Pressekonferenz ohne Klöpper und Onisemiuc

03.05.2017

Kray - Velbert

Pressekonferenz ohne Klöpper und Onisemiuc

Foto: privat

In einem verrückten Spiel konnte die SSVg Velbert in der Oberliga-Niederrhein auch dank Matchwinner Aliosman Aydin, der drei Treffer erzielte, einen 0:2-Rückstand in einen 6:3-Sieg beim FC Kray drehen.

"Die letzten Wochen waren frustrierend", gestand Velberts erster Vorsitzender Oliver Kuhn, der Trainer Mircea Onisemiuc auf der Pressekonferenz vertrat, ein: "Umso mehr freuen wir uns, dass wir hier am Ende doch noch verdient gewonnen haben."

Danach, dass nach Spielende ein 6:3-Erfolg für Velbert auf der Anzeigetafel stehen würde, sah es nach der Anfangsphase jedoch überhaupt nicht aus. Jan Apolinarski (6.) und Alessandro Tomasello (16.) brachten die Hausherren früh 2:0 in Front. Nur eine Abseitsstellung verhinderte das 3:0 aus Krayer Sicht (18.).

Erst danach mischten die Gäste so langsam aber sicher mit. Den Grund dafür nannte Krays Co-Trainer, Christoph Debowiak: "Wir haben, obwohl wir die Begegnung kontrollieren konnten, keine Ruhe reinbekommen. Das passiert uns immer wieder, auch in guten Phasen. Wir waren zu hektisch."

Per Elfmeter brachte Aliosman Aydin seine Velberter dann auf 1:2 ran (27.). Es sollte nicht der letzte Strafstoß bleiben. Robin Claus gelang nach einem satten Schuss aus dem Strafraum der Ausgleich noch vor der Pause (37.). "Obwohl wir eine 2:0-Führung hergegeben haben, war die erste Halbzeit gut. Wir haben viele Chancen gehabt, diese aber nicht verwertet", analysierte der Vertreter des privat verhinderten Krayer Cheftrainers Christoph Klöpper.

Nach Wiederanpfiff nahm sich seine Mannschaft viel vor, wollte erst mal ohne weiteres Gegentor bleiben und dann Nadelstiche setzen. Doch lange sollte diese Taktik nicht aufgehen. Keine Minute war gespielt, da kam es zu einer enorm strittigen Szene: Krays Torwart Marvin Lippe ließ sich von David Müller umkurven, der sich fallen ließ. Ob der Kontakt da war? Zweifelhaft - so ganz wissen das wohl nur Lippe und Müller selbst. Aydin ließ sich jedoch auch seine zweite Chance vom Punkt nicht nehmen und brachte sein Team erstmals in Front (47.).

Kray steckte allerdings nicht auf. Nach einem Foul an Moses Lamidi zeigte der Referee Patrick Rudolf auch im Sechzehner der SSVg auf den Punkt. Burak Kaplan zeigte sich ebenso treffsicher wie sein Gegenüber Aydin und erzielte den erneuten Ausgleich (57.)

Doch dann kam es wohl zu der spielentscheidenden Szene: Der schon gelbelastete Mario Klinger foulte als letzter Mann einen einschussbereiten Velberter. Wieder ein Pfiff des Schiedsrichters. Klinger musste mit Gelb-Rot vom Platz und Aydin verlud Lippe ein drittes Mal (65.).

Unter Applaus durfte Aydin danach vom Feld (69.). Den Offensivbemühungen der Gäste tat dies aber keinen Abbruch. Kevin Kehrmann (79.) und Jeffrey Tumanan (85.) erhöhten gegen nun ausgepumpte Hausherren auf 6:3 für Velbert.

Autor: Niklas Berkel

Kommentieren

Mehr zum Thema