Regionalliga West

RWE-Kapitän: "Die Stadt schreit nach dem Aufstieg"

13. Juli 2020, 13:32 Uhr
RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez hat in der neuen Saison mit seinen Mannschaftskollegen nur ein Ziel: den Aufstieg in die 3. Liga. Foto: Thorsten Tillmann

RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez hat in der neuen Saison mit seinen Mannschaftskollegen nur ein Ziel: den Aufstieg in die 3. Liga. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen beendet die Sommerpause und steigt am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining ein. RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez freut sich, dass es endlich losgeht. Das Ziel ist klar formuliert.

Marco Kehl-Gomez (28) geht in seine zweite Saison bei Rot-Weiss Essen. Am Donnerstag startet der Klub unter Neu-Trainer Christian Neidhart unter Ausschluss der Öffentlichkeit in die Vorbereitung auf die Regionalliga-West-Saison 2020/2021.

Für Kehl-Gomez, der in der vergangenen Spielzeit zu den Besten im rot-weissen Team gehörte, kann es in der neuen Serie nur ein Ziel für RWE geben. Das Aufstiegsziel unterstreicht der Kapitän nochmal im RevierSport-Interview.

Marco Kehl-Gomez, was geht in Ihnen vor, wenn Sie an Donnerstag denken?
Ich verspüre eine große Vorfreude. Ich weiß nicht, ob das schonmal vor einer Vorbereitung der Fall war (lacht). Klar, eine Vorbereitung ist immer hart und brutal. Aber da muss man durch. Jetzt aber hat man sogar richtig Lust darauf. Es reicht langsam. Keiner hat mehr Bock auf die Pause. Ich freue mich den neuen Trainer kennenzulernen und die Jungs wiederzusehen.

Wie gut kennen Sie den neuen Trainer Neidhart eigentlich?
Noch gar nicht. Ich glaube, dass der Trainer uns Spieler da schon bewusst in Ruhe gelassen hat. Er war ja lange in Meppen zugegen und musste sich um die Dinge kümmern. Wir haben jetzt acht Wochen Zeit, um uns kennenzulernen. Ich bin mir sicher, dass das ein sehr guter Trainer ist. Sonst hätte er nicht sieben Jahre bei einem Verein gearbeitet. Das kommt ja heute nicht mehr oft vor.

RWE hat die Mannschaft schon frühzeitig so gut wie beisammen. Wie bewerten Sie die Kaderzusammenstellung?
Das ist ein sehr starker Kader. Ich bin sehr, sehr zufrieden. Es ist nicht selbstverständlich, dass der Verein in dieser schwierigen Zeit solch eine Mannschaft auf die Beine zusammenstellt. Da haben die Verantwortlichen um Marcus Uhlig und Jörn Nowak super Arbeit geleistet. Wir haben viel Qualität im Kader und auch in der Breite passt das. Ich bin sehr zuversichtlich, was die neue Saison angeht.

RWE hatte auch in der vergangenen Saison eine sehr gute Mannschaft. Doch das Rennen hat Verl gemacht...
Ja, und das haben sie sich auch verdient. Das muss man neidlos anerkennen. Die Verler waren stabil und erfolgreich. Die waren besser als wir in der letzten Saison. Punkt.

Für die neue Serie kann es nur ein Ziel geben, oder?
Da gibt es keine zwei Meinungen und das spreche ich auch so offensiv aus: Rot-Weiss Essen will aufsteigen. Wer das nicht von Tag eins kapiert, der hat hier nichts verloren. Der Verein hat alle Möglichkeiten geschafften. Das sind sensationelle Bedingungen für die 4. Liga. Jetzt müssen wir unseren Job machen und zusehen, dass wir am Schluss aufsteigen werden. Die Stadt schreit nach dem Aufstieg. Diesen Traum wollen wir uns alle erfüllen.

Der Meister steigt bekanntlich auf. Sind Sie glücklich, dass es keine Relegation geben wird?
Natürlich! Ich bin selbst schon dreimal über die Relegation gestolpert. Das ist richtig frustrierend, ekelig. Man hat ja jetzt auch in der Bundesliga und 2. Liga gesehen, dass am Ende nur die Auswärts-Torregel entschieden hat. Für den Verlierer ist es einfach brutal. Meister müssen am Ende aufsteigen!

Wen sehen Sie als Hauptkonkurrenten für RWE?
Dortmund II hat natürlich den Meistertrainer geholt und sich auch gut verstärkt. Fortuna Köln hat auch interessante Zugänge präsentiert. Die U-Mannschaften sind auch immer zu beachten. Aber am Ende schauen wir nur auf uns. Wir müssen stabil sein, die Spiele gegen die vermeintlich Kleinen gewinnen - und: eine Heimmacht werden. Das ist verdammt wichtig. In der vergangenen Saison haben wir an der Hafenstraße zu viele Punkte liegen gelassen. Das muss man so offen sagen. Wer aufsteigen will, muss seine Heimspiele gewinnen.

Wie geht es eigentlich Ihrer Familie, Ihren Freunden in Italien, Spanien und der Schweiz?
Da hat sich Gott sei dank alles wieder beruhigt und ist wieder so langsam auf dem Weg zur Normalität. Das freut und erleichtert mich. So kann ich ohne Sorgen in die Vorbereitung mit Rot-Weiss Essen starten.

Kommentieren

15.07.2020 - 19:20 - Gregor

Ich bin beruflich ab und zu in ganz Deutschland unterwegs. Da gibt es dann auch schon mal Gespräche über Fußball. Wenn ich dann sage, dass ich RWE-Fan bin weiß jeder sofort um welchen Club es sich handelt, nämlich um Rot-Weiss Essen und nicht um den Ostverein mit gleichem Kürzel. Fast alle fragen mich auch, warum wir eigentlich immer noch in der Regionalliga spielen. Ich muss dann immer antworten, dass ich auch nicht weiß was in Essen falsch läuft.

14.07.2020 - 16:44 - ata1907

Okay, an mangelnden Selbstbewusstsein fehlt es uns augenscheinlich nicht.
Vertreter anderer Vereine mögen das anders sehen und möglicherweise auch anders benennen.

Ich finde auch, Zurückhaltung ablegen und größer denken!

Der "schlafende Riese" ist mir viel zu ausgelutscht, abgedroschen und halt auch schlafend. Danke Außenverteidiger für den Vergleich mit der Sowjetunion. Think big, so macht's Spaß!
Den Rest des Kommentars stick ich mir wieder schön auf ein Wanddeckchen, ich habe noch einen leeren Platz auf meiner Tapete entdeckt!

Du schöner RWE hat's aber auch schön ausgedrückt.

14.07.2020 - 12:07 - Du schöner RWE

So ist es. Wir haben immer noch einen großen Namen und eine sehr große Fanbase. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese jetzt in der schwierigen Zeit noch wachsen wird. Wir sind absoluter Kult, die oberen Ligen sehnen uns herbei.

14.07.2020 - 12:05 - Außenverteidiger

Stimmt Ata. Die gebildete Republik kennt uns. Wir sind ein wenig wie die Sowjetunion. Einst mächtig, stolz und groß. Deren Meineid in Afghanistan hatten wir in den 70er Jahren. Darüber sind wir beide finanziell gestolpert. Leider wird von vielen der Schein und Glamour bevorzugt. Da erfreut man sich an Schalke oder den usa. Man sieht jetzt in der Krise, was hinter beiden Meineider steckt. Ein riesiger Bilanz und Gesellschaftsskandal. Witzigerweise mit ähnlichen politischen Führern.
Letztendlich wird niemand die Sowjetunion vergessen, egal wo auf der Welt.
Aus der Sowjetunion, hat sich Russland erholt und ist wieder am Start um die Meinungsvielfalt der Menschheit gewinnbringend zu ergänzen. Mögen wir uns genauso erholen und möge die Fußballbranche wieder ihren Reibungspunkt zurück erhalten.

14.07.2020 - 11:40 - ata1907

Moin Moin.
Ob man's glauben will oder nicht, in Schleswig- Holstein werde ich auch regelmäßig nach Rot-Weiss gefragt. Hamburger sind an der Christian Titzs Geschichte interessiert, nicht so fußballafine Menschen möchten wissen, wann wir denn endlich aus der 3. Liga aufsteigen (wenn die wüssten,... ;-)...) und im Lübecker Raum, spricht man noch andächtig vom Auswärtsspiel an der Hafenstraße, was man letztmalig zu Drittligazeiten "erleben" durfte. Insbesondere von der "Stadionparty" im Innenraum, nach Abpfiff.

