Gladbach

Ex-RWE-Keeper geht zu Union Berlin

31. Mai 2019, 16:16 Uhr

Foto: Micha Korb

Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin kann einen weiteren Neuzugang präsentieren. Torwart Moritz Nicolas (21) wird für zwei Jahre von Borussia Mönchengladbach ausgeliehen.

Den Transfer haben die Fohlen am Freitag bestätigt. Gleichzeitig wurde der Vertrag von Nicolas bis 2023 verlängert. Bei den Köpenickern soll sich der junge Torwart weiterentwickeln und seine ersten Schritte im Profibereich machen. "Es war unser und Moritz‘ gemeinsamer Wunsch, dass er bei einem anderen Klub eine größere Chance auf Spielpraxis bekommt und wir trauen ihm zu, dass er dies bei Union schaffen wird", berichtet Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.


Die Borussia glaubt daran, dass Nicolas langfristig eine Option für die Bundesliga werden kann. Demnach wurde auch eine Option in den Vertrag eingebaut: "Er ist weiter Bestandteil unserer Zukunftsplanungen auf der Torhüterposition, deshalb haben wir den Vertrag mit ihm verlängert und uns die Option gesichert, ihn nach einem Jahr vorzeitig zu uns
zurückzuholen", verrät Eberl.

Moritz Nicolas debütierte für deutsche U21-Nationalmannschaft

Nicolas spielte von 2012 bis 2015 in der Jugendabteilung von Rot-Weiss Essen. Während seiner Zeit bei der A-Jugend wurde die Borussia auf den gebürtigen Gladbecker aufmerksam. RWE konnte das Talent nach einer konkreten Anfrage nicht halten. Nicolas kam in Mönchengladbach überwiegend im Regionalliga-Team zum Einsatz. Für die U23 bestritt er seitdem 75 Regionalligaspiele, bei fünf Pflichtspielen gehörte er zum Kader der Profis. Ein Karriere-Highlight erlebt der Schlussmann am 16. Oktober 2018. Nicolas stand für die U21-Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland zwischen den Pfosten und hielt seinen Kasten beim 2:0-Sieg sauber.

Seinen Platz in Gladbachs U23-Mannschaft könnte künftig ein weiterer Ex-Essener einnehmen. Jonas Thomas Kersken (19) wechselt zur neuen Saison aus der U19 von Rot-Weiss Essen nach Mönchengladbach. Das Torwart-Talent unterschrieb bei den Fohlen einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2021.

Kommentieren

02.06.2019 - 16:08 - Bierchen

Juugendtorhüter konnten wir in den letzten Jahren nicht wirklich viel Perspektive in Aussicht stellen!!

01.06.2019 - 09:29 - willi-glueck

@thokau

Ganz deiner Meinung.
Schade um das Geld, dass man da schon reingesteckt hat
und noch reinstecken wird.

31.05.2019 - 17:57 - thokau

Soviel zum Thema Jugend-Spieler an die erste Mannschaft heran führen.
Es fällt kein Talent mehr durch das Raster der Scouts der höher klassigen Vereine!
Wir bilden Spieler für diese Vereine aus, nicht für uns!
Außer einem sozialen Aspekt hat das NLZ für RWE keinen Zweck!
Das ist aber nicht das Ziel das geht mit standart gerade aus Jugendarbeit bestimmt preiswerter!