29.06.2017

Nach MSV-Randale

RWE kommt mit blauem Auge davon

Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist für das Fehlverhalten einiger Fans im Finale des Niederrheinpokals gegen den MSV Duisburg (0:2) bestraft worden.

Die Spruchkammer des Fußballverbands Niederrhein (FVN) verurteilte die Essener zu einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro. Zusätzlich wurde ein Zuschauerteilausschluss auf Bewährung ausgesprochen.

Sollte es bei Spielen im Niederrheinpokal der anstehenden Saison also zu Verfehlungen der RWE-Fans kommen, wird der gesamte Heimstehplatzbereich für die folgende Heimpartie der Essener im Wettbewerb gesperrt. Ausgenommen sind Inhaber einer Dauerkarte.

Auch in der Meisterschaft wird RWE zu Beginn der kommenden Saison noch auf Bewährung spielen. Laut dem Urteil vom 19. September 2016 müsste der Verein bei einem erneuten Zwischenfall ein Spiel unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Die Vollstreckung dieser Maßnahme wurde für zwölf Monate zur Bewährung ausgesetzt (ab Rechtskraft des Urteils) und betrifft somit die ersten Spiele der neuen Saison.

Im Pokalfinale gegen den MSV Duisburg wurde im Essener Fanblock massiv Pyrotechnik gezündet. Das Spiel musste für mehrere Minuten unterbrochen werden.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken