27.02.2017

Westfalenpokal

Verl will Paderborn ärgern

Foto: Thorsten Tillmann

Der Sportclub Verl reist am Dienstagabend (19 Uhr) zum Westfalenpokal-Viertelfinale zum SC Paderborn.

Der Drittligist ist favorisiert, doch die Verler wollen sich nicht so einfach geschlagen geben. "Das ist für uns eine angenehme Konstellation. Paderborn muss gewinnen, weil sie in der Liga nicht so gut dastehen. Da sollten sie im Pokal nicht gegen einen Regionalligisten ausscheiden. Für uns ist das ein Bonusspiel. Wir haben nichts zu verlieren. Meine Jungs sind heiß. Jeder würde gerne im DFB-Pokal vertreten sein. Was möglich ist, hat Rödinghausen in der letzten Woche gegen Preußen Münster gezeigt", sagt Verls Trainer Andreas Golombek.

Mit Julian Stöckner, Daniel Mikic, Hervenogi Unzola, Matthias Haeder und Nico Hecker (alle verletzt) muss Golombek auf fünf Stammspieler verzichten.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema