15.01.2010

Nottbeck stellt sich vor

Kadrii wohl nicht zu stimmen

Am Freitag fliegt die Dortmunder Zweitvertretung an die spanische Costa Ballena, um dort im Trainingslager die Grundlagen für die zweite Saisonhälfte zu legen.

Mit dabei sind dann auch Cihan Kaptan und Lukas Nottbeck von der Reserve des 1. FC Köln.

Während der 20-jährige Kaptan bereits verpflichtet wurde, soll der 21-jährige Nottbeck in Spanien auf Herz und Nieren getestet werden. Der Rechtsfuß, der am Dienstag im Test gegen die „Zwote“ des VfL Bochum (2:1) bereits gute Ansätze zeigte, könnte die Position des langzeitverletzten Christian Eggert übernehmen.

„Lukas ist ein defensiver Mittelfeldspieler, den wir schon vor der Saison auf der Liste hatten“, berichtet BVB II-Coach Theo Schneider: „Damals bekam er jedoch vom FC einen Profivertrag angeboten. Das war für ihn natürlich attraktiver.“ Doch weil die Kölner planen, in ihrer U23-Mannschaft künftig noch stärker auf die Jugend zu bauen, ist für Nottbeck kein Platz mehr – ein Leihgeschäft ist daher denkbar.

Schwieriger wird es indes im Fall des dänischen U19-Nationalstürmers Bashkim Kadrii. Der 18-Jährige wurde ebenfalls gegen den VfL getestet und erzielte sogar einen Treffer. „Er hat einen ordentlichen Eindruck hinterlassen“, lobte Schneider anschließend.

Weil der Angreifer allerdings noch einen Vertrag beim dänischen Zweitliga-Klub Boldklubben af 1893 besitzt, würde eine Ablöse fällig – und die ist für die Dortmunder Amateure wohl nicht zu stemmen. Kadrii soll nun noch ein paar Tage mit der U19-Mannschaft des BVB trainieren. Erst danach wird endgültig darüber entschieden, ob das torgefährliche Talent an die Borussia gebunden werden soll und kann.

Beim dritten Testspieler, der in dieser Woche bei Schneider vorspielte, ist die Entscheidung indes bereits gefallen: Mahmut Temur (ebenfalls 1. FC Köln) wird nicht verpflichtet. Für die neue Saison könnte der offensive Mittelfeldspieler jedoch ein Thema werden.

Autor: Matthias Dersch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken