An der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef startet am Montag (18. Juni) der 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang. Mit dabei sind auch zwei bekantne Gesichter aus dem Ruhrgebiet.

65. Fußball-Lehrer-Lehrgang startet

Mit Pawlak und Terranova

18. Juni 2018, 11:51 Uhr

Foto: Micha Korb

An der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef startet am Montag (18. Juni) der 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang. Mit dabei sind auch zwei bekantne Gesichter aus dem Ruhrgebiet.

Andre Pawlak, der beim 1. FC Köln unter Vertrag steht und zuletzt die U21 der Rheinländer zum Regionalliga-Klassenerhalt führte, nimmt genauso wie RWO-Trainer Mike Terranova am 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB teil. Beide sind überglücklich zum Kreis der 24 Fußballlehrer-Anwärter zu gehören. Im Vorfeld gab es ein Ausscheidungsverfahren bei dem rund 70 Teilnehmer mit von der Partie waren. Rund ein Drittel hat es nur in den Lehrgang geschafft.

Ich weiß, dass das mit Sicherheit ein stressiges Jahr sein wird, aber ich will diesen Fußballlehrer unbedingt erfolgreich absolvieren und mit RWO eine sehr gute Saison spielen
Mike Terranova

Rot-Weiß Oberhausens Trainer Terranova ist voller Tatendrang - auch wenn der Fußballlehrer-Lehrgang einige Veränderungen in seine tägliche Arbeit bei RWO mit sich bringt: "Ich freue mich sehr, dass ich für diesen Lehrgang das Zulassungsverfahren erfolgreich absolviert habe. Ich bin u.a. bei der U19-EM in Finnland vor Ort. Danach werde ich von Montag bis Mittwoch in der Sportschule Hennef verweilen. Dirk Langerbein, Nuri Can und Benjamin Schüßler werden dann das Training leiten und für die Mannschaft verantwortlich sein. Das sind alles gute Jungs, denen ich voll und ganz vertraue. Ich weiß, dass das mit Sicherheit ein stressiges Jahr sein wird, aber ich will diesen Fußballlehrer unbedingt erfolgreich absolvieren und mit RWO eine sehr gute Saison spielen. Da werde ich mich voll reinstürzen und meine ganze Kraft und Energie investieren."

An der Spitze des Kurses steht zum ersten Mal Daniel Niedzkowski. Nach Sepp Herberger, Hennes Weisweiler, Gero Bisanz, Erich Rutemöller und Frank Wormuth ist Daniel Niedzkowski der sechste Leiter des Fußball-Lehrer-Lehrgangs. Zuvor hatte er an der Hennes-Weisweiler-Akademie zum Team von Wormuth gehört. Zum Start des Kurses sagt Niedzkowski: "Ich kann es kaum erwarten. Mir macht es wahnsinnig viel Spaß, mit Trainern zu arbeiten, mich mit ihnen auszutauschen, ihnen Dinge mitzugeben, ihnen Fragen zu stellen, anhand derer sie sich weiterentwickeln können. In meiner neuen Rolle habe ich noch mehr Einfluss auf das Gesamtprodukt – das ist fantastisch."[infobox-right]Die Teilnehmer des 65. Fußball-Lehrer-Lehrgangs
Arne Barez, Daniel Bierofka, Sebastian Dreier, Cristian Fiel, Sebastian Geppert, Ovid Hajou, Patrick Helmes, Andreas Hinkel, Patrick Irmler, Alexander Kiene, Oskar Kretzinger, Georg Martin Leopold, Theresa Merk, Patrick Mölzl, Elard Ostermann, Roberto Pätzold, Andre Pawlak, Marcel Rapp, Pit Reimers, Sven Schuchardt, Uwe Speidel, Mike Sergio Terranova, Marco Vorbeck, Markus Zschiesche.[/infobox]

Eingeteilt ist der Lehrgang in 22 Wochen Präsenzausbildung, acht Wochen Praktikum und sechs Wochen Selbststudium. Zu den Fachbereichen des Lehrgangs gehören Fußball-Lehre, Psychologie und Physiologie. Die Ausbildung dauert insgesamt zehn Monate und endet mit der Prüfungsphase im März 2019. Der Lehrgang beginnt mit den Modulen “Pressearbeit” und “Präsentieren” und wird fortgesetzt mit dem Modul “Spitzenfußball-Analyse”. Dabei werden die Teilnehmer eine Spielbeobachtung der UEFA U 19-EM im Juli in Finnland durchführen.

Der 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang ist prominent besetzt. Unter den 24 Teilnehmern befinden sich mit Daniel Bierofka, Patrick Helmes und Andreas Hinkel drei ehemalige Nationalspieler. Zu ihnen gesellen sich Trainer, Verbandssportlehrer des DFB und der Landesverbände sowie Führungskräfte in Nachwuchsleistungszentren. Auch eine Frau absolviert den Kurs: Theresa Merk, Verbandssportlehrerin des Fußball-Verbandes Mittelrhein. Niedzkowski sagt: "Wir haben eine großartige Mischung. Ich bin sicher, dass der Austausch zwischen diesen Gruppen und ihren Perspektiven interessant und bereichernd wird. Für die Teilnehmer untereinander – und natürlich auch für uns als Ausbildungsteam."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren