Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Schalke 04
Grammozis verteilt Sonderlob an zwei Spieler

(1) Kommentar
Schalke 04, Dimitrios Grammozis, Schalke 04, Dimitrios Grammozis
Foto: firo

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis war nach dem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den SC Paderborn erleichtert. Er hatte Lob für Simon Terodde und Ko Itakura im Gepäck.

In einem engen, nicht immer ansehnlichen Spiel hat der FC Schalke 04 dem SC Paderborn drei wichtige Punkte abgerungen. Simon Terodde erlöste Königsblau nach 63 Minuten. Marius Bülter ließ im Strafraum SCP-Innenverteidiger Uwe Hünemeier und Keeper Jannik Huth aussteigen, ehe er den Ball von der Grundlinie aus in die Mitte zu Terodde brachte. Der schoss schließlich ein. "Wir wussten, was uns erwartet, dass es eine intensive Partie sein wird. Das hat sich bestätigt. Es war sehr zweikampfbetont, ich bin froh, dass wir das Spiel angenommen haben", sagte S04-Coach Dimitrios Grammozis auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Er ist ein absoluter Gewinn für unsere Mannschaft.

Dimitrios Grammozis über Ko Itakura

Mit von der Partie war auch Ko Itakura. Der Japaner musste von der Nationalmannschaft zuletzt noch verletzt abreisen, stand nun jedoch wieder in der Startelf. Dementsprechend dankbar war Grammozis den Ärzten, die Itakura rechtzeitig zu dem so wichtigen Auswärtsspiel in Ostwestfalen fitbekommen hatten. "Ihn zeichnet seine Ruhe mit dem Ball aus. Er hat eine tolle Art und Weise, wie er mit dem Ball umgeht. Er hat auch eine gute Kommunikation. Er ist ein absoluter Gewinn für unsere Mannschaft", hob er die Qualitäten des jungen Innenverteidigers hervor.


Bereits bekannte Qualitäten hat Schalkes Siegtorschütze Terodde. Gegen den SC Paderborn erzielte er bereits sein 149. Zweitligator - nahezu ein Fabelwert. Nun fehlen ihm noch fünf Tore bis zum ewigen Zweitligarekord von Dieter Schatzschneider. Bedenkt man, dass Terodde in den ersten sechs Zweitligaspielen schon wieder sieben Mal getroffen hat, dann dürfte das Unterhaus bald einen neuen Rekordtorjäger haben. "Bei Simon spielt die Gelassenheit des Alters eine Rolle. Er weiß, dass er geduldig bleiben muss, auch wenn er mal eine Halbzeit lang nicht so im Spiel ist", erklärte Grammozis.

Schalke schließt auf, Grammozis bleibt bodenständig

Diese Geduld führte letztlich auch in Paderborn zum Erfolg. Mit dem Dreier schloss der FC Schalke 04 zur Tabellenspitze auf. Das Feld ist nach dem Remis von Tabellenführer Jahn Regensburg (2:2 gegen den 1. FC Nürnberg) und der Niederlage von Dynamo Dresden (1:2 gegen den 1. FC Heidenheim) noch enger zusammengerückt. Schalke liegt noch drei Punkte hinter Platz eins und nur noch einen hinter Platz zwei. Den belegt der SC Paderborn. Das zeigt, wie wichtig dieser knappe Sieg letztlich war.

Grammozis gab sich dahingehend jedoch zurückhaltend. "Jetzt schon von Tabellenkonstellationen zu sprechen, da tue ich mich schwer. Viele Teams haben jetzt erst ihren Kader zusammen. Ab jetzt geht es erst richtig los. In der Zweiten Liga musst du jede Woche abliefern." Die nächste Gelegenheit hat Schalke 04 am Freitag, 17. September, 18:30 Uhr. Dann kommt der Karlsruher SC in die Veltins Arena.

(1) Kommentar

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
1
2
3
4
5
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
1
2
3
4
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

roadrunner74 2021-09-12 19:27:05 Uhr
Da hat Grammozis vollkommen recht. Die Saison beginnt im Prinzip erst jetzt. Diese drei unerwarteten Punkte können am Ende noch Goldwert sein. So langsam bildet sich da ein Team. Heute hat sich jeder für den anderen reingeschmissen. Auch konditionell sah das viel besser aus. Aber was eigentlich entscheidend war: Die Abwehr hat Sicherheit ausgestrahlt. Klar … es gab die eine oder andere Abstimmungsschwierigkeit und Ungenauigkeit, aber das war insgesamt recht souverän verteidigt.

Wie auch immer die Saison ausgeht, wichtig und schön ist es endlich wieder eine Mannschaft auf dem Platz zu sehen…und bis dahin fehlt nicht mehr viel!

Glück Auf!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.