Bundesliga

Schalke: Stevens nimmt Tedesco in Schutz

Thomas Tartemann
19. April 2019, 10:20 Uhr

Foto: Firo

Schalkes Jahrhunderttrainer nimmt seinen jungen Vorgänger in Schutz – und hält eine Rückkehr durchaus für möglich.

Schalkes Trainer-Routinier Huub Stevens (65) hat sich vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag (20.30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim selbstkritisch im Hinblick auf den Umgang mit Ex-Trainer Domenico Tedesco geäußert. "Vielleicht war ich in bestimmten Momenten nicht da", sagt Stevens im Interview mit Eurosport. Stevens, der als Aufsichtsratsmitglied der Königsblauen einen guten Draht zu Tedesco pflegte, stellt fest: "Ein erfahrener Trainer, der bekommt das schon hin. Aber ein junger Trainer braucht die Unterstützung. Und die haben wir ihm nicht gegeben. Dafür müssen wir uns alle an die eigene Nase packen."


Schalke-Trainer Stevens: "Extrem schwierig, mit einer solchen Mannschaft zu arbeiten"

Dass Tedesco bei Schalke scheitern musste, kommt nach den Erkenntnissen, die der Jahrhunderttrainer in den vergangenen Wochen gewonnen hat, nicht überraschend. "Er hat es mit dieser Mannschaft nicht hinbekommen, ein Team zu formen, das erfolgreich war. Es hat ein Jahr funktioniert. Aber dann ist es ihm entglitten. Ich arbeite jetzt mit der Mannschaft und ich kann mir vorstellen, dass es für einen jungen Trainer extrem schwierig war, mit einer solchen Mannschaft zu arbeiten", bilanziert Stevens. Der gebürtige Limburger sieht die Hauptschuld allerdings nicht bei Tedesco. "Da kann er nichts dafür”, so Stevens. Ohne den Namen explizit zu nennen, nimmt Stevens den im Februar zurückgetretenen Ex-Manager Christian Heidel mit in die Verlosung: "Da waren andere Leute für verantwortlich, die Dinge nicht eingesehen und anders gedacht haben. Es wurden Fehler gemacht, die nicht am Trainer festgemacht werden können. Das ist schade."

Stevens tauscht sich immer wieder mit Tedesco aus

Huub Stevens hat sich nach seinem Amtsantritt schon mehrfach mit Vorgänger Tedesco ausgetauscht – und wird das auch weiter tun. "Er hat eineinhalb Jahre mit dem Team zusammengearbeitet – ich nur einige Wochen", begründet Stevens. Der Trainerfuchs hält es zudem nicht für ausgeschlossen, dass Tedeso früher oder später zum Klub zurückkehren könnte. "Domenico ist ein guter Trainer, das habe ich immer gesagt. Eine Rückkehr auf Schalke ist nicht einfach. Ich denke, dass dafür eine gewisse Zeit verstreichen muss, aber warum nicht", meint der aktuelle Übergangs-Coach, der nach Saisonschluss wieder ins Kontrollgremium des Klubs zurückkehren wird. Als neue Schalker Trainer wird für die kommende Saison neben Dieter Hecking (Mönchengladbach) auch David Wagner (zuletzt Huddersfield Town) gehandelt.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

20.04.2019 - 10:33 - Gemare

Ich bin weit davon entfernt hier den Anwalt von Heidel zu machen!
Aber will man uns allen Ernstes erzählen das Heidel durch die Weltgeschichte gereist ist,wahllos Spieler eingekauft hat,und dann zu Tedesco gesagt hat.....Nun mach mal was daraus !!
Er wird das so gemacht haben wie bei Mainz.Und ich kann mir nicht vorstellen das er bei solch starken Charakteren wie Klopp und Tuchel auf Alleingänge gesetzt hat.
Tut mir leid,aber wenn es einen Aufsichtsrat,der den Namen auch verdient ,in Schalke das mitgemacht hat,braucht man sich nicht zu wundern.
Heidel hat bei der Trainerwahl ganz einfach daneben gelangt!
Für mich hören sich einige Aussagen aus dem Verein(auch von Huub Stevens !) mittlerweile so an ,als kann man mit dieser Manschaft eigentlich nur absteigen .

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.04.2019 - 21:18 - KB1904

@GSVB

Das ist die Mannschaft von diesem Tedesco! Ich denke mal das Heidel keinen geholt hat den dieser Tedesco nicht haben wollte!

19.04.2019 - 17:19 - User1

Und noch was: Wie euer Trainer sagt: Wo war er denn als Aufsichtsratmitglied, wo man genau hinschauen musste?
Aufsichtsratsmitglied, was beaufsichtigen die denn da???? Nix??

19.04.2019 - 17:11 - User1

@ GSVB
Wenn Heidel " keine Spielerwünsche von DT Nicht angenommen hat: dann ist doch alles okay!

19.04.2019 - 16:57 - User1

Hoppes04
Ooh, ein DT kann in 5 Jahren wiederkommen! Woher soviel Optimismus, und was ist in 5 Jahren!
Natürlich mit mehr Erfahrung kann er wiederkommen! Schön, haste auch n Vorschlag , wo die dann herkommt?
Letztes Jahr war er für dich und viele andere auch ohne Erfahrungen, ausser Aue, gut genug!
Nicht alle, aber viele sind so verlogen!!4

19.04.2019 - 15:16 - luko1944

Hecking Wurde 14/15 Pokalsieger mit Wolfsburg soweit keine Erfolge.Nicht wahr HardyS04.

19.04.2019 - 13:24 - hoppes04

Sehr guter Beitrag von GSVB. Kann mich dem zu 1904% anschliessen. Bin auch der Meinung, dass Tedesco in ca.. 5 Jahren gerne wiederkommen kann. Am besten natürlich mit mehr Erfahrung.

19.04.2019 - 12:57 - Hüller

Hecking hat Sportmanagement studiert. Könnte mir auch vorstellen, dass er als techn. Direktor/Sportl. Leiter kommt. Was heisst denn Verlierer? Welcher Trainer ist denn noch nie vor der Tür gesetzt worden??? Sind alle mal gefeuert worden, ausser vielleicht der Pep....... aber der Pep ist dann auch immer rechtzeitig zum nächsten Verein gewechselt. Auch ein Comeback von DT auf Schalke, könnte ich mir in ein paar Jahren vorstellen oder ein paar Jahre eher im Jugendbereich. Wahrscheinlich wurde CH überschätzt für den Job auf Schalke.

19.04.2019 - 12:38 - GSVB

Huubs Aussagen ist klar zu entnehmen, um wen es in erster Linie geht: Heidel. Augenscheinlich hat er keine (und vielleicht auch Huubs) Ratschläge und womöglich auch keine Spieler-Wünsche von Tedesco nicht angenommen. So wurde es ein zusammengewürfelter Haufen, mit dem Tedesco nicht vernünftig arbeiten konnte und mit dem offensichtlich jetzt auch Huub nicht klar kommt. Und Huub sagt auch recht eindeutig, dass man dem Treiben Heidels zu spät Einhalt geboten hat und Tedesco im Regen hat stehen lassen. Mit seiner Aussage zur Mannschaft deutet er auch daraufhin, dass sie schwer zu trainieren ist, was ja schon seit einer Weile zu sehen ist. Ich hatte ja gehofft, dass Tedesco es noch hin bekommt, leider vergebens.
@HardyS04: Du sprichst in EINEM Beitrag über kompetente Leute und nennst dabei Thon und Neururer???? Und HeckIng und Wagner sind Verlierer und Neururer nicht? Dein Ernst?
Ich gehe davon aus, dass der Kader bereinigt wird und sich dann nach einer Weile wieder der Erfolg einstellt. Dazu braucht es die richtigen Funktionäre, den richtigen Trainer sowie junge, hungrige und in der heutigen Zeit vor allem schnelle Spieler. Ich hoffe, dass Jochen Schneider das hin bekommt.
Glück auf!

19.04.2019 - 11:29 - SuSler

Hecking geht garnicht, Dann kann man lieber wieder Tedesco einstellen.

19.04.2019 - 11:00 - HardyS04

Ich würde mich freuen, erstmal kompetente ehemalige Profis mit in verantwortliche Positionen zu integrieren
z. B.: Christoph Metzelder auch Olaf Thon sollte eine Chance bekommen. In irgendeiner Position wäre sicher
auch Peter Neururer ein Vorteil für den Verein. Diese geballte Kompetenz findet sicher auch den richtigen Sportdirektor und Trainer.
Dann kann es kontinuierlich wieder langsam nach oben in sicheres Gewässer gehen.
HardyS04

19.04.2019 - 10:49 - HardyS04

In Schalke werden wieder nur Verlierer gehandelt:
Hecking, Wagner(Huddersfield)
Beide haben keine Erfolge nachzuweisen
Dieter Hecking der Looser