25.06.2018

RWO

Robert Fleßers wechselt in die Oberliga

Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen und Robert Fleßers gehen nach fünf Jahren getrennte Wege. Den 31-Jährigen zieht es in die Oberliga Niederrhein.

Der ehemalige U21-Nationalspieler Fleßers wird ab dem 1. Juli für den niederrheinischen Oberliga-Aufsteiger TSV Meerbusch spielen. Der in Viersen geborene Fleßers, der bis dato in Essen wohnhaft war, hat mittlerweile sogar schon eine Wohnung in Meerbusch bezogen. "Ja, das ist so. Robert hat hier vor einigen Tagen einen Vertrag unterschrieben. Wir freuen uns, dass wir einen Spieler mit seinen Qualitäten für den TSV Meerbusch begeistern konnten", bestätigt Christoph Peters, Sportlicher Leiter der Meerbuscher, den Fleßers-Transfer.

Dieser war im Juli 2013 vom Wuppertaler SV zu Rot-Weiß Oberhausen gewechselt und seitdem unumstrittener Stammspieler gewesen. Fleßers, der für Borussia Mönchengladbach neun Bundesliga-Einsätze absolvierte, feierte noch vor wenigen Wochen mit Oberhausen den Niederrheinpokal-Sieg gegen Rot-Weiss Essen. Nun ist für den 1,88 großen Defensivspezialisten Schluss an der Lindnerstraße. Nach 134 Pflichtspielen und zwölf Toren für die Kleeblätter verlässt Fleßers Oberhausen.

Kein neues Vertragsangebot von Rot-Weiß Oberhausen

Dass RWO ihm kein neues Vertragsangebot vorlegte, hat Gründe. Auch wenn Fleßers in der abgelaufenen Spielzeit auf immerhin 23 Einsätze kam, wurde die Verletzungsanfälligkeit des 31-Jährigen in den letzten Jahren größer. Zudem gehörte Fleßers zu den Top-Verdienern im Oberhausener Kader. Die Trennung kommt nicht überraschend. Dass Fleßers in die Oberliga wechselt, aber schon. Meerbusch ist ein finanziell sehr gut aufgestellter Verein und hat schon vor Fleßers mit Dennis Dowidat (Wuppertaler SV, Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II) einen aus der Regionalliga West bekannten Spieler verpflichtet. Der TSV wird in der kommenden Saison mit Sicherheit eine gute Rolle in der Oberliga Niederrhein spielen.

Schikowski geht auch

Wo Patrick Schikowski in der kommenden Serie spielen wird, steht noch nicht fest. Er wird wie Fleßers, Felix Haas (SSVg Velbert), Rafael Garcia (Chemnitzer FC), Aaron Langen (Spielvereinigung Schonnebeck) und Daniel Heber (Rot-Weiss Essen) Rot-Weiß Oberhausen ebenfalls verlassen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken