Startseite

NRW-Traditionsmasters
Duisburger Siegesserie beendet

(0) Kommentare
NRW-Traditionsmasters: Duisburger Siegesserie beendet
VfL Bochum
VfL Bochum Logo
15:30
RB Leipzig Logo
RB Leipzig
18+ | Erlaubt (Whitelist) | Suchtrisiko | buwei.de

Der VfL Bochum hat zum dritten Mal das NRW-Traditionsmasters gewonnen. Im Finale hatte der MSV Duisburg, der Sieger der letzten beiden Jahre, das Nachsehen.

2:2 hieß es zwischen dem VfL Bochum und dem MSV Duisburg nach der regulären Spielzeit von 15 Minuten. Die Entscheidung musste also im Neunmeterschießen her. Zum Helden des Tages wurde schließlich VfL-Keeper Klaus Schlapka, der den letzten Penalty von Ivica Grlic aus dem Eck holte. "Wir sind überglücklich, das war ein tolles Turnier", strahlte Schlapka.


Zuvor hatten für den VfL Dino Toppmöller und Björn Joppe vom Punkt getroffen, für die Zebras traf Ilia Gruev zum zwischenzeitlichen 1:2, nachdem Aziz Ahanfouf den ersten Neunmeter an den Pfosten gesetzt hatte. Es lag an Peter Peschel, die Bochumer mit dem dritten Neunmeter zum Sieg zu schießen, doch "Peschi" zeigte Nerven und scheiterte an Duisburgs Torhüter Dirk Langerbein.

Ergebnisse: Gruppe A: MSV Duisburg - Wattenscheid 09 3:0 VfL Bochum - FC Schalke 04 3:3 FC Schalke 04 - MSV Duisburg 0:2 VfL Bochum - Wattenscheid 09 2:4 MSV Duisburg - VfL Bochum 1:2 Wattenscheid 09 - FC Schalke 04 2:3 Gruppe B: Borussia Dortmund - RW Oberhausen 2:1 Mülheim ALL STARS - RW Essen 1:2 RW Essen - Borussia Dortmund 4:1 Mülheim ALL STARS - RW Oberhausen 1:3 Bor. Dortmund - Mülheim ALL STARS 5:2 RW Oberhausen - RW Essen 2:1 Halbfinale: MSV Duisburg - RW Oberhausen 2:0 VfL Bochum - Rot-Weiss Essen 4:3 Neunmeterschießen um Platz drei: RW Oberhausen - RW Essen 1:3 Finale: MSV Duisburg - VfL Bochum 1:2 n. N.

2.500 Zuschauer sahen in der erneut ausverkauften RWE-Sporthalle in Mülheim/Ruhr tolle Spiele und zahlreiche Fußball-Prominenz. So trat Borussia Dortmund unter anderem mit Frank Mill an, der FC Schalke 04 bot Klaus Fischer im Sturm auf und für Wattenscheid 09 wirbelte Souleyman Sané.

Den dritten Platz belegte Rot-Weiss Essen, das erstmals ihren früheren Publikumsliebling Erwin Koen ins Rennen schickte. Koen und Co. behielten im Spiel um den Bronze-Rang gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 3:1 die Oberhand. Der Niederländer wurde auch zum besten Spieler des Turniers gewählt, als bester Torhüter wurde Duisburgs Dirk Langerbein ausgezeichnet. Bester Torschütze war Bochums Dino Toppmöller.

Deine Reaktion zum Thema
Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel