RL

Wattenscheid rettet einen Zähler im Kellerduell

RevierSport
16. März 2019, 17:42 Uhr

Foto: Stefan Rittershaus

In einem intensiven Regionalliga West-Spiel bei Fortuna Düsseldorf II kam die SG Wattenscheid 09 am Samstagmittag nicht über ein 2:2 (2:1)-Unentschieden hinaus. 

Spiel eins nach der Bekanntgabe, dass Peter Neururer Sportlicher Leiter bei der SG Wattenscheid wird. Düsseldorfs Trainer Nico Michaty änderte seine Startelf nach der 2:5-Niederlage gegen Viktoria Köln auf insgesamt vier Positionen. Wattenscheids Coach Farat Toku rotierte nach der 0:2-Pleite gegen Wiedenbrück ebenfalls auf vier Positionen.

 
Die Folge: Die Gäste waren in der Anfangsphase das dominantere Team, spielten mutig nach vorne – und belohnten sich bereits nach nur drei Minuten: Nico Buckmaier traf – das frühe 1:0 für Wattenscheid. 

In der Folge konnten die Schwarz-Weißen ihr optisches Übergewicht nicht in einen zweiten Treffer ummünzen, ehe die Fortuna besser in die Partie fand. 

„Hatten Glück, nicht noch den zweiten Treffer zu kassieren“

„Wir haben uns viel vorgenommen. Von daher war es auch sehr unglücklich, dass wir nach drei Minuten bereits 0:1 zurückliegen“, analysierte Düsseldorfs Trainer Michaty nach der Partie und ergänzte: „Anschließend hatten wir ein, zwei Situationen, bei denen wir Glück hatten, nicht noch den zweiten Treffer zu kassieren.“

Wie gut für die Rheinländer, dass Joshua Endres vor dem Tor eiskalt ist. Denn mit dem ersten Schuss aufs Tor glichen die Hausherren aus. Ähnlich wie der Spielstand, war die Partie nach dem Treffer komplett ausgeglichen – und es ging Schlag auf Schlag! Chancen auf beiden Seiten, getroffen hat nur die Fortuna. Vincent Schaub behielt vor Wattenscheids Torwart Edin Pepic die Nerven und schoss zum 2:1 ein.

„In der zweiten Halbzeit haben nur noch wir gespielt“

„Das hat Düsseldorf gnadenlos ausgenutzt“, betonte SGW-Coach Toku. Doch auch die Jungs von der Lorheide hatten den Tank noch ordentlich voll, weshalb Toku den weiteren Verlauf der Partie wie folgt zusammenfasst: „In der zweiten Halbzeit haben nur noch wir gespielt. Man hat gemerkt, dass wir nicht verlieren wollten und ich denke, der Ausgleich ist am Ende auch mehr als verdient.“ Wieder war es Buckmaier, der nach 69 Minuten den Punkt für die SGW sicherte.

So nahmen die Schwarz-Weißen einen wichtigen Zähler aus Düsseldorf mit und stehen nun nach wie vor auf dem 14. Tabellenplatz. Weiter geht es für die SGW am kommenden Samstag (14 Uhr) zuhause gegen Rödinghausen.

Autor. Tim Rother

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Kommentieren

16.03.2019 - 19:05 - Wolves1963

So, das war nun der Neururer Effekt....endlich hoffentlich Ruhe !!