12.11.2017

Fortuna Düsseldorf II

Der Blick geht nach unten

Foto: Thorsten Tillmann

Die 0:2-Niederlage bei Rot-Weiss Essen bedeutete für Fortuna Düsseldorf II bereits die dritte Pleite in Folge. Somit müssen sich die Düsseldorfer nach dem Ende der Hinrunde nach unten orientieren.

Der Auftritt in Essen war keineswegs so, wie es sich Fortuna-Cheftrainer Taskin Aksoy vorgestellt hat. Nach vorne viel zu harmlos und bei den beiden Gegentreffern mit maßgeblicher Mithilfe, erwischten die Düsseldorfer einen rabenschwarzen Nachmittag. Somit zeigt die Formkurve weiter nach unten. Aksoy zeigte sich auf der Pressekonferenz nach dem Spiel mehr als bedient und fand deutliche Worte: „Das war keine gute Leistung von uns. Wir waren viel zu harmlos und die Qualität in unserem Passspiel war unterirdisch, da haben wir versagt. Ich habe keine einzige Torchance von uns gesehen. So nimmt man in Essen nichts mit. RWE war einfach eine Nummer zu groß.“

Trotzdem nahm er seine junge Mannschaft auch in Schutz, die sich wohl von der Kulisse an der Hafenstraße verunsichern ließ: „Viele waren von der Atmosphäre in Essen beeindruckt. Das kann einer jungen Mannschaft aber passieren. Wobei ich sagen muss, dass es im Gegensatz zu den vergangenen Jahren noch sehr leise war.“
Nach der dritten Niederlage in Folge, zuvor gab es zwei Mal ein 1:3 gegen den 1. FC Köln II und den Bonner SC, geht der Blick der Fortunen in der Tabelle nun nach unten. Mit 21 Punkten stehen die Düsseldorfer nur vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Dabei sah es zu Beginn der Saison noch sehr gut aus.

In den ersten fünf Spielen gab es vier Siege und man grüßte sogar von der Tabellenspitze. Seitdem konnten allerdings nur noch drei Siege eingefahren werden. Auch Aksoy zeigt sich ob der Entwicklung enttäuscht: „Wir sind mit drei Siegen in die Saison gestartet und beenden die Hinrunde jetzt mit drei Niederlagen am Stück. Das ist sicher nicht schön.“ Gleichzeitig machte er aber auch klar, dass noch nichts verloren ist und die Mannschaft die Ansprüche eigentlich erfüllt: „Wir wollen so schnell wie möglich die 40 Punkte erreichen. Mit 21 Punkten nach der Hinrunde liegen wir voll im Soll.“

Für die Fortuna geht es zum Auftakt der Rückrunde am kommenden Samstag zum FC Wegberg-Beeck und somit zu einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Im Hinspiel gelang den Düsseldorfern ein überzeugender 6:1-Erfolg. Zum Erreichen der 40 Punkte wäre ein erneuter Sieg nach dem Auftritt in Essen mehr als wichtig.

Autor: Maximilian Villis

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken