18.03.2018

Regionalliga

1:3 in Aachen! Nächster Rückschlag für BVB II

Foto: Thorsten Tillmann

Alemannia Aachen hat das Verfolgerduell in der Regionalliga West gegen die U23 von Borussia Dortmund mit 3:1 (1:1) gewonnen. Spielentscheidend war eine Rote Karte.

Es läuft nicht rund für die Zweitvertretung des BVB. Die Witterungsverhältnisse und der desolate Zustand des Rasens im Stadion Rote Erde haben die Dortmunder aus dem Rhythmus gebracht. Nur sechs Spiele konnte die Mannschaft von Trainer Jan Siewert seit November absolvieren. Zwei davon in dieser Woche, beide Spiele gingen verloren. "Gerade U23-Spieler brauchen den Rhythmus. Einen Profi setzt du auf die Bank und bringst ihn eine Woche später und er ist voll dabei. Bei jungen Spielern klappt das nicht", erklärte der BVB-Trainer nach der 1:3-Heimpleite am Dienstag gegen die Nachwuchsmannschaft des 1. FC Köln.

Am Sonntag folgte der nächste Nackenschlag für den Aufstiegskandidaten. Im Verfolgerduell bei Alemannia Aachen kassierten die Schwarz-Gelben die nächste 1:3 (1:1)-Niederlage. Damit bleiben die Dortmunder auf dem sechsten Platz. Bei einem nachzuholenden Spiel beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Viktoria Köln neun Punkte. Die Aachener schoben sich an Rot-Weiß Oberhausen vorbei auf Platz drei und mischen wieder kräftig im Aufstiegskampf mit. Lange deutete alles auf ein Duell zwischen der Viktoria und dem KFC Uerdingen hin, nun ist die Konkurrenz nach den Patzern des Top-Duos wieder dran.

Der BVB dürfte sich deshalb doppelt ärgern. Nach 58 Sekunden brachte Sören Dieckmann die Gäste vor 5300 Zuschauern am Tivoli in Führung. Ein vielversprechender Start.

Pavlidis scheitert am Pfosten

In der 20. Minute erwies Denzeil Boadu seiner Mannschaft dann aber einen Bärendienst. Der 21-jährige Engländer sah die Rote Karte nach einem heftigen Tritt gegen Meik Kühnel. Schon drei Minuten später nutzte die Mannschaft von Trainer Fuat Kilic die Überzahl aus. Nils Winter besorgte den Ausgleich.

Der BVB wehrte sich in der Folge mit einem Mann weniger, in der 60. Minute gelang der Alemannia dennoch der Siegtreffer. Joy-Slayd Mickels traf aus kurzer Distanz ins Dortmunder Tor.

Der BVB steckte nicht auf. Vangelis Pavlidis hatte die dicke Chance zum Ausgleich, traf aber aus 16 Metern nur den Pfosten. Stattdessen schlugen die Hausherren nochmal zu. Tobias Lippold traf in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken