Was für eine Partie: Der VfL Bochum verlor am vierten Spieltag mit 1:2 (1:1) bei Eintracht Braunschweig. Für den Aufreger des Duells sorgte ein Ex-Bochumer.

2. Bundesliga

VfL Bochum: Irrer Platzverweis, Fairplay und eine Niederlage

Justus Heinisch
17. Oktober 2020, 14:54 Uhr
Danilo Soares und der VfL Bochum trafen auf Eintracht Braunschweig. Foto: firo

Danilo Soares und der VfL Bochum trafen auf Eintracht Braunschweig. Foto: firo

Was für eine Partie: Der VfL Bochum verlor am vierten Spieltag mit 1:2 (1:1) bei Eintracht Braunschweig. Für den Aufreger des Duells sorgte ein Ex-Bochumer.

Ausgangslage: Drei Spiele, fünf Punkte: Der VfL Bochum hatte am vierten Spieltag bei Eintracht Braunschweig die Chance, seinen guten Saisonstart zu vergolden. Zum ersten Mal in dieser Runde stand Danny Blum beim VfL in der Startelf gegen eine Eintracht, die noch nicht gewinnen konnte. Ein richtungsweisendes Duell für beide Klubs.

Bochums Topstart: Nach nur vier Minuten gingen die Gäste in Führung. Robert Zulj flankte aus dem Halbfeld perfekt zu Simon Zoller, der im Strafraum frei stand und seinen ehemaligen VfL-Teamkollegen Felix Dornebusch tunnelte. Die frühe Führung spielte Bochum in die Karten, natürlich. Braunschweig war nun gefordert.

Kalte Dusche: Der VfL hatte das Spiel danach unter Kontrolle, machte das clever. Doch dann lieferte die Eintracht. Martin Kobylanski tankte sich in den Strafraum, irgendwie kam der Ball zu Fabio Kaufmann. Der schoss unhaltbar ins lange Eck - der Ausgleich aus dem typischen Nichts (23.). Die Hausherren waren anschließend richtig in dem Spiel, das zunehmend packender wurde, angekommen. So ging der 1:1-Pausenstand in Ordnung.

Aufreger des Spiels: Braunschweig startete schwungvoll in die zweite Hälfte - und dann wurde es wild. Rund eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff blieb der Ex-Duisburger Yassin Ben Balla liegen, die Eintracht spielte ins Aus. Dann passte Nico Klaß zu Torwart Dornebusch zurück, ehe Bochums Knipser Silvere Ganvoula den Ball abfing. Dornebusch hatte inzwischen seinen Strafraum verlassen und konnte nur noch mit der Hand klären. Die Folgen: die Rote Karte, ein Gerangel und Diskussionen darüber, ob der Platzverweis gerecht war oder nicht. 

Fairplay des Tages: Die Antwort auf diese Frage lieferte der VfL, der dafür einen Freistoß aus einer überaus guten Position zugesprochen bekam. Bochum nutzte die Chance allerdings nicht, sondern passte fair zur Eintracht zurück. Eine starke Geste der Gäste.

Irre Wendung: Fast im Gegenzug erspielte sich Braunschweig einen Eckball. Kobylanski, der Mann für die Standards beim BTSV, flankte maßgenau auf Nick Proschwitz. Die Löwen gingen in Unterzahl in Führung (67.).

Hitzige Schlussphase: Gäste-Trainer Reis wechselte nun Gerrit Holtmann sowie Soma Novothny ein. Dafür ging unter anderem Innenverteidiger Vassilios Lampropoulos. Bochum wollte es wissen und warf alles nach vorne. Den Ausgleich gab es zur Belohnung nicht, sondern eine Niederlage, die sich der VfL unter dem Strich auch selbst zuzuschreiben hat.

Ausblick: Am nächsten Spieltag gastiert Erzgebirge Aue an der Castroper Straße (25. Oktober, 13.30 Uhr) - die Chance auf den ersten Heimsieg der Saison für den VfL Bochum. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

17.10.2020 - 15:47 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
ICH schreibe es hier nach dem 1rsten Spieltag noch einmal - DUMM, DÜMMER - VFL BOCHUM!

Als ich gestern schon den Artikel von Tony Losilla gelesen habe, wusste ich schon was heute passieren würde. Nach vier Spieltagen habe ich die Kappe schon auf - ehrlich!

Eigentlich bin ich eigentlich ein Gegner davon, so früh (oder auch später) "zu verurteilen" - aber Zuji geht nicht, sorry! Ein feiner Fussballer am Ball - aber für alles oberhalb der Regionalliga zu langsam! Wir haben das langsamste MF mit Zuji, Tesche u. Lossila. Dazu kommt aktuell kein Zeichen, dass diese Mannschaft sich in der Vorbereitung weiterentwickelt hat. Nach dem RE-Start keimt doch Hoffnung auf, wobei viele damals gewonnene Spiele doch etwas glücklich gewesen sind. Mir schient es aktuell, dass die Mannschaft sich sagt - ach, das wird schon wieder - NEEEEE, so wird das höchsten wieder wie die Hinrunde in der letzten Saison meine Freunde der Sonne!

Und einen Gruß an den "Coach" - lieber Thomas Reis, welche Spiele beobachten Sie eigentlich, während "Ihre Mannschaft" aktuell über den Rasen "stolpert"? Keinen adäquaten Ersatz für Sturm oder offensives MF? UND - keinen anderen Plan als nach fünf, sechs Querpässe in eigener Hälfte den Ball auf "Freistoß-Experten" Riemann zu spielen und diesen lang nach vorne auf Ganvouola zu schlagen, der irgendwie die Bälle versucht "prallen zus lassen" oder zu verlängern? Man - dann MUSS DU ALS TRAINER auch mal dafür sorgen, dass für die Verlängerungen ein, zwei entsprechende Spieler diese Bälle erlaufen können bzw. "die zweiten Bälle" auch von Mitspielern erreicht und verarbeitet werden können! Es ist unfassbar wie viele Bälle auf diese Weise verschenkt werden und die gegnerischen Mannschaften so es leicht haben und die eigene Offensive "sich in Luft auflöst"!

Sorry Leute - aber nach wieder so einem leicht verschenktem Sieg (gerade nach der roten Karte wäre wieder die Chance da gewesen) bin ich so was von angefressen, da vergeht dir die Lust noch einmal in nächster Zeit ein Spiel zu schauen. Ich Frage mich, wie lange die neuen Spieler brauchen, damit sie den aktuellen "ersten 11" Dampf unter dem allerwertesten machen? Oder sind die so schlecht, dass die eigentlich nur die zum auffüllen der Reservebank zuständig sind?

Sei`s drum - bleibt alle Gesund und trotzdem ein schönes Wochenende!

1848 blau-weiße Grüße