Die U19 von Rot-Weiss Essen besiegte den Tabellenvorletzten FSV Duisburg deutlich mit 7:0 (2:0) und baute die Tabellenführung erfolgreich aus. Trainer Damian Apfeld war zufrieden mit dem Auftreten seiner Elf und freute sich über den Kantersieg.

U19-Niederrheinliga

Torhungriger RWE baut Tabellenführung aus

Fabrice Nühlen
14. November 2019, 08:05 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Die U19 von Rot-Weiss Essen besiegte den Tabellenvorletzten FSV Duisburg deutlich mit 7:0 (2:0) und baute die Tabellenführung erfolgreich aus. Trainer Damian Apfeld war zufrieden mit dem Auftreten seiner Elf und freute sich über den Kantersieg.

Pflicht erfüllt: Der RWE-Nachwuchs zeigte im Nachholspiel der A-Junioren-Niederrheinliga dem FSV Duisburg die Grenzen auf und spielte sich im zweiten Durchgang in einen Rausch. In der ersten Hälfte eröffnete Angreifer Noel Futkeu den Torreigen. Als dann sein Sturmpartner Clinton Asare mit einem wunderschönen Distanzschuss das 2:0 erzielte, war die Messe für die hoffnungslos überforderten Gäste bereits gelesen. Für die abstiegsbedrohten FSV-Bubis ging es nur noch um Schadensbegrenzung. 


Die Hausherren steigerten sich aber nach dem Seitenwechsel und konnten noch weitere fünf Treffer markieren. Bei einer konsequenten Chancenverwertung hätte der Spitzenreiter sogar zweistellig gewinnen können. Dementsprechend attestierte Trainer Damian Apfeld seinem Team eine gute Leistung: „Wir haben einen ungefährdeten Sieg eingefahren und Duisburg dominiert. Es hat mir gefallen, dass die Jungs gallig auf Tore waren und nicht nachgelassen haben, obwohl wir bereits deutlich auf der Siegerstraße waren“, betonte der 33-Jährige. Trotz der lobenden Worte, wollte der A-Lizenz-Inhaber den Sieg nicht zu hoch hängen: „Der Gegner hat es uns speziell in der zweiten Halbzeit ziemlich leicht gemacht. Wir müssen in den nächsten Spielen noch zielstrebiger vor dem gegnerischen Tor werden und unsere Möglichkeiten effektiver verwerten.“ 

In den kommenden zwei Wochen pausiert die A-Junioren-Niederrheinliga. Das nächste Meisterschaftsduell steigt für den Primus am 1. Dezember (11 Uhr) beim Schlusslicht ASV Einigkeit Süchteln. Es ist eine Partie der Gegensätze: Süchteln, die schwächste Defensive der Liga, empfängt den besten Angriff aus Essen. Allein die drei RWE-Spieler Ioannis Orkas, Clinton Asare und Noel Futkeu konnten mehr Treffer erzielen, als die gesamte Mannschaft des Aufsteigers. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren