29.12.2017

BL NR 3

Vogelheim bleibt auf Erfolgskurs

Foto: Michael Ketzer

Der Vogelheimer SV ist in der Bezirksliga Niederrhein weiterhin auf Erfolgskurs. Trainer Sascha Hense lobt die Konstanz, die seine Mannschaft an den Tag legt.

14 Siege und nur zwei Niederlagen: Die Bilanz des Vogelheimer SV könnte kaum besser aussehen. Dementsprechend zufrieden ist auch Trainer Hense mit seiner Mannschaft.

Sascha Hense, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Es war vor der Saison schon das Ziel, dass wir mit unserer Mannschaft oben mitspielen. Allerdings hätten wir uns nicht ausgemalt, dass wir am Ende der Hinrunde so weit oben stehen. Das Team hat eine tolle Konstanz an den Tag gelegt. Die gute Platzierung zur Winterpause fühlt sich natürlich gut an und auch die Kameradschaft innerhalb der Mannschaft blüht extrem auf. Dementsprechend sind wir sehr zufrieden.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Wir sind noch in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten. Verlassen wird uns hingegen kein Spieler, so dass wir gestärkt in die Rückrunde starten können.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Wir schauen erst einmal nicht auf die Tabelle und wollen auch keine Prognose ausgeben. Wir schauen nur auf uns und wollen damit auch unserer Linie treu bleiben. Wenn das heißt, dass wir kurz vor dem Saisonende immer noch auf dem zweiten Platz stehen, dann kann man sich drei Tage vor Ende vielleicht mal damit beschäftigen, aber erst einmal müssen wir unsere Hausaufgaben machen.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Trainingslager sind bei uns aus kostentechnischen Gründen nicht realisierbar, ansonsten wären wir schon auf dem Weg nach Dubai. Aber im Ernst: Wir haben nur ein paar Tage Pause über Weihnachten. Zwischen den Tagen sind wir schon das erste Mal in der Halle, um uns auf die Essener Stadtmeisterschaften vorzubereiten. Am 2. Januar startet dann offiziell unsere Vorbereitung. Durch die ausgefallenen Spiele vor der Hinrunde verschiebt sich unser Ligastart um zwei Wochen auf den 4. Februar. Es wird also eine kurze, intensive Vorbereitung.

Autor: Linda Sonnenberg

Kommentieren

Mehr zum Thema