Einmal Rot-Weiss, immer Rot-Weiss!

14.07.2020 - 10:13 - Außenverteidiger

@Anton: Schön geschrieben. :D Nachdem seine Zunft Party und Eventszenen aufgebaut haben, treibt sie die Sorge um, wie sowas durch ihre Pädagogik entstehen konnte. Wenn unser Weltbild zusammen kracht, wären wir ebenfalls kopflos. :D
Wir ziehn voran, als euer zwölfter Mann...
Ob im schwer versauten Sandhausen oder wunderschönen Essen. Ja, auch wir haben ein paar Schmuddelecken, dort riechts nach Meineid. In Zeiten von Inklusion stehen wir allerdings drüber. :)

14.07.2020 - 09:47 - Anton Leopold

Moin Jungs,
ich wohne in Süddeutschland (südlich des Limes, südlich des Mains). Jeder Fußballfan kennt RWE, ob es Nürnberger, Fürther, Mannheimer, Frankfurter, Mainzer, Offenbacher, Lauterer, Karlsruher oder Lilien sind. Und jeder würde sich über uns freuen, egal in welcher Liga, denn RWE war wer, ist wer, bleibt wer. Wir bringen Fans, wir bringen Stimmung, wir bringen Farbe.
So isset und nich anders. Wer es nicht glaubt, möge reisen.

Dem armen Mann aus Duisburg (oder wo der wohnt) würde ich gar nicht antworten. Seine eigenen Leute nehmen ihn nicht ernst, was bezeichnend genug ist. Ohne Staatsknete - mit oder ohne erbrachte Gegenleistung - würde er verhungern.

14.07.2020 - 09:00 - RWE-Serm

Lapofgods;
Schicht in Marxloh vorbei, hasse überlebt?

14.07.2020 - 08:39 - Du schöner RWE

Was für ein Blödsinn, lapofgods. RW Essen hat sogar sehr viele Fans im Essener Süden. Im Essener Norden, da ist die Stadt geteilt, weil dort auch viele Schalke-Fans zu finden sind. Im Essener Osten ist das in etwa gleich verteilt.

14.07.2020 - 01:35 - lapofgods

Die Stadt? Nö. Sicher nicht. Hier und da ein Verstrahlter zweifellos. Also bitte nicht übertreiben. Kennt man dieses RWE im Süden überhaupt? Also nicht nur vom Hören-Sagen? Nach Bergeborbeck begibt man sich da ja auch eher unfreiwillig.

13.07.2020 - 22:57 - RWEimRheingau

Bayerischschalke, das ist nett von Dir und auch ich glaube es wird schwer in der neuen Saison, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich. Wie soll das funktionieren, womöglich über mehrere Monate eine mit Sicherheit teure Mannschaft ohne Zuschauereinnahmen etc. zu finanzieren. Wenn da ein Erstligaclub seinen Geldsack öffnet um seine Zweite nach oben holen, wird es ganz schwer da mitzuhalten. Auch der zwölfte Mann wird mehr oder weniger fehlen, ich bin skeptisch ob wir das schaffen können. Aber gut, Bange machen gilt nicht, schauen wir optimistisch nach vorne und lassen uns überraschen!

13.07.2020 - 22:43 - Bayerischschalke

Ich als Schalke Fan wünsche dem RWE, dem Verein, der Stadt und vor allem seinen vielen tollen Fans wirklich den Aufstieg, gerne auch 2-3 hintereinander.
Aber, spielen nicht BVB 2, Münster, Aachen, F.Köln.... auch noch mit? Nicht, dass es am Ende heißt, der BVB steigt nur auf, weil er wieder Profis hat spielen lassen... ich befürchte, die wollen auch unbedingt hoch und werden auch eine starke Mannschaft haben.
Bei einigen Schreibern hier, frage ich mich aber ernsthaft, was für ein Fusel Bier es in Essen zu kaufen gibt, oder werden da irgendwelche Drogen zugemischt?

