24.01.2018

Speldorf

Der Trainer hofft auf volle VfB-Power

Foto: Tillmann

Im ersten Vorbereitungsspiel überzeugte der Oberligist VfB Speldorf nur eine Halbzeit lang. Am Mittwoch geht es zum A-Ligisten Post SV Oberhausen.

Erst sollte es Mintard sein, dann wurde es Überruhr. Beim Testspiel-Auftakt des VfB Speldorf ging am Samstag einiges daneben. Zum Beispiel die erste Halbzeit. Am Mittwochabend möchte es der Fußball-Oberligist besser machen.

„Mintard hat das Spiel gar nicht eingetragen, deswegen hat es wahrscheinlich auch niemand mitbekommen. Letzten Endes kam es gar nicht zustande und wir konnten kurzfristig noch Blau-Gelb Überruhr kriegen“, schildert Trainer Christian Mikolajczak die Umstände. Der Tabellenführer der Bezirksliga gewann die erste Halbzeit mit 1:0, weil die Mülheimer zu lethargisch auftraten. „Wir hatten keine gute Umschaltbewegung und haben uns schön in den Schlaf gespielt“, ärgerte sich Mikolajczak. Er wechselte nach der Pause siebenmal aus, nur Keeper Robin Offhaus, die beiden Innenverteidiger Philipp Bartmann und Maximilian Heckhoff sowie Deniz Hotoglu spielten durch.

Hotoglu führte den VfB dann auch mit zwei Toren zum Sieg. Außerdem trafen Esad Morina und Pierre Nowitzki zum 4:1-Erfolg. „Da haben wir viel mehr Tempo gemacht“, sagte der Coach.

Kollege bat um dieses Spiel

Am Mittwoch möchte er genau das freilich gerne über 90 Minuten sehen. Ein Kollege von der Feuerwehr spielt beim A-Kreisligisten Post SV Oberhausen, auf dessen Bitte hin diese Partie zustande kam. Außerdem sieht der VfB-Coach in einem Duell gegen einen unterklassigen Kontrahenten die Möglichkeit, zu experimentieren. „Wir werden viel Ballbesitz haben, sollten das Spiel dominieren und die Dinge umsetzen, die ich mit auf den Weg gebe“, erklärt Mikolajczak. Der Trainer weiter: „Spiele gegen Oberligisten sind im Winter auch schwer zu kriegen oder man hat ewige Fahrten nach Westfalen.“

Mikolajczak kann auf alle Spieler zurückgreifen. Auch Torwart Kai Gröger ist aus dem Urlaub zurückgekehrt. Die Partie an der Oberhausener Herderstraße wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Eine halbe Stunde später steigen drei Duelle jeweils zweier A-Kreisligisten mit Mülheimer Beteiligung. An der Moritzstraße empfängt der SC Croatia den SV Concordia Oberhausen, der TSV Heimaterde bekommt es am Finkenkamp mit dem FSV Kettwig zu tun. An der Mintarder Straße spielt der TuSpo Saarn gegen den SC Glückauf Sterkrade aus Oberhausen.

Autor: Marcel Dronia

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken