Niederrhein-Oberligist TuRU Düsseldorf musste am achten Spieltag gegen das Spitzenteam des 1. FC Bocholt eine empfindliche 0:8-Klatsche hinnehmen. Trainer Francisco Carrasco begründete die Pleite vor allen Dingen mit der kritischen personellen Situation.

Oberliga Niederrhein

TuRU Düsseldorf: Trainer Carrasco erklärt 0:8-Debakel

RevierSport
12. Oktober 2020, 16:15 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Niederrhein-Oberligist TuRU Düsseldorf musste am achten Spieltag gegen das Spitzenteam des 1. FC Bocholt eine empfindliche 0:8-Klatsche hinnehmen. Trainer Francisco Carrasco begründete die Pleite vor allen Dingen mit der kritischen personellen Situation.

Das hat sich gewaschen: Der 1. FC Bocholt marschiert in der Oberliga Niederrhein weiterhin souverän vorneweg und fertigte TuRU Düsseldorf am Sonntag auswärts mit 8:0 ab. Dessen Trainer Francisco Carrasco analysierte die Niederlage sachlich. „Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach: Wir haben am Donnerstag in Kray gespielt und gerade einfach enorm viele Ausfälle, darunter wichtige Leistungsträger. Die Jungs konnten diese hohe Verletztenzahl plus den eng getakteten Spielplan gegen eine absolute Top-Mannschaft der Liga, die nicht ohne Grund Erster ist, schlichtweg nicht auffangen“, nannte der 45-Jährige nach der Partie den ersten Grund für den Totalausfall seiner Mannschaft. 


Darüber hinaus lobte der Spanier die Effektivität der Gäste. „Die haben in der ersten Halbzeit vier Chancen und machen vier Tore. Das macht eine Spitzenmannschaft einfach aus. Wir haben nicht ins Spiel gefunden und waren bei den Gegentoren auch zu weit weg vom Gegenspieler“, übte der Coach dann doch etwas nüchterne Kritik an seiner Elf.


Carrasco, dem aktuell unter anderem Schlüsselspieler wie Takeru Kato, Tsukasa Yakumaru oder Zweitkapitän Lukas Reitz fehlen, gefällt darüber hinaus die Chancenverwertung seines Teams nicht. „Das bezieht sich jetzt eher auf die Spiele vor Bocholt. Da haben wir oft unsere Dinger nicht gemacht und dann wirst du eben eiskalt bestraft, so ist Fußball“, erklärt der Coach der Landeshauptstädter. 


Positiv zu bewerten sei der Wille des Teams, das Carrasco aktuell aufgrund der personellen Lage aufbieten muss. „Die Jungs, die ursprünglich vielleicht eher zur zweiten Wahl gehört haben, müssen jetzt ran und zeigen auch, dass sie wollen. Wir werden jetzt im Training unter der Woche genau hinschauen und sehen, wer welchen Einsatz zeigt. Denn du musst hart arbeiten, um da unten rauszukommen, das ist klar“, unterstreicht der Übungsleiter die momentane Tabellensituation: 

Mit erst vier Punkten inklusive eines Sieges aus sieben Spielen belegt TuRU aktuell den 21. Platz im 23 Teams fassenden Mammut-Tableau.

TuRU Düsseldorf: Am Sonntag steigt das Krisenduell bei ETB

Der Trainer ist jedoch zuversichtlich, dass es für seine Elf schon bald wieder bergauf gehen wird. „Wir kommen da unten raus, da bin ich mir sicher. Wir haben beim 4:0 gegen Meerbusch schon gezeigt, was wir können, und die Tabelle ist sehr eng. Wir müssen einfach 100 Prozent geben und uns den Arsch aufreißen“, fordert Carrasco. 


Erst einmal werde er seinen Spielern in dieser Woche jedoch den Kopf frei machen müssen, bevor es am Sonntag (15 Uhr) mit ETB Schwarz-Weiß Essen zu einer Mannschaft geht, die die letzten fünf Spiele allesamt nicht gewinnen konnte. „Die wollen natürlich auch gucken, dass sie sich nach oben wieder etwas absetzen. Aber wir fahren da nicht hin, um nur auf dem Platz zu stehen. Ich werde meine Mannschaft gut einstellen, denn ich möchte in Essen mindestens einen Punkt mitnehmen“, verkündet Carrasco. 

Autor: Leon Peters

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren