desinformation und des Rassismus. Rassismus ist auch keine andere Meinung, wie Sie meinen, sondern ein anderes Verbrechen."

Ach Gottchen - Lapo mal wieder, der alte Salonmarxist... Die Grünen benutzen also NICHT "Instrumente der Desinformation und des Rassismus"; ausgerechnet die GRÜNEN?!? Das ist ja der Witz der Woche... Die Grünen und die ihnen angeschlossenen Straßenkämpfer der "Antifa" sind doch die schlimmsten Hetzter, die es z.Zt.gibt in Deutschland!! Da wird etwa das Elektroauto als DIE Lösung propagiert - und flink "vergessen", dass für deren Batterien u.a. Cobalt benötigt wird, für deren Förderung z.T. kleine Kinder in Afrika missbraucht werden... Doch was will man auch erwarten von einer Partei, deren Vorsitzende zweimal im selben Interview "KOBOLD" sagt, wenn sie "Cobalt" meint...? Oder deren Fraktionsvorsitzender ständig mit hochroter Birne 'rumkrakeelt, als wären wir noch in ganz anderen Zeiten...?

Und ja: Rassismus IST keine Meinung. Jedoch kann man diesen Vorwurf von Euch Multikulti-Träumern nicht mehr ansatzweise ernst nehmen, denn er wird seit nun schon einigen Jahfren vorzugsweise dazu missbraucht, andere Meinungen zu diskreditieren und zu kriminalisieren ("ein anderes Verbrechen") - auf dass man sich bloß nicht mit berechtigten Anliegen und mit berechtigter Kritik auseinandersetzen muss......

15.12.2019 - 13:59 - Außenverteidiger

Ich bin auf keine FELDposition festgelegt und rede nicht über meine persönliche Meinung. ;) Das Spielfeld ist groß und der bessere möge gewinnen oderß :P

15.12.2019 - 13:58 - Außenverteidiger

Natürlich ist die Partei selbst ernannt. Jede Partei gibt sich seinen eigenen Namen. Der Name bei der Alternative stimmt. Bei der SPD stimmt nur noch das P. Weder Sozial noch Deutschlands. Die reden nur noch über Menschen, also über alle dabei haben sie eine durch die Wahl eine klare Zielgruppe. Das C in der CDU stimmt auch nicht usw...Bleiben die Grünen und Alternativen. Beide Namen stimmen und sie sorgen wir Emotionalität. Ob Emotionen in der Politik gut oder schlecht sind ist eine Einstellungsfrage.

Genau die Instrumente der Desinformation nutzt man dann, wenn man keinen klaren Lösungsplan, samt Finanzierung vorlegt. Wir leben in einer Wirtschaftswelt, die Zahlen verlangt. Alles andere ist nur Gerede/Desinformation.

Der Rassismus ist im Kapitalismus notwendig. Ansonsten funktioniert er nicht. Alles eine Frage der Ideologie und des Doktrins. Jede Meinung ist anfällig für Verbrechen. Bildung schützt ebenso wenig vor Verbrechen, wie kindliche Instinkte. Muss jeder für sich bewerten als Wähler.

15.12.2019 - 13:36 - lapofgods

@Rechtsaußenverteitiger: Legal sind neben der selbsternannten Alternative auch NPD, III.Weg & Co. Das besagt also gar nichts. Die Grünen benutzen im Gegensatz zu denen nicht die Instrumente der Desinformation und des Rassismus. Rassismus ist auch keine andere Meinung, wie Sie meinen, sondern ein anderes Verbrechen.

15.12.2019 - 12:34 - Außenverteidiger

Tut die legalen Parteien mit einer anderen Meinung nicht immer so lapidar ab. Eine Demokratie lebt von anderen Meinungen. Die Grünen liefern seit Jahren keine Zahlen und benutzen die selben Instrumente. Wieso sollte kein Gegengewicht entstehen? Eine ausgeglichene Waage ist besser als eine Einseitige. Wie beim Schiff. Natürlich muss man eigene Inhalte entwickeln, Vorschlagendie und verkaufen können. Euch hält doch niemand auf, eine geile Idee mit konkreten Plänen zu unterfüttern. Auch wenn sie hart sind, kommt's auf die Authentizität an.

15.12.2019 - 00:00 - lapofgods

Die Alternative für Deutschland hat ein Gewissen? Seit wann denn das? Gut, die haben Leute auf dem Gewissen, wie man so sagt. Aber das mit dem Gewissen ist nicht wörtlich zu nehmen. Gemeint ist hier eher: Auf dem Kerbholz.

14.12.2019 - 23:11 - rotweissliebe

Adolf.Opfermann mal wieder, unser mahnendes Gewissen der Alternative für Deutschland.

14.12.2019 - 18:53 - DeMarjon

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.12.2019 - 13:43 - Außenverteidiger

@Zebrahater: Falsch formuliert und an der Sache vorbei. Andere Meinungen sind in unserem Land willkommen, erlaubt und gleichzeitig nicht erwünscht.

@Zebrapower: Rassismus ist eine Ideologie. Wie die Religion oder andere Einstellungen, die eine Radikalität ermöglichen. Letzendlich sollte jede Meinung, im Rahmen der Gesetze erlaubt sein. Unser Land wird erst langsam unabhängig und die Migration war hauptsächlich wirtschaftlicher Natur. Jedoch gehören zu einer Nation, samt kolonialer Sozialsysteme, auch emotionale Werte. Sekundärtugenden sozusagen.

Ich frage mich bis heute, was die Eltern und Großeltern der neueren Migranten geritten hat in Deutschland sesshaft zu werden? Haben die in der Geschichte sich nicht schlau gemacht oder mal geschaut, welches Gastland sie ausgewählt haben? Oder sind sie vielleicht auf die public Relation der Nachkriegssprechweise hereingefallen?

Die Frage nach dem Migrationshintergrund ist egal. In- oder Ausländer ist die Frage. Warum? Weil wir eine Demokratie haben und Inländer über ihre Poltik wählen dürfen. Wer die Wahl hat, bestimmt wo es langgeht und alle anderen haben sich dem anzupassen. Ich halte andere Meinungen nicht für dumm, sondern für anders. Viele Bezeichnungen richten sich an die nachgelagerten wirtschaftlichen Fakten. Es gibt jedoch Menschen, die nicht ihr ganzes Leben in € umrechnen, sondern auch Werte verfolgen. Sprich weniger Geld, dafür mehr soziale Kontakte...Alles eine Frage der Wahl.

14.12.2019 - 13:13 - Zebrapower6069

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.12.2019 - 13:04 - Zebrahater

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.12.2019 - 12:46 - Außenverteidiger

Also Idrissou müsste bleiben dürfen. Zum einen steht er zu seinem Land. (Mal sehen ob Moukoku für sein Vaterland spielen wird. ) Zum Anderen kommt er aus einer anderen Kultur und hat sich nichts zu schulden kommen lassen. Er wurde von unseren Vereinen als Angestellter hergeholt.
Natürlich gilt dies für Deutschland. Bei Österreich halte ich es wie mit der Türkei. Es ist ein Natopartner und EU Bündnispartner. Andere Länder, andere Gesetze. Sollten wir ALLE respektieren und akzeptieren. Wir Deutschen haben uns schon einmal massiv in österreichs Innenpolitik engagiert. Naja, hier stehen die Polen, Ungarn, Österreicher und Türken am Pranger. Hauptsache wir sind perfekt. :P

14.12.2019 - 12:36 - Zebrapower6069

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.12.2019 - 12:27 - Stan56

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.12.2019 - 12:23 - Zebrapower6069

Wir reden von einem 39 fachen A Nationalspieler,der auch fast 10 Jahre in Deutschland Bundesliga gespielt hat.
Er ist kein Schwerstkrimineller oder abgelenter Asylbewerber!!
Die Österreicher kommen dem Spitzbärtigem aus Braunau immer näher.
Und @Oppermann hat keine anderen Sorgen als das dieser Mensch nach "Merkel-Deutschland " abgeschoben wird,wo er wegen seinem langen Aufenthaltes eigentlich über eine Niederlassungserlaubnis verfügen müsste!
Diesen gibt es eigentlich nach 5 jährigem Aufenthalt mit sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung.
Aber was scherrt einen offensichtlichen Ausländerfeind das deutsche Aufenthaltsgesetz,wenn man schön gegen Ausländer hetzen kann auch wenn dieser ein ehemaliger Nationalspieler ist,der sicherlich mehr Einkommenssteuer bezahlt hat,als Oppermann in seinem Leben bis heute verdient hat!!

14.12.2019 - 12:18 - lapofgods

"... wohin er abgeschoben wird. Der Artikel schweigt sich darüber aus. "

Ist der Identitäre zu dumm zum lesen oder ist das Vergnügen Fake News zwecks Stimmungsmache zu verbreiten einfach zu groß?

14.12.2019 - 11:41 - Julius.Oppermann

Dieser Kommentar wurde entfernt.