11.06.2018

RL

Der letzte Aufsteiger war 2009 noch in der Kreisliga C

Foto: Tim Müller

Seit Sonntag ist die Besetzung der kommenden West-Staffel der Regionalliga bekannt. Nun steht auch fest, wer aus der Mittelrheinliga aufsteigt.

Eigentlich war es schon vor dem letzten Wochenende klar, wer aus der Mittelrheinliga in die Regionalliga West aufsteigt. Der TV Herkenrath hatte vor dem letzten Spieltag drei Punkte Vorsprung auf den FC Hennef - zudem das eindeutig bessere Torverhältnis.

Doch Herkenrath überließ nichts dem Zufall und gewann sein Auswärtsspiel beim VfL Vichttal mit 4:2. Vincent Geimer und Hamza Salman brachten den Spitzenreiter schon früh mit 2:0 in Führung. Domagoj Duspara und Dominik Ribeiro glichen für die Gastgeber aus. Gjorgji Antoski und Tiziano Lo Iacono machten dann alles klar. Herkenrath durfte jubeln - im kommenden Jahr geht es gegen RWE, RWO, Aachen oder Viktoria Köln.

Noch am Abend gab es eine spontane Aufstiegsparty - Videos wurden vom Verein gepostet. Am Tag darauf gingen die Feierlichkeiten weiter - auf Mallorca. Im Megapark wurde auf die vierte Liga angestoßen.

Es ist der Höhepunkt einer irren Erfolgsgeschichte. Seit der Saison 2010/11 ist es schon der sechste Aufstieg der Herkenrather. 2009 war der Klub noch in der Kreisliga C - zwei jahre später begann der Aufstieg, der kein Ende nehmen wollte. Jetzt geht es gegen Traditionsvereine wie Wattenscheid oder Rot-Weiss Essen.

So sieht die Regionalliga West in der kommenden Saison aus.

Absteiger aus der 3. Liga
keine

Weiterhin dabei
Viktoria Köln
Wuppertaler SV
Borussia Dortmund II
SV Rödinghausen
Alemannia Aachen
SC Wiedenbrück
SC Verl
Rot-Weiß Oberhausen
Rot-Weiss Essen
SG Wattenscheid 09
Borussia Mönchengladbach II
Bonner SC
1. FC Köln II
Fortuna Düsseldorf II

Aufsteiger aus der Oberliga Niederrhein
SV Straelen

Aufsteiger aus der Oberliga Westfalen
SV Lippstadt
Kaan-Marienborn

Aufsteiger aus der Mittelrheinliga
TV Herkenrath

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken