Während der FC Schalke mit nur 25 Treffern in 22 Spielen den fünftschwächsten Sturm der Bundesliga stellt, läuft es für drei ehemalige S04-Stürmer überragend.

Schalke

Ex-S04-Stürmer treffen nach Belieben

16. Februar 2019, 19:14 Uhr

Fotos: dpa, reuters, getty

Während der FC Schalke mit nur 25 Treffern in 22 Spielen den fünftschwächsten Sturm der Bundesliga stellt, läuft es für drei ehemalige S04-Stürmer überragend.

Dass es für Bernard Tekpetey beim SC Paderborn sehr gut läuft, berichteten wir bereits mehrfach. Der 21-jährige Ghanaer, der im Sommer Schalke in Richtung SC Paderborn verließ und bei den Ostwestfalen einen Dreijahres-Vertrag unterschrieb, schoss erst am Freitagabend wieder ein Tor. Tekpetey erzielte das 1:2 gegen den 1. FC Köln und brachte die irre Aufholjagd der Paderborner ins Rollen. Am Ende siegte der SCP gegen Köln mit 3:2.


Zwar besitzt der FC Schalke eine Rückkauf-Option, wie Schalkes Direktor Sport Axel Schuster gegenüber dieser Redaktion bestätigte, für den im ghanaischen Accra geborenen Stürmer, doch eine eventuelle Rückkehr könnte für Schalke sehr teuer werden. Die Rückkaufsumme steigt nämlich erheblich, wenn Paderborn den Aufstieg in die Bundesliga packen sollte. Sollte ihn Schalke dann zurück wollen, müsste S04 wohl einen hohen einstelligen Millionenbetrag an Paderborn überweisen. Auf Schalke kam Tekpetey nur zu drei Einsätzen bei den Profis, und 16 Spielen für die Zweitvertretung. Seine Ausbeute: vier Treffer.

Während die Schalker, die in der Winterpause vergeblich eine Verstärkung für ihre Offensive suchten, bei Tekpetey noch mit einer Rückkehr liebäugeln dürfen, sind Klaas-Jan Huntelaar und Teemu Pukki fest bei ihren Vereinen - ohne Rückkauf-Option für Schalke. Und für die beiden Ex-Königsblauen läuft es richtig gut.

Der "Hunter" hat trotz seiner 35 Jahre das Toreschießen nicht verlernt. In der Eredivisie schoss Huntelaar für Ajax Amsterdam in 19 Begegnungen zehn Treffer. Insgesamt kommt er in der laufenden Spielzeit auf 31 Pflichtspiel-Einsätze und 15 Buden. Für Schalke schoss der Niederländer in 240 Einsätzen 126 Tore!

Für Teemu Pukki, einst Publikumsliebling - allen voran bei den weiblichen Fans - auf Schalke, sorgt aktuell in der englischen Championship für Furore. Mit Norwich City, das vom ehemaligen BVB-II-Trainer Daniel Farke trainiert wird, liegt der Finne auf Premier-League-Aufstiegskurs. Der 28-jährige Pukki erzielte in 32 Einsätzen für den Tabellenführer des englischen Unterhauses satte 24 Tore! Auf Schalke waren es in 47 Einsätzen nur acht Treffer...

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.02.2019 - 10:21 - easybyter

Ich frage mich, was dieser Artikel soll. Er steht für mich unter dem Motto: Wie kann ich etwas finden, mit dem ich Schalke nieder machen kann. Da vergleiche ich dann zur Not auch Äpfel mit Birnen. Hauptsache es geht gegen Schalke.

17.02.2019 - 00:48 - MaiHei

Das wird echt immer schlimmer. Ich glaube, die Schreiber hier schließen untereinander Wetten ab:
Wer schreibt den dämlichsten Beitrag...?!

17.02.2019 - 00:47 - Cherusker

Krystian Wozniak schreibt nach Belieben...

- über die holländische Liga
- über die 2.Liga
- über die 2.Englische Liga

17.02.2019 - 00:00 - Staublunge

Ich nehme den Artikel aus Schalker Sicht einfach mal als dumme Anmache zur Kenntnis.

16.02.2019 - 22:59 - reviersportfuzzi

Wieder eine total überflüssige Stimmungsmache! Komplett daneben...

16.02.2019 - 19:34 - Gemare

Was zu Teufel sollen denn die bescheuerten Vergleiche.??? Über den Hunter brauchen wir nicht sprechen,ein super Strafraumstürmer wenn er die richtigen Leute an den Seiten hat die ihn mit Flanken versorgen.Die hat er in Schalke nur zeitweise (Farfan) gehabt.Pukki hatte auf Schalke auch genug Chancen sich zu beweisen.Wer sagt denn,das einer,der bei Paderborn mal gut spielt auch in Liga eins auf Dauer besteht.Bei Schalke habe ich nichts von ihm gesehen!