04.09.2016

Historischer Sieg

Uerdingen schießt Cronenberg 8:0 ab

Foto: Thorsten Tillmann

Nach dem Erfolg im Testspiel am Mittwoch gelang dem KFC Uerdingen um Trainer André Pawlak der zweite Sieg in dieser Woche.

Und was für einer. 8:0 hieß es am Ende gegen chancenlose Cronenberger. Kurz nach dem Spiel postete der KFC: "Danke Jungs! Es war ein historischer Heimsieg! Das 8:0 gegen den Cronenberger SC war der höchste Heimsieg in der Liga seit dem 8:2 im Februar 1974 gegen Eintracht Gelsenkirchen."

Pawlak schickte gegen den Aufsteiger die gleiche Elf aufs Feld, die schon in der Vorwoche überzeugen konnte. Überraschenderweise verzichtete er auf Neuzugang Maximilian Güll in seinem Kader. Aber auch ohne die Verstärkung von der U23 vom BVB konnte sein Team den Cronenberger SC spielend leicht dominieren.

Mit einem Blitzstart nach zwei Minuten im Rücken spielte sich der KFC in der Hälfte der Gäste fest und kam fast im Minutentakt zu Torgelegenheiten. Vor allem auf der linken Seite über Kapitän Timo Achenbach und den starken Pascale Talarski gelangen immer wieder Vorstöße in den Strafraum des Aufsteigers.

Die Gäste konnten nur selten für Entlastung sorgen und waren sonst nur mit der Verteidigung beschäftigt. Trotz einiger schöner Paraden vom Cronenberger Torwart Langendorf ging es mit einem verdienten 4:0 für die Hausherren in die Pause. Philipp Goris, Danny Rankl (2) und Talarski waren für die Treffer verantwortlich.

Und auch in Hälfte zwei war der KFC das spielbestimmende Team. Die Gäste kamen in den zweiten 45 Minuten nur ganze zwei Mal in die Hälfte der Uerdinger. Ansonsten spielte nur der KFC. Insgesamt klingelte es noch fünf Mal im Tor des CSC, wobei ein Tor davon aufgrund einer Abseitsposition von Öztürk nicht gegeben wurde. Nach der Pause trafen Leon Binder, Goris, Kris Thackray und Fabio Fahrian.

Der KFC bleibt somit weiterhin ungeschlagen und feiert den vierten Sieg im fünften Spiel. Und dann noch einen historischen.

Autor: Simon Gerich

Kommentieren