13.07.2020 - 22:35 - krayerbengel

@am Zoo
Junge was ist los mit Dir??
Bist Du immer noch nicht, vom Frühschoppen zu Hause?

13.07.2020 - 21:31 - am Zoo

Könnt, sorry, Rechtschreibung.
Bei uns kriegt ihr eh nee Packung!
Auch dieser Beitrag ist micht soooo ernst gemeint..... NUR der WSV- zwinker

13.07.2020 - 21:20 - am Zoo

Ihr werdet nicht bei uns gewinnen.
Das ist euch ein mal in 30 jahren gelungen.
Könt ja zuhause bleiben
Ihr wisst alles besser.
Rot Blaue Grüße, wir werden uns zu wehren wissen.

13.07.2020 - 21:09 - am Zoo

Labert nicht rum... lach..
Macht mal... und dann kommt mal zu uns ans SAZ.... wirklich Alte werden wissen, brenzlig!

13.07.2020 - 21:02 - Du schöner RWE

1907% Zustimmung, Tradition07

13.07.2020 - 20:45 - Tradition07

Ja, das Bayern-gen brauchen wir. Die sind auch immer Favorit, treten aber auch so auf.
Die kommen zum bvb und sind mit nem unentschieden nicht zufrieden, so muss es sein.
Allerdings finde ich, dass wir erst seit der letzten Saison auch einen entsprechenden Kader haben, um so aufzutreten.

Der in dieser Saison wird noch stärker, allein durch engelmann, pronichev und davari.
Jetzt noch so ein Riese fuer die innenverteidigung, der auch mal einen Kopfball bekommt, das sollte reichen.

Dennoch muss man abwarten, der maaßen ist nicht umsonst zum bvb 2, der konnte sich die Vereine aussuchen.
Meist gibt es ja noch eine ueberraschungsmannschaft wo alles passt, siehe Verl letztes Jahr...

Ich denke aber, dass wir die Wahrscheinlichkeit erster zu werden stark erhöht haben. Und die Fans werden so heiss sein wie schon lange nicht. Ich freu mich drauf, zumal der neue Trainer auch nach vorne spielen laesst. Das wird Spass machen!

13.07.2020 - 20:25 - DerOekonom

Gegen den BVB geht es auch "nur" um Punkte, was bei dem Umfang der Liga eher wenig ist. Verl / Rödinghausen waren vorn, weil sie konsequent auf Erfolg gespielt haben mit zudem Top Stürmern. Wir haben oft schön, manchmal dynamisch und zumindest zu beginn oft mit Willen und Einsatz gespielt, aber vorne unglaublich viel liegen lassen, auch weil wir den Abgang von Freiberger nicht konsequent kompensiert haben.

Und haben viel zu viele Punkte gegen vermeintlich schwache Gegner verschenkt. Wenn das unterbleibt, wir endlich die Torchancen verwerten und stabil werden, müssen wir auch den BVB nicht fürchten, da dort auch Spieler auflaufen, die zwar technisch oft top sind, aber nicht unbedingt den letzten Willen und den Kampfgeist / Einsatz mitbringen, der erforderlich ist für Platz 1.

Der Trainer muss die richtige Mischung finden, um unbedingten Erfolgswillen mit gutem Fußball zu verbinden. Der Kader kennt sich weit gehend, die Verstärkungen sind gezielt und sinnvoll. Jetzt muss auch die Überzeugung her, dass wir das auch schaffen werden und nicht nur schaffen wollen. Etwas von der "Bayern-Denke", die auch bei 9 Punkten Rückstand wie selbstverständlich die Meisterfeier planen. Nur wer mit dieser Überzeugung raus geht, hat die letzten 10% mehr als der Gegner.

13.07.2020 - 20:16 - Du schöner RWE

Ganz genau, weil wir ja auch immer so Heimstatt waren. Wir haben letzte Saison lediglich 1 auswärtsspiel, aber leider 4 Heimspiele.

13.07.2020 - 20:13 - TorschreiRWE

Die Mannschaft wird aber auf den 12ten Mann verzichten müssen. Sollen ja bei uns 5-6 Points pro Saison ausmachen. Sie müssen es also mit 11 Spielern schaffen :-( wird sehr schwer.

13.07.2020 - 20:07 - jimmy_carter1

Jedes Jahr die gleichen Parolen, und jedes Jahr Pleiten, wieviel Jahre geht das schon in der Viertklassigkeit ? 10 Jahre vielleicht ? Und immer die Vergleiche mit Erstligisten, ist für einen Amateur Club unangemessen. Immerhin hat der Haßclub von RWE 150.000 Mitglieder, RWE 8000, wenn ich richtig informiert bin. Ja sagt man aber wir spielen auch in der 4. Liga. Da darf man fragen warum denn bloß. Vielleicht weil 10 Jahre alles richtig gemacht wurde iim Verein, wahrscheinlich .

13.07.2020 - 19:53 - Du schöner RWE

Und trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung. Vereine ohne Zuschauer sollen in den Unterlagen Ligen spielen, die sind einfach unattraktiv, erzielen keinerlei Quote. Ich würde niemals Verl - Unterhaching gucken, dass ist nicht die Fussballatmosphäre, die ich so schätze.

13.07.2020 - 19:25 - derdereuchversteht07

Keine Qualität gleich kein Aufstieg.
Viel Qualität gleich Aufstieg.
So einfach kann Fußball manchmal sein.
Qualität heißt: Der Vorstand mit Sportdirektor,
Der Trainer mit seinem Team und
Die Mannschaft muss Qualität haben.
Ob die Mannschaft oder wer auch immer vorher etwas gesagt hat ist sowas von egal.
Wen soll das Gerede beeindrucken.
Zuschauer, Tradition, Aushängeschild, Super Stadion, alle wollen gegen uns spielen, Spiel des Jahres und ein volles Stadion ist ein Nachteil für uns.
Bestimmt fehlt da noch einiges an Entschuldigungen bzw. Gründen warum wir Aufsteigen.
Wir sollten einfach besser sein wie die Anderen, dann sollte es klappen.

13.07.2020 - 19:15 - Spieko

Vereine wie Verl usw. haben es sportlich gelöst.
Auch sie haben Fans und treue Mitglieder.Sie werden es in der 3.Liga zwar schwer haben, aber die Klasse halten.
Manche Kommentare sind zum Fremdschämen..kein Charakter und Sportsgeist. Einfach nur schlimm und peinlich, wie sie über
andere Vereine denken und schreiben.
Es gibt hier Schreiber, die nichts gelernt haben z.B. den Respekt vor anderen Menschen, die eine andere Meinung haben.
Wie heißt es doch im Sport "Behandele deinen Gegner, wie du von ihm behandelt werden möchtest.
Alle Spiele wollen erst gespielt werden, daran sollten alle denken.
Bleibt anständig!!

13.07.2020 - 19:15 - Gregor

Ich kann das nur unterstreichen. Alles andere als der Aufstieg wäre für mich eine (mittlere) Katastrophe. Allerdings brauchen wir noch mind. 2 Topspieler für Regionalliga-Verhältnisse. Sollte der Aufstieg nächste Saison nicht gelingen, dann wird es auch in absehbarer Zeit nichts mehr. Da bin ich zu 100% sicher. Dann wird wieder eine neue Mannschaft zusammengestellt usw. und so fort. Wie es dann finanziell aussieht, weiß man jetzt auch noch nicht. Ich frage mich, wer außer den Zweitmannschaften ein ernsthafter Konkurrent für RWE sein soll. Rödinghausen verliert einen Großteil seiner Stammspieler, Verl ist weg, Oberhausen sehe ich max. im oberen Drittel der Tabelle, ebenso Aachen. Größte Konkurrenten für mich sind MG II, evtl. Fort. Köln und BVB II. Bei den Zweitmannschaften weiß man nie, wie die Planungen der Clubs aussehen. Fort. Köln halte ich aber für nicht so stark wie RWE.
Also alle Weichen stehen auf Aufstieg.

13.07.2020 - 18:38 - Du schöner RWE

AV hat recht. Vereine wie Sandhausen, Verl und Grossasbach, könnte die Liste noch endlos vorführen, braucht kein Mensch. Gift für jede Attraktivität und fankultur, Sinnbild für den Fussballkommerz.

13.07.2020 - 18:14 - S04forever

@Aussen.... Soso für dich ist Sandhausen also eine asoziale Stadt und Essen der Nabel der Welt?
Gibt es in Essen etwa keine sozialen Brennpunkte oder nur Viertel die vor Reichtum strotzen.
Deine Aussage ist oberpeinlich und eine Beleidigung für alle Städte deren Vereine über euch spielen.Was für eine Arroganz in deiner Aussage liegt wirst du selber wahrscheinlich nicht verstehen.
Wünsche einen sportlichen spannenden Wettkampf.

13.07.2020 - 18:06 - Kalle K

@ Pfeinendlichab: Sicher, dass es am Druck gelegen hat?

Ich habe eher das Gefühl, dass die Mannschaft in der Vergangenheit teuer, spielerisch aber nicht besser als für Platz 8-12 war...

13.07.2020 - 18:04 - Kalle K

Eine derartige Kampfansage aus der Mannschaft zu hören freut mich. Es ist noch gar nicht lange her, dass Spieler in Rot-Weiss das Stadion leer gespielt haben und die Tabellenspitze nur per Teleskop sichtbar war. Etwas anderes als ein Angriff auf die Tabellenspitze lässt sich meiner Meinung nach nicht verkaufen.

Ich hoffe noch auf punktuelle Verstärkungen und freu' mich, wenn es endlich wieder losgeht.

@ RWE-ole: Gut gekontert. Immerhin werden die Provokationen scheinbar subtiler und weniger aggressiv. Schade, dass man hier mit sowas leben muss!

13.07.2020 - 18:02 - Pfeifendlichab

Unser Versagen in den vergangenen Jahren lag ggf. auch daran, dass RWE von der gesamten Konkurrenz immer wieder in die Favoritenrolle geredet wurde und mit dem von außen auferlegten Druck nicht klar kam. Vor der neuen Saison drehen wir den Spieß nun um und erklären uns einfach mal selber zum Favoriten. Wenn die Spieler das verinnerlichen, wird es mit dem Aufstieg klappen. Und wenn wir Fans mitziehen, erst recht.

Ich hoffe, dass unsere Vereinsführung ein tragbares Corona-Sicherheitskonzept à la dem dänischen FC Midtjylland hinbekommt (wenige zugelassene Zuschauer im Stadion, viele zugelassene Zuschauer außerhalb des Stadions, vor Leinwänden in Autos sitzend, hupend, anfeuernd). Platz genug ist ja auf dem Gelände rund ums Stadion.

13.07.2020 - 17:55 - RWE-ole

Ich habe in unsere aktuellen Verantwortlichen volles Vertrauen, was die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen betrifft.

@totti1904:
Ich schieße jetzt aufgrund der Zahl im Namen mal „ins Blaue“: Vielleicht wäre es für den Schalke 04 auch in Coronazeiten sinnvoller, Insolvenz anzumelden und in der Regio neu zu starten.....

13.07.2020 - 16:29 - totti1904

Also ich Frage mich ob ein Aufstieg, schon wegen der Coronakrise sinnvoll wäre?!?
Das nächste Jahr wird mit Sicherheit durch Corona bestimmt sein und daraus resultierend auch keine großen Zuschauereinahmen generiert werden, sprich ihr werdet Verluste einfahren...
Die 3 Liga ist eine Totgeburt ( Hohe Ausgaben, wenig Fernseheinnahmen nebst weite Anreisewege)... Da könnt ihr lieber weiterhin in der 4 Liga bleiben und so die Coronakrise aussitzen ohne das Finanzielle Risiko einzugehen.
Aber das ist nur meine Meinung..

13.07.2020 - 16:25 - Regio2019

Die ganze Stadt? Hier ist zum Glück alles ruhig...;-)

13.07.2020 - 16:03 - Anton Leopold

Es spricht zunächst einmal für die Mannschaft, wenn sie selbst das Ziel benennt. Entscheidender sind für mich die Aussagen der Verantwortlichen. Prognose: Gemäß ihrem Zweijahresziel werden auch sie den Aufstieg als Ziel verkünden.

13.07.2020 - 15:56 - boh

is ja gut aussenverteider, beruhige er sich. wir sind ja alle hippelig und wollen nach oben... die wahrheit liegt auf platz....mist 5er ins schwein

13.07.2020 - 15:18 - Außenverteidiger

Richtig. Wir sollten uns alle menschlichen Emotionen zur Unterstützung der Mannschaft offen halten. Flexibilität und Menschlichkeit ist für den Aufstieg gefragt.

13.07.2020 - 15:15 - Du schöner RWE

Die Konkurrebten machenuns ohne hin immer zum Favoriten, so jedenfalls in den letzten Jahren. Diesmal sind wir es aber auch, ohne Wenn und ohne Aber. Jetzt müssen wir Alle gemeinsam für unser großes Ziel zusammenstehen. Ich werde alles dazubeitragen, was nur geht. Erwerb Dauerkarte, Anfeuern bis zur Erschöpfung, Kritisieren wenn nötig und fest dran glauben.

13.07.2020 - 15:14 - Außenverteidiger

@thokau: Solche Aussagen sind ganz schlimm. Wir wissen nicht, ob eine Mannschaft besser ist. Dazu misst man sich im Wettbewerb um anschließend ein Urteil zu fällen. Netterweise haben wir dafür die Tabelle entwickelt, die klare Aussagen liefert. Als Sportler ist die Richtung klar. Nach vorne/oben muss geschaut werden.
Auf dem Platz, kann man mit einer extrem giftigen und aggressiven Haltung gegen den Ball für ordentlich Angst und Schrecken sorgen. Die Vorbereitung für den entspannten Ballbesitz und ordentlich Tore.

13.07.2020 - 14:50 - derdereuchversteht07

Entscheidend is aufem Platz.

13.07.2020 - 14:47 - TS2207

Das kann sein, aber der Wille versetzt Berg und bringt Siege!
In der Liga muss man wollen, und an die Grenzen gehen!!

13.07.2020 - 14:43 - thokau

Und trotzdem haben vielleicht andere Vereine die bessere Mannschaft!?

13.07.2020 - 14:34 - Außenverteidiger

Keine Ausreden wie "andere wollen auch hoch", "der Klügere gibt nach" usw... Wir müssen offensiv angreifen. Wenn man seine Aussagen mit Aggressivität ausfüllt und überall mit maximalen Einsatz agiert, reden wir nicht vom Hochmut. Wer vom Aufstieg spricht und nachlässt, der ist schlicht und ergreifend ein Lügner. Als Sportler sollte man auf maximalen Erfolg getrimmt sein. Ja, sogar als normaler Arbeitgeber. Wir grhen schon in der Schulzeit in Klausuren um maximalen Erfolg zu haben. Weiterhin im Bewerbungsgespräch und schließlich im Beruf. Jeder ist im Wettbewerb und will gewinnen. Sollte somit eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Keine Ahnung, wer Versagen salonfähig gemacht hat? Vielleicht kann Lappi sich dazu äußern?

13.07.2020 - 14:28 - TS2207

Das ist die richtige Aussage, und nicht wir wollen oben Mitspielen!!!
Ob es dann klappt, sehen wir am letzten Spieltag, oder kurz davor!!
Ich hoffe es geht positiv für uns aus, alle Mann für ein Ziel!!

Auf geht's RWE Kämpfen und Siegen!!!

13.07.2020 - 14:19 - beruma

Ja, die Stadt, die Fans und das gesamte Umfeld wollen hoch. Es wäre schön, aber das wollen einige andere Vereine auch. Also Vorsicht, Hochmut kommt vor dem Fall...

13.07.2020 - 14:06 - Außenverteidiger

So sieht's aus. Wer nicht aufsteigen will und psychisch instabil sein sollte, muss aussortiert werden. Alles auf Sieg!
Kleine Ergänzung: Ganz Fußballdeutschland hofft auf unseren Aufstieg. Wir bringen Fans, also Geld mit in die Stadien. Weiterhin lässt sich die dritte und zweite Liga mit uns wesentlich besser vermarkten. Ob man will oder nicht, wir gehören zu den geilen Traditionsvereinen, die den Fußball interessant machen. Weiterhin lohnt sich eine Reise nach Essen. Eine super Sauferei lässt sich hier einfacher umsetzen, als in Sandhausen oder ähnlich aso*ialen Orten.