Startseite

Polen
Ehemaliger BVB-Torwart in Topform

(1) Kommentar
Polen: Ehemaliger BVB-Torwart in Topform
Foto: Pawel Janczyk

Die BVB-Fans werden sich mit Sicherheit noch an Zlatan Alomerovic erinnern. Der gebürtige Serbe war in der Vergangenheit die Nummer drei bei Borussia Dortmund. Aktuell steht er in Polen unter Vertrag.

Seit Sommer 2017 spielt der 26-jährige Alomerovic für den polnischen Erstligisten Korona Kielce. Nicht zuletzt dank der überragenden Torhüterleistung des ehemaligen BVB-Profis und jahrelangen Jugendspielers der Borussia, steht die Mannschaft von Korona-Trainer Gino Lettieri auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz. Zudem stehen Alomerovic und Co. im Pokal-Halbfinale. "Wir sind alle sehr glücklich, dass wir zunächst das Minimalziel und damit unter die ersten acht der Liga gekommen sind. Jetzt haben wir in der Meisterschaftsrunde nur Topspiele vor uns und wollen das Maximale erreichen."

Alomerovic eroberte sich seinen Platz im Tor zurück

Erst am Freitagabend startete die Meisterrunde für Kielce und Alomerovic konnte wieder einmal auf sich aufmerksam machen. Kielce siegte vor 20.054 Zuschauern bei Spitzenreiter Lech Posen mit 1:0. Alomerovic war es, der den Sieg für den Klub der Werder-Bremen-Legende Dieter Burdenski - dieser ist Eigentümer der Korona - festhielt. Alomerovic, der schon mehrfach in die beste Elf des Spieltags gewählt wurde, parierte unter anderem einen Elfmeter gegen Darko Jevtic. Schon im letzten Aufeinandertreffen zwischen Korona und Lech in Kielce hielt Alomerovic einen Elfer des ehemaligen 1860-München-Angreifers Christian Gytkjaer und sicherte seiner Mannschaft ebenfalls einen 1:0-Sieg.

Alomerovic drückt dem BVB im Revierderby ganz fest die Daumen "Das Derby ist etwas ganz besonderes. Diesmal geht es nicht nur um die Nummer eins im Pott, sondern auch dir Champions-League-Qualifikation und Platz zwei in der Bundesliga. Ich denke, dass die Spieler das wissen und alles dafür tun werden, um das Spiel zu gewinnen. Auswärts schmeckt ja ein Revierderby-Sieg noch ein wenig besser."

In 21 Pflichtspielen für Korona Kielce kassierte der ehemalige Jugendspieler des TuS Heven 20 Gegentore und hielt gleich neunmal seinen Kasten sauber. Alomerovic startete die Spielzeit als Nummer eins, verlor zwischenzeitlich jedoch seinen Posten an Maciej Gostomski. Doch seit der Rückrunde hütet der gebürtige Serbe wieder das Tor der Mannschaft des ehemaligen Duisburgers Gino Lettieri - mit großem Erfolg.

Alomerovic fühlt sich in Polen wohl: "Zwei, drei Mannschaften könnten mit Sicherheit in der 1. Bundesliga spielen. Der Rest hat gutes Zweitliga-Niveau. Da brauchen sich die Polen nicht zu verstecken. Jeder Klub hat hier ein schönes, modernes Stadion und am Wochenende wird Fußball groß geschrieben. Es gibt hier auch einen Pay-TV-Sender, der die Begegnungen von Freitag bis Montag alle live überträgt. Die vier Tage sind dann voll dem Fußball gewidmet. Alles ist sehr professionell und hat mich schon positiv überrascht." Zu seiner Vertragssituation sagt der Torwart: "Ich habe noch Vertrag bis zum Sommer, der per Option verlängert werden kann. Wir sind im Austausch. Ich bin da positiv gestimmt."

(1) Kommentar
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

Schalke: Was Zalazar noch lernen muss
RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.