2. Bundesliga

VfL Bochum: Simon Zoller lobt Fortschritt in der Mannschaft

Tizian Canizales
03. Oktober 2020, 09:15 Uhr
VfL Bochums Angreifer Simon Zoller (vorne) beim Torschuss. Foto: Udo Kreikenbohm

VfL Bochums Angreifer Simon Zoller (vorne) beim Torschuss. Foto: Udo Kreikenbohm

Beim 0:0 gegen den VfL Osnabrück blieb Bochums Angreifer Simon Zoller zum ersten Mal in der laufenden Saison ohne eigenen Pflichtspieltreffer. Obwohl für Bochum mehr drin gewesen wäre, konnte Zoller mit dem einen Punkt leben.

Mit dem Abpfiff von Schiedsrichter Alexander Sather stand fest: Simon Zoller vom VfL Bochum ist im Duell mit dem VfL Osnabrück (0:0) zum ersten Mal in der laufenden Saison ohne Pflichtspiel-Tor geblieben. Sowohl beim 3:0-DFB-Pokal-Erstrundensieg gegen den FV Engers, als auch in den ersten beiden Zweitligaspielen gegen den FC St. Pauli (2:2) und beim Karlsruher SC (1:0) hatte der 29-Jährige jeweils einmal getroffen. 


Diese Serie riss nun in einem "typischen Zweitligaspiel mit viel Kampf und viel Aufopferung", wie Zoller das Remis nach Abpfiff zusammenfasste. "Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit bessere Chancen hatten, die wir aber nicht genutzt haben. In der zweiten Hälfte sind beide Mannschaften nicht mehr gefährlich geworden. Am Ende ist es dann glaube ich ein gerechtes Unentschieden", erklärte er weiter. 

Nur eine Pleite seit Mitte Februar: Zoller lobt seine Mannschaft

Für den VfL Bochum, der das Spiel gerade Mitte der ersten Halbzeit auch schon hätte für sich entscheiden können, steht nun immerhin auch das dritte Saisonspiel ohne Niederlage. Ohnehin musste der VfL seit Mitte Februar 2020 bloß noch eine Liga-Niederlage gegen Hannover 96 (0:2) hinnehmen und war dazu die Mannschaft, die in der vergangenen Saison seit dem Corona-Restart die meisten Punkte holte. 


Für Zoller ist das kein Zufall. "Ich glaube, dass wir mittlerweile relativ stabil stehen. Dazu wissen wir, dass wir immer für ein Tor gut sind. Das haben wir uns über die Zeit erarbeitet. Deswegen war auch nicht alles schlecht. Wir haben gegen Osnabrück einfach nicht die spielerischen Lösungen gefunden, die wir gegen St. Pauli eben schon gefunden hatten", erklärte Zoller. 

Zoller: "Gehen mit ordentlichem Gefühl in die Länderspielpause"

Als nächstes muss der VfL Bochum nach der nun anstehenden Länderspielpause zu Aufsteiger Eintracht Braunschweig (Samstag, 17. Oktober, 13 Uhr). Simon Zoller geht positiv gestimmt in die spielfreie Zeit. "Wir sind gut in die Liga gestartet, haben zweimal zu Null gespielt und in Karlsruhe dreckige drei Punkte geholt. Damit können wir glaube ich weitestgehend zufrieden sein. Wir gehen mit einem ordentlichen Gefühl in die Länderspielpause und greifen danach wieder an", versprach der 29-Jährige. 

[Widget Platzhalter]

Alle News zum VfL Bochum finden Sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.10.2020 - 17:08 - asaph

Ich schlleße mich der Meinung der Vorredner an: Es reicht nur für einen Mittelfeld Platz in Liga 2. Mehr ist nicht drin.
Deshalb sollte der Vfl in Liga 2 beiben - besser als diese Fahrstuhlmannschaften aus BI, PB, Hannover usw....

03.10.2020 - 16:11 - meinvfl

Zitat KeeperLDSV: "....Die wissen alle ganz genau, das sie sich bei einem möglichen Aufstieg alle einen neuen Verein suchen können weil es niemals für die 1. Liga reichen würde und deshalb tuen sie alle auch nur das Notwendigste!...."
Das ist für mich so was von zutreffend, besser kann man es gar nicht formulieren. Und dazu noch dieser Trainer-Lehrling - nicht auszudenken, wie viel Prügel die in der 1. Liga bekommen würden. Dann schon lieber 2. Liga und mittleres Niveau.

03.10.2020 - 15:41 - KeeperLDSV

Alles immer nur die gleichen hohlen Lippenbekenntnisse! Der labert den selben Stuss wie sein Trainer! Dann sollen sie sich doch in einem Hobbyclub tummeln, aber selbst da kann man so nicht auftreten!
Genau deshalb geht es in diesem Verein auch nicht vorwärts!
Wer mit diesen Leistungen zufrieden ist, hat auch keine Ambitionen!
Die wissen alle ganz genau, das sie sich bei einem möglichen Aufstieg alle einen neuen Verein suchen können weil es niemals für die 1. Liga reichen würde und deshalb tuen sie alle auch nur das Notwendigste!
Aber das wird ja von der Vereinsspitze auch so vorgelebt, nach dem Motto "Wir wollen zu den Top 25 in Deutschland gehören"!
Aber selbst diese Hürde wird regelmäßig gerissen, in der Wohlfühloase an der Castroper Straße 145!
Solche Einstellungen haben im Profisport nichts zu suchen, da muss ich mir immer die höchsten Ziele setzen!!!
Und diese müssen im Fußball heißen, das ich jedes Spiel gewinnen will auch wenn das nicht immer funktioniert!
Glück Auf