17.12.2017

LL WF 3

Horst-Emscher überwintert nach 6:1 auf Platz eins

Foto: Michael Korte

Der SV Horst-Emscher hat mit 6:1 (5:1) gegen den SSV Mühlhausen-Uelzen gewonnen und steht wieder auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga Westfalen 3.

"Das war eine sehr solide und souveräne Leistung der Jungs. Das Ergebnis und das Spiel gehen auch in der Höhe in Ordnung", freute sich Jens Grembowietz, Trainer vom SV Horst-Emscher, über den 6:1-Kantersieg seiner Mannschaft. Der Gegner SSV Mühlhausen-Uelzen fand in keiner Phase in das Spiel.

Durch eine Energieleistung in der ersten Halbzeit machten die Gastgeber schon früh alles klar. Das 1:0 fiel bereits in der sechsten Spielminute durch den Kapitän Ahmet Inal. Nur drei Minuten später stand es schon 2:0. Tolga Cengelcik traf nach feinem Sololauf.

Das Trainerteam um Grembowietz und Alexander Thamm setzte auf eine Doppelspitze mit Inal und eben Thamm. Das machte sich dann auch gleich bezahlt, weil der ehemalige Profifußballer vom VfL Bochum zum 3:0 und 4:0 traf (24., 27.). "Das war eine Entscheidung, die wir am Sonntagmorgen im Trainerteam gefällt haben. Wir wollten Andre Töppler von der Bank bringen", erklärte Thamm.

Auch Cengelcik konnte in der 30. Spielminute seinen Doppelpack schnüren. Der Offensivspieler erzielte das 5:0 und krönte die starke Leistung im ersten Abschnitt. Hakan Sezer erzielte kurz vor dem Pausentee den Ehrentreffer für die Gäste vom SSV Mühlhausen-Uelzen (42.).

So eine Halbzeit habe ich lange nicht mehr gesehen. Die haben uns regelrecht aufgefressen
Dirk Eitzert (Trainer SSV Mühlhausen-Uelzen)

Dann kam es noch dicker für die Gäste: Kapitän Jan Pfeffer setzte zu einer rüden Grätsche im Mittelfeld an. Zwar traf er seinen Gegenspieler nicht, aber für den Schiedsrichter war klar, dass es nur die Rote Karte zur Folge haben konnte, weil Pfeffer eine Verletzung des Gegenspielers in Kauf nahm.

"So eine Halbzeit habe ich lange nicht mehr gesehen", resümierte Gästetrainer Dirk Eitzert. "Horst-Emscher war einfach viel agressiver, sie waren in jedem Zweikampf präsent und haben uns den Schneid abgekauft. Die haben uns regelrecht aufgefressen", bilanzierte Eitzert weiter.

Mühlhausen-Uelzen musste den zweiten Abschnitt mit zehn Spielern bestreiten und war nur noch auf die Defensive bedacht. Mit der ersten Aktion gab es aber wieder ein Gegentor. Nach einem Foul im Strafraum hieß es Elfmeter für Horst-Emscher. Inal übernahm und traf sicher zum 6:1.

Danach passierte nicht mehr viel. Die Gäste versuchten tief zu stehen, um nicht noch mehr Tore zu kassieren und die Mannschaft von Grembowietz läutete nach und nach die Winterpause ein. "Wir wollten in der zweiten Hälfte dicht stehen und das haben wir auch die meiste Zeit über gut gemacht", erklärte Eitzert.

Der SV Horst-Emscher überwintert als Spitzenreiter der Landesliga Westfalen 3 und trifft am 19. Spieltag (18.02.) auf den BSV Schüren. Der SSV Mühlhausen-Uelzen spielt zeitgleich zu Hause gegen den SSV Buer.

Autor: Simon Röse

Kommentieren

Mehr zum Thema