RL

VfB-Homberg-Manager: "Wir sind in der Regionalliga angekommen"

14. November 2020, 17:16 Uhr
Der VfB Homberg konnte sich in der Regionalliga West über den nächsten Sieg freuen. Foto: Stefan Rittershaus

Der VfB Homberg konnte sich in der Regionalliga West über den nächsten Sieg freuen. Foto: Stefan Rittershaus

In der Fußball-Regionalliga West konnte der VfB Homberg das Kellerduell bei den Sportfreunden Lotte mit 2:0 (1:0) für sich entscheiden. Die Duisburger verließen erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge.

Der VfB Homberg spielt in seinem zweiten Regionalliga-Jahr eine richtig gute Saison. Vier Siege stehen schon bei den Duisburgern zu Buche. Der vierte Streich folgte am Samstag beim 2:0 bei den Sportfreunden Lotte. Nicolas Hirschberger und Marvin Lorch sorgten für den immens wichtigen Dreier der Homberger.

"Wir haben mit Sicherheit nicht unverdient gewonnen. Es war das erwartete Kampfspiel auf einem tiefen Untergrund. Es war kein Leckerbissen. Die Lotter haben es mit langen Bällen versucht. Sie haben auch eine physisch starke Mannschaft. Wir haben es mit spielerischen Elementen versucht, aber es war schwer auf diesem Platz. Am Ende freuen wir uns einfach über diesen wertvollen Dreier", bilanziert VfB-Manager Frank Hildebrandt gegenüber RevierSport.

Erst Bergisch Gladbach, dann Rot-Weiss Essen

Nach dem vierten Dreier herrscht gute Stimmung in Homberg. Am Mittwoch will der VfB gegen Bergisch Gladbach nachlegen, bevor es am nächsten Wochenende gegen Rot-Weiss Essen geht. "RWE interessiert uns noch überhaupt nicht. Wir wollen gegen Bergisch Gladbach unsere Form bestätigen, dann folgt die Kür gegen Essen", sagt Hildebrandt.

Auch wenn es nach 13 Spielen noch ein sehr weiter Weg zum Klassenerhalt ist, ist man beim VfB in dieser Saison sehr zuversichtlich diesen auch ohne einen Corona-Abbruch zu realisieren. "Wir sind reifer, stärker geworden und in der Regionalliga angekommen. Das kann man so sagen. Wir können absolut mithalten und gewinnen jetzt auch die Kellerduelle. Das macht wirklich große Hoffnung, was unser angepeiltes Ziel Klassenerhalt angeht. Aber dahin ist es noch ein lange Weg, wenn man von 40 Spieltagen ausgeht. Aber wir sind auf einem sehr guten Weg", erklärt Hildebrandt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren