Der Landesliga-Aufsteiger Türkspor Dortmund gibt auf dem Transfermarkt weiter Vollgas. Nun verpflichtete der hoch ambitionierte Klub einen ehemaligen Regionalligaspieler.

18.05.2020

Vollgas auf dem Transfermarkt

Türkspor Dortmund: 68-maliger Regionalligaspieler kommt

Nino Saka (links) spielte einst mit der SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga West. Foto: Thorsten Tillmann

Nino Saka (links) spielte einst mit der SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga West. Foto: Thorsten Tillmann

Der Landesliga-Aufsteiger Türkspor Dortmund gibt auf dem Transfermarkt weiter Vollgas. Nun verpflichtete der hoch ambitionierte Klub einen ehemaligen Regionalligaspieler.

Hinter Türkspor Dortmund liegt eine spannende Transfer-Woche. In den vergangenen Tagen präsentierte der Klub um Neu-Manager Tim Eibold mit Aldin Kljajic und Maurice Temme zwei echte Kracher für die kommenden Aufgaben in der Landesliga.

Die neue Woche beginnt ebenfalls mit einem, vielleicht noch größeren Transfer-Kracher. Nino Saka wechselt vom 1. FC Kaan-Marienborn nach Dortmund zu Türkspor.

Nino Saka bringt große Ober- und Regionalliga-Erfahrung mit

Der 27-jährige Rechtsfuß, der sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden kann, bringt eine große Erfahrung mit. In der Oberliga kommt Saka, der der Bruder des ehemaligen BVB-Profis Kosi Saka (heute Sportfreunde Baumberg) ist, auf 100 Spiele. Hier stand er in Diensten des 1. FC Kaan-Marienborn, TuS Erndtebrück, FC Brünninghausen und Wuppertaler SV.

Für die SG Wattenscheid 09 sowie Erndtebrück kommt Saka auch auf 68 Einsätze in der Regionalliga West. "Nino ist für uns natürlich ein Kracher und noch einmal ein Fingerzeig an die Konkurrenz. Er ist der schnellste Oberligaspieler, den ich je kennengelernt habe. Er will demnächst wieder in Dortmund leben. Wir freuen uns, dass er für Türkspor Fußball spielen wird", sagt Eibold, neuer Sportlicher Leiter des amtierenden Bezirksliga-Meisters, gegenüber RevierSport.

Reza Hassani, Trainer der Mannschaft, ergänzt: "Er ist ein außergewöhnlicher Außenverteidiger, der mit ganz viel Tempo über beide Seiten kommen kann. Der nächste Topspieler mit viel Mentalität im Kader. Ich freue mich sehr und bin davon überzeugt, dass Nino sportlich und menschlich gut in unsere Mannschaft passt."

Trotz 27-Mann-Kader: Planungen sind noch nicht vollends abgeschlossen

Mitte Mai hat Türkspor Dortmund seinen Kader für die kommende Saison 2020/2021 so gut wie beisammen. Doch die Planungen sind trotz des großen Kaders - 24 Feldspieler und drei Torhüter - noch nicht vollends abgeschlossen, wie Tim Eibold gegenüber RevierSport betont: "Wir sind sehr gut aufgestellt. Aber wer weiß: vielleicht ergibt sich noch eine gute, günstige Gelegenheit einen weiteren Top-Transfer zu tätigen. Sollten wir die Chance dazu erhalten, werden wir sei auch ergreifen."

Mehr zum Thema