Die Sportfreunde Hamborn konnten entspannt auf ein Urteil im Hinblick auf die Saisonwertung schauen. Die Löwen stehen auf Platz 14 der Landesliga-Tabelle und wären damit auch sportlich gesichert gewesen. Wir haben mit Trainer Michael Pomp über die aktuelle Situation gesprochen.

Landesliga Niederrhein

Vorerst kein Training bei den Sportfreunden Hamborn 07

RevierSport
28. Mai 2020, 16:43 Uhr
Michael Pomp, Trainer der Sportfreunde Hamborn. Foto : Frank Oppitz

Michael Pomp, Trainer der Sportfreunde Hamborn. Foto : Frank Oppitz

Die Sportfreunde Hamborn konnten entspannt auf ein Urteil im Hinblick auf die Saisonwertung schauen. Die Löwen stehen auf Platz 14 der Landesliga-Tabelle und wären damit auch sportlich gesichert gewesen. Wir haben mit Trainer Michael Pomp über die aktuelle Situation gesprochen.

Die Sportfreunde Hamborn kamen in der laufenden Landesliga-Saison nicht über einen Platz im Tabellenkeller hinaus. Aktuell rangiert der Duisburger Traditionsklub auf dem 14.Tabellenplatz – über dem Strich.

Dass in den Amateurspielklassen keine Absteiger vorgesehen sind, sah Hamborn-Trainer Michael Pomp zuerst kritisch: „Ich wäre für eine Regelung mit Absteigern gewesen, weil es dadurch keine Langzeitfolgen gäbe. Das hätte auch nicht nur Vorteile für uns gehabt, da wir vereinsintern beispielsweise in der B-Jugend einen Abstieg hätten hinnehmen müssen. Mittlerweile kann ich die Entscheidung aber auch verstehen und akzeptieren.“

Vorerst kein Mannschaftstraining

Im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften im Amateurbereich, sehen die Sportfreunde Hamborn 07 von einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes ab: „Wir werden nicht mehr ins Training einsteigen. Wir sind noch weit davon entfernt, dass wir Corona besiegt haben. Wir sind genauso weit entfernt davon wieder Fußball zu spielen“, sagt Pomp. „Momentan macht es aus Infektionsgründen überhaupt gar keinen Sinn irgendjemanden der Gefahr auszusetzen, dass er sich infiziert. Ich will mir keine Vorwürfe machen, wenn es dann doch mal zu einem Fall kommen würde. Fußball ist zurzeit ganz weit hintenanzustellen.“

Der Verein hat sich dazu entschlossen, erst wieder auf dem Platz zusammenzukommen, wenn der Verband die kommende Saison geplant hat und ein Startzeitpunkt feststeht. Dann möchte Trainer Pomp in eine längere Vorbereitung starten und die Defizite gemeinsam mit der Mannschaft aufarbeiten. Zu Beginn der Corona-Pause haben die Spieler noch mehrmals in der Woche Laufdokumentationen vorgelegt und Fitnesseinheiten absolviert. „Jetzt, wo der Abbruch so gut wie feststeht, haben wir den Spielern die Verantwortung gegeben, sich selber fit zu halten“, sagt der 36-jährige Trainer.

Neuzugänge fix, aber noch nicht öffentlich

Der Ball ruht bei den Löwen – dennoch läuft die Kaderplanung auf Hochtouren: „Es gibt Abgänge, die von den aufnehmenden Vereinen bereits kommuniziert worden sind. Auch wir hätten bereits Neuzugänge zu vermelden, aber halten uns noch zurück, weil momentan wichtigere Sachen im Fokus stehen sollten“, so Pomp.



Weitere Meldungen zur Landesliga Niederrhein

Autor: Dustin Arnold 

